Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   16.12.2017  20:30  Tickets  
     
Last Match
4 : 3 SO
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - VEU Feldkirch 4:3 n. P. (0:2, 3:0, 0:1, 0:0, 1:0)

Zwei wichtige Punkte gegen Feldkirch

Am 22. Spieltag war mit dem VEU Feldkirch ein Tabellennachbar in Bruneck zu Gast. Beide Teams hatten zuletzt eine Erfolgsserie. Während der HCP sieben der letzten acht Spiele für sich entschied, ging Feldkirch sogar in acht der letzten neun Spiele als Sieger vom Eis. Beim HCP fehlten neben den verletzten Thomas Erlacher und David Laner auch die beiden U20-Nationalspieler Maximilian Leitner und Simon Berger.

Der erste Abschnitt verlief nicht nach den Erwartungen der 1.120 Zuschauer. Innerhalb von 24 Sekunden lagen die Wölfe mit 0:2 in Rückstand. Im Mittelabschnitt drehten die Wölfe dann mächtig auf und stellten das Ergebnis mit drei Treffern auf dem Kopf. Im Schlussdrittel gelang den Gästen der Ausgleich. Die Entscheidung fiel schließlich beim Penaltyschießen, wo Nate DiCasmirro als einziger traf und zum Matchwinner wurde.

Social Media Wall

WSV Sterzing - HC Pustertal 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)

Die Revanche ist geglückt – Wölfe marschieren weiter!

Die Ausgangslage

Schon lange nicht mehr wurde das „Nordost-Derby“  mit so viel Spannung erwartet: Die Broncos, nach einem hervorragenden Saisonstart stets im Spitzenfeld der AHL-Tabelle klassiert, konnten im Hinspiel 2 Punkte aus dem Rienzstadion entführen und schossen sich am Donnerstag mit einem klaren 5:1 Auswärtssieg gegen Neumarkt für das Derby warm. Der HCP hingegen hatte nach schwachem Start und dem Trainerwechsel Ende Oktober zuletzt einen tollen Lauf mit 6 Siegen aus 7 Spielen und brennt natürlich auf Revanche. Bei Sterzing fehlt Daniel Erlacher, der HCP muss ohne Thomas Erlacher und David Laner auskommen.

Der Spielverlauf

In der mit 1000 Zuschauern gut gefüllten Weihenstephan Arena starten die Wölfe gleich schwungvoll in die Partie, bereits in der ersten Minute prüft Ringrose auf Pass von DiCasmirro Vallini, in der 4. Minute scheitert Hofer nach schönem Alleingang. In Minute 6 zieht Hackhofer von der blauen Linie ab und Tragust pariert, aus der Aktion resultiert jedoch das erste Powerplay für Sterzing. Dort passiert zunächst nicht viel, aber plötzlich gelingt dem Sterzinger Torjäger Sotlar wie aus dem Nichts das 1:0 per Abstauber. Die Wölfe lassen sich nur kurz aus dem Konzept bringen und nachdem Deanesi in Minute 7 noch einmal alleine vor Tragust scheitert rollen die Gegenangriffe der Schwarz-Gelben beinahe im Minutentakt auf das Sterzinger Tor; nachdem Oberrauch, Andergassen, Ringrose und Berger gute Chancen vergeben gelingt Johansson in Minute 17 endlich der verdiente Ausgleich, als er mit einem Schussversuch zunächst an Vallini scheitert, aber den Rebound dann selbst zum hochverdienten 1:1 verwerten kann. In der 18. Minute haben Berger und Andergassen noch zwei gute Gelegenheiten, aber Vallini hält.

Auch der Beginn des zweiten Drittels gehört den Wölfen: Helfer, Johansson und zweimal Berger prüfen in den ersten 5 Minuten Vallini, dann wachen plötzlich auch die Broncos auf und vergeben ihrerseits mit Nyren, Sotlar (im Powerplay) und Kruselburger (Lattentreffer) bis zur Halbzeit des Spiels beste Chancen. In der 35. Minute scheitert die auffällige 3. Linie der Wölfe gleich dreimal knapp an Vallini und holt das erste Powerplay für den HCP heraus. Dieses verstreicht jedoch trotz guter Abschlussversuche von Bruneteau und Oberrauch (2 Mal) ungenutzt. In den letzten 4 Minuten vergeben dann auch noch Thum (verfehlt den Puck vor leerem Tor nach schönem Pass von Oberrauch), De Lorenzo, Bruneteau und Tauber beste Einschussmöglichkeiten und so geht es mit dem Unentschieden in die zweite Pause.

Die zweite Linie mit Ringrose, DiCasmirro und Pance verursacht in der 43. Minute den ersten Aufreger im letzten Abschnitt, als sie gleich mehrmals den möglichen Führungstreffer im Getümmel vor Vallini verpasst. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Nachdem in Minute 47 Hackhofer und Ringrose kurz hintereinander auf die Strafbank müssen erzielen die Wölfe im 4 gegen 4 den verdienten Führungstreffer; in einem schnellen Konter setzt DiCasmirro Pance gekonnt in Szene, der sich nicht zweimal bitten lässt und den Puck unhaltbar für Vallini ins Kreuzeck hämmert. Nach einer weiteren Chance durch Thum startet Sterzing in Überzahl die Gegenoffensive, Bahensky findet in der 49. Minute gleich zweimal seinen Meister im hervorragend reagierenden Tragust, der im Anschluss noch drei weitere Sterzinger Großchancen vereitelt. Nach überstandener Unterzahl kontrolliert der HCP das Spiel, erst als Vallini eine gute Minute vor Schluss den Sterzinger Kasten zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers verlässt wird es nochmal brenzlig vor dem Wölfetor. Die Broncos schnüren die Gäste im Verteidigungsdrittel ein und drängen vehement auf den Ausgleich, aber Tragust lässt sich nicht noch einmal bezwingen und schaukelt zur Freude der rund 200 mitgereisten Wölfefans den insgesamt verdienten Sieg nach Hause.

Spielstatistiken

Der Ausblick

Nun gibt es eine Woche Pause für die Wölfe, bevor am Samstag der nächste Heimschlager das Pusterer Publikum erwartet: Wie gewohnt um 20 Uhr empfängt der HCP mit dem Vorarlberger Traditionsclub VEU Feldkirch einen weiteren Rivalen um den Playoffeinzug in Bruneck. Angesichts des langen Wochenendes darf man wohl mit einer ansehnlichen Unterstützerschar aus dem Ländle rechnen und die Wölfefans können sich somit auf einen echten Eishockeyleckerbissen freuen! Auf ins Rienzstadion!

Nikolaus Spitaler