Starke Leistung in Fehervar bleibt unbelohnt

Der HCP will keine 24 Stunden nach dem erfolgreichen Gastspiel in Wien auch in Fehervar seine vier Spiele w√§hrende Siegesserie fortsetzen. Kasper Vuorinen setzt erneut auf das bew√§hrte lineup, es fehlt lediglich Rick Schofield, im Tor steht heute Jacob Smith. Auch Hydro Fehervar AV 19 feierte gestern einen √ľberzeugenden 4:2 Sieg gegen den amtierenden Meister Salzburg und hat damit eine kleine Formkrise (5 Niederlagen en suite) √ľberwunden. Die W√∂lfe erwartet in der ‚ÄúG√°bor Ocskay Jr. Ice Hall‚ÄĚ gegen die ‚Äúblauen Teufel‚ÄĚ, welche in Bestbesetzung antreten k√∂nnen, also ein hei√üer Tanz.

Den W√∂lfen merkt man von Beginn an das in den letzten Spielen wieder gewonnene Selbstvertrauen an und so geh√∂rt das Startdrittel ganz klar den G√§sten, bereits in der zweiten Minute pr√ľft Petan in √úberzahl mit einem Schlagschuss Roy im Tor der Magyaren, dieser bleibt jedoch Sieger. Gegen Mitte des ersten Abschnitts dann die gro√üe Chance zur F√ľhrung f√ľr Ikonen, der nach sch√∂nem Zuspiel von Atwal ganz alleine vor Roy an die Scheibe kommt, diesen jedoch in drei Versuchen nicht √ľberwinden kann. In der 15. Minute dann die n√§chste Gro√üchance f√ľr Ryan Stanton, der sich v√∂llig alleine im slot die Ecke aussuchen kann, sich jedoch ebenso an Roy die Z√§hne ausbei√üt. Kurz vor der Sirene dann noch eine gute Gelegenheit f√ľr Frycklund, seinen Schuss aus kurzer Distanz kann Roy jedoch ebenfalls am Tor vorbeilenken.

Im Mitteldrittel geht es in der gleichen Tonart weiter, der HCP macht das Spiel, vergisst dabei aber das Tore Schie√üen. In der 26. Minute scheitert Andergassen an Roy und Deluca schiebt den rebound knapp am Tor vorbei. Einige Minuten sp√§ter neutralisiert Roy einen Abschluss von Hasler aus dem slot und zwei Minuten sp√§ter bei√üt sich Hannoun die Z√§hne am Teufelskerl der Magyaren aus und trifft im zweiten Versuch knapp neben das Tor. Und so kommt es wie es kommen muss, v√∂llig entgegen dem Spielverlauf bedient kurz darauf McGauley bei einem Entlastungsangriff den mitgelaufenen Atkinson und dieser lenkt das Zuspiel unhaltbar f√ľr Smith zum 1:0 in die Maschen. Somit f√ľhrt der HCP in der zweiten Drittelpause zwar beim Schussverh√§ltnis mit 27:9, nach Toren hei√üt es jedoch 1:0 f√ľr die Hausherren.

Im Schlussdrittel nimmt das Ungl√ľck dann seinen Lauf, in der 44. Minute trifft Fehervar n√§mlich mit der zweiten echten Torchance zum 2:0: Daniel Leavens spielt mit einem sch√∂nen Steilpass Anze Kuralt frei und dieser trifft mit einem pr√§zisen Diagonalschuss ins lange Eck. Der HCP zeigt zwar gro√üe Moral und rennt bis zur Schlusssirene unerm√ľdlich gegen das blau-wei√üe Abwehrbollwerk an, welches sich kaum mehr aus dem eigenen Drittel befreien kann, aber leider vergebens. Auch Sill mit einem versuchten Bauerntrick und Petan bei einer guten Chance drei Minuten vor dem Ende k√∂nnen die Torsperre von Roy heute nicht knacken und es bleibt trotz einer der besten Ausw√§rtsleistungen des HCP beim schmeichelhaften 2:0 Heimsieg f√ľr die blau-wei√üen Teufel.

Weiter geht es am n√§chsten Freitag um 19.15 Uhr in Villach mit dem n√§chsten Duell um einen direkten Playoffplatz, ehe es bereits einen Tag sp√§ter um 19.45 Uhr zum R√ľckspiel gegen die Vienna Capitals in der heimischen Intercable Arena kommt.

Nikolaus Spitaler
Photo credit: Soós Attila

Highlights

Statistic