Nix zu holen trotz engagiertem Auftritt in Klagenfurt

Bereits zwei Tage nach der Heimpleite gegen die Pioneers hat der HCP die Chance auf Wiedergutmachung beim Ausw√§rtsspiel in Klagenfurt. Die K√§rntner, welche punktegleich mit Linz den zweiten Tabellenrang belegen und heute in Bestbesetzung antreten k√∂nnen, tragen ganz klar die Favoritenrolle. Allerdings geh√∂rt der HCP nicht gerade zu den Lieblingsgegnern der Rotjacken und war auch das letzte Team, welches drei Punkte aus Klagenfurt entf√ľhren konnte (1:2 am 24. November). HCP Coach Valtonen kann heute wieder auf die vorgestern gesperrten bzw. erkrankten Center Mikael Frycklund und Raphael Andergassen zur√ľckgreifen, es fehlen weiterhin Schofield, Kasastul und Catenacci, im Tor steht Andreas Bernard.

Nach einer ersten Abtastphase in den Startminuten werden die Offensivaktionen gef√§hrlicher, ein Schlagschuss von Althuber ist aber leichte Beute von Dahm und ein Fernschuss von Aabo wird knapp am Tor von Bernard vorbeigelenkt. In der 8. Spielminute dann nach einem starken forecheck des KAC erneut eine brenzlige Situation vor dem HCP Tor, die Rotjacken k√∂nnen den Puck jedoch in mehreren Versuchen nicht an Bernard vorbei bringen. Kurz darauf d√ľrfen die W√∂lfe erstmals in √úberzahl spielen, das Powerplay l√§uft zun√§chst sehr gut, aber Dahm kann bei einer Doppelchance von Sill und Morley mit zwei unglaublichen Reflexen den R√ľckstand f√ľr die Hausherren verhindern. Gleich im Anschluss passt die HCP Abwehr zu wenig auf, Hundertpfund erobert aus abseitsverd√§chtiger Position den Puck, bedient den mitgelaufenen Bischofberger und dieser l√§sst Bernard bei einem platzierten halbhohen Schuss keine Chance ‚Äď somit steht es 1:0 statt 0:1. Befl√ľgelt durch diesen Treffer √ľbt der KAC auch in den verbleibenden Spielminuten des Startdrittels gro√üen Druck auf die Schwarz-Gelben aus, aber Bernard bleibt bei zwei weiteren guten Chancen f√ľr Herburger und Fraser Sieger.

Im Mitteldrittel zeigen sich die W√∂lfe zwar engagiert, aber sie lassen erneut die n√∂tige Kaltschn√§uzigkeit missen und so l√§uft es ganz √§hnlich wie im ersten Abschnitt: als nach 26 Spielminuten eine Strafe gegen die Rotjacken angezeigt wird, kann zun√§chst Dahm einen gef√§hrlichen onetimer von Petan entsch√§rfen. Im darauffolgenden Powerplay haben die W√∂lfe bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Postma kratzt einen Morley-Schuss, der Dahm durch die Schoner rutscht noch in letzter Sekunde von der Linie. Kurze Zeit nach Ablauf der Strafe machen es die Rotjacken besser, als Herburger bei einer starken Angriffsaktion des KAC den Puck nach zwei Glanzparaden von Bernard im dritten Versuch zum 2:0 einschieben kann. Beinahe im Gegenzug scheitert Akeson nach einem starken move noch einmal an Sebastian Dahm und so geht es mit der doppelten F√ľhrung f√ľr die K√§rntner zum zweiten Mal in die Kabinen.

Im Schlussdrittel wirft der HCP noch einmal alles in die Waagschale, der KAC verteidigt sich heute jedoch sehr geschickt und den Rest erledigt Dahm. Die besten Chancen auf den Anschlusstreffer der W√∂lfe finden zwei Mal Hannoun und Atwal vor, der d√§nische Goalie bleibt aber stets Sieger, und da auch Bernard keinen Treffer mehr zul√§sst bleibt es beim 2:0 Sieg f√ľr den KAC.

Bereits √ľbermorgen um 19.45 Uhr steht in der heimischen Intercable Arena ein klassisches ‚Äú6 Punkte Spiel‚ÄĚ gegen das zweite K√§rntner ICE Team auf dem Programm: Zu Gast ist der EC VSV, welcher ein direkter Konkurrent um die direkte Playoffqualifikation ist, die Villacher k√∂nnen in Bruneck traditionell auf eine starke Fanunterst√ľtzung z√§hlen und man darf sich auf ein stimmungsvolles Spiel in einer gut gef√ľllten Arena freuen!

Nikolaus Spitaler
Photo credit: ©EC-KAC/Pessentheiner

Highlights

Statistic