Knappe Overtime-Niederlage im Grazer Bunker

Der HC Pustertal tritt am Allerheiligentag ausw√§rts in Graz gegen die 99ers an. Die W√∂lfe sind bereits am gestrigen Dienstag in die steirische Landeshauptstadt gereist, allerdings ohne die vier verletzten Lukas De Lorenzo, Simon Berger, Rick Schofield und Arvin Atwal, zu ihnen gesellt sich nach einer Knieverletzung im Spiel gegen Feh√©rv√°r auch Dan Catenacci. Daf√ľr kehrt Zach Sill nach seiner Verletzungspause in den Kader zur√ľck, zudem erg√§nzt Lenny Hasler vom Farmteam Sterzing die Reihen der W√∂lfe.

Die erste Chance der Partie erarbeitet sich Anthony Salinitri, der gleich zweimal (einmal alleine, einmal nach Vorarbeit von Ken OgrajenŇ°ek) vor dem Tor der W√∂lfe auftaucht, doch die Hintermannschaft ist auf dem Posten. Der HC Pustertal steht zun√§chst tief und √ľberl√§sst den Grazern bereitwillig die neutrale Zone. Beim ersten ernsthaften Angriff der W√∂lfe greift Kernberger zu unerlaubten Mitteln und muss auf die Strafbank. Doch das Powerplay der W√∂lfe ist viel zu z√∂gerlich. Die Schwarzgelben riskieren sogar einen Shorthander, als Michael Schiechl davonzieht; Bernard lenkt die Scheibe knapp am Au√üenpfosten vorbei. Auch ein zweites √úberzahlspiel verl√§uft ganz und gar nicht nach dem Geschmack des HC Pustertal, wieder sind die Grazer die gef√§hrlichere Mannschaft. Eine Sekunde nach Ablauf der Strafe wird Salinitri von Axel Wemmenborn auf die Reise geschickt, der Italo-Kanadier fackelt nicht lange und bezwingt Andy Bernard mit einem platzierten Schuss durch die Schoner. Die Steirer versuchen gleich nachzulegen, Salinitri legt vor dem Tor quer auf Gustav Bouramman. Andreas Bernard muss sein ganzes K√∂nnen aufbieten, um den Schuss des schwedischen Verteidigers zu blocken und das 2:0 f√ľr die Hausherren zu verhindern. Gegen Ende des Drittels wird das Spiel immer zerfahrener, vor allem die Brunecker haben gro√üe M√ľhe, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Auch in ihrem dritten √úberzahlspiel knapp zwei Minuten vor der ersten Drittelsirene bleiben die W√∂lfe handzahm und gehen mit einem 0:1-R√ľckstand in die Kabine.

Nach langen Hin und Her im zweiten Drittel (es vergehen fast 5 Minuten ohne Unterbrechung) gelingt den Graz 99ers wie aus dem Nichts der zweite Treffer, nach einem Abstimmungsfehler in der Brunecker Abwehr kommt Salinitri frei zum Schuss und trifft aus kurzer Distanz zur komfortablen 2:0-F√ľhrung. Der HC Pustertal intensiviert nun merklich seine Angriffsbem√ľhungen, der erste gef√§hrliche Abschlussversuch gelingt aber erst f√ľnf Minuten vor der Drittelsirene. G99-Goalie Volden hat mit dem Onetimer von Andergassen aber keine Probleme. Das Spiel wird zunehmend k√∂rperbetonter. Clemens Krainz muss nach einem √ľberharten Check in die K√ľhlbox. Die W√∂lfe tun sich im Powerplay erneut schwer, k√∂nnen dann aber doch noch jubeln. Eine scharfe Hereingabe von Dante Hannoun kann Lars Volden nicht festhalten, Ivan Deluca setzt nach und pl√∂tzlich steht es nur noch 1:2. Die letzten Minuten des Mittelabschnitts geh√∂ren wieder den Hausherren, 50 Sekunden vor Schluss setzt Sam Antonitsch den Puck an die Latte.

Auch im Schlussabschnitt bleiben die Graz 99ers zun√§chst spielbestimmend, was sich unter anderem in einem weiteren Lattentreffer der Steirer niederschl√§gt. Doch die W√∂lfe geben nicht auf, nach einem schnell vorgetragenen Konter wird David Morley im hohen Slot von Jason Akeson perfekt bedient, per Onetimer erzielt er den wichtigen Ausgleichstreffer zum 2:2. Nach einer Strafe gegen Joel Messner folgt das erste √úberzahlspiel der Grazer, die W√∂lfe killen die Strafe aber souver√§n. Nach einem groben Schnitzer in der Grazer Defensive hat David Morley beinahe das 3:2 auf dem Schl√§ger, doch Lars Volden kann in letzter Sekunde kl√§ren. Der HCP bl√§st nun zur Schlussoffensive und schn√ľrt die 99ers f√∂rmlich im eigenen Drittel ein. Knapp siebeneinhalb Minuten vor dem Ende erzielen die Puschtra mit einem Blueliner den vermeintlichen Siegtreffer. Die Schiedsrichter entscheiden jedoch auf Torrraumabseits und bleiben auch nach Videostudium bei ihrer Entscheidung. Nach einem schnellen Gegensto√ü der 99ers steht Andy Bernard erneut die Torumrandung zur Seite. Gegen Ende hin wogt das Spiel hin und her, beide Teams sind darauf bedacht, keinen weiteren Treffer zu kassieren. Und so geht es in die Verl√§ngerung.

 

In der 3-vs-3-Overtime kommt Schiechl alleine vor dem Brunecker Tor zu einer guten Chance, Bernard vereitelt seinen Schussversuch. Auf der Gegenseite kann Lars Volden einen Hammer von Dante Hannoun festhalten. Nach 4 Minuten und 4 Sekunden kommt Schiechl im Slot an die Scheibe und versucht den Abschluss, OgrajenŇ°ek dr√ľckt den Rebound dann √ľber die Linie und sichert den Graz 99ers mit dem 3:2 den Zusatzpunkt.

Der HC Pustertal trifft √ľbermorgen Freitag vor heimischem Publikum auf den HC Innsbruck, das Spiel in der Intercable Arena beginnt wie gewohnt um 19:45 Uhr. Anschlie√üend wartet noch HK Olimpija ausw√§rts auf die W√∂lfe, bevor es dann in die zehnt√§gige Nationalspielpause geht.

Andreas Baumgartner
Photo credit: Werner Krainbucher

Highlights

Statistic