Pustertal kehrt gegen zahnlose Haie auf die Siegerstra√üe zur√ľck

Die Innsbrucker Haie liegen in der Tabelle einen Platz hinter den W√∂lfen auf Rang 7 und sind damit voll im Rennen um die direkte Playoff-Qualifikation. Die W√∂lfe ihrerseits wollen nach vier Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstra√üe zur√ľckkehren und sich ebenfalls in den Playoff-R√§ngen festsetzen. Trainer Tomek Valtonen muss auch heute wieder auf einige Spieler verzichten (Berger, De Lorenzo, Catenacci, Schofield, Atwal). Zwischen den Pfosten steht heute Jacob Smith.

Die W√∂lfe starten mit viel Kampfgeist in die Partie und machen den G√§sten aus Nordtirol mit aggressivem Forechecking und viel K√∂rpereinsatz das Leben schwer. Immer wieder tauchen die W√∂lfe gef√§hrlich vor HCI-Goalie Evan Buitenhuis auf, kurz nach dem ersten Powerbreak hat Matthias Mantinger im Slot das 1:0 auf dem Schl√§ger. Auch in der Folge brechen die HCP-Cracks immer wieder bevorzugt √ľber den linken Fl√ľgel in das Innsbrucker Verteidigungsdrittel ein. Auf der Gegenseite bekommt Jake Smith im Brunecker Tor noch nicht viel zu tun. Doch wie schon in den vergangenen Spielen kann der HC Pustertal seine optische √úberlegenheit nicht in Tore umm√ľnzen. Dies √§ndert sich jedoch in der 14. Spielminute, nach einem schnell vorgetragenen Angriff trifft Mantinger nach Zuspiel von David Morley zur 1:0-F√ľhrung. Dieser Treffer gibt den HCP-Cracks ordentlich Selbstvertrauen. Gut zwei Minuten vor Drittelende √ľberlistet Jason Akeson die Nordtiroler Hintermannschaft, Evan Buitenhuis muss weit aus seinem Kasten, um das 2:0 zu verhindern. Siebzehn Sekunden vor der Drittelsirene wird Corey Mackin von den Pusterer Verteidigern str√§flich allein gelassen, Jake Smith muss einen Big Save auspacken, um den Ausgleich der Haie zu verhindern.

Nach einem Wechselfehler der W√∂lfe in den letzten Sekunden des ersten Drittels kommen erstmals in dieser Partie die Special Teams zum Einsatz. Nach einem nicht geahndeten hohen Stock von Green muss Joel Messner kurz vom Eis, was dem Unterzahlspiel der W√∂lfe aber keinen Abbruch tut. Nach Ablauf der Strafe setzen die Hausherren ihre rollenden Angriffe fort, ein Angriff von Zach Sill in der 26. Spielminute endet leider am aufmerksamen Buitenhuis. Auf der Gegenseite wird die zweite Reihe der Innsbrucker Haie zweimal gef√§hrlich, beide Sch√ľsse der HCI-Forwards segeln jedoch weit √ľber das Geh√§use von Jake Smith. Mitte des zweiten Drittels wird es kurz still in der Intercable Arena, als Alex Petan nach einem regelwidrigen Check minutenlang liegen bleibt und schlie√ülich humpelnd das Spielfeld verlassen muss. Das folgende √úberzahlspiel bringt den W√∂lfen nichts ein. Auch in der Folge haben die W√∂lfe zahlreiche hochkar√§tige Chancen, z.B. kann Andergassen den am Boden liegenden Buitenhuis nicht √ľberwinden. Auch ein sch√∂ner Querpass von Akeson findet keinen Abnehmer. Die mangelnde Chancenauswertung wird den Schwarz-Gelben in einer kurzen Druckphase der Innsbrucker Haie beinahe zum Verh√§ngnis, doch die Pusterer Abwehr kann den umk√§mpften Puck aus der Gefahrenzone bef√∂rdern. Auch bei einem Pfostenschuss von Nathanael Halbert haben die Hausherren das n√∂tige Qu√§ntchen Gl√ľck. Eben jener Halbert wandert kurz vor der zweiten Sirene auf die Strafbank, nachdem er einen Konter der Schwarz-Gelben nur mit einem Foul stoppen kann.

Der Schlussabschnitt beginnt mit einem √úberzahlspiel f√ľr die W√∂lfe. Zun√§chst vergibt Petan im Slot vor dem offenen Tor, wenig sp√§ter macht Jason Akeson mit einem l√§ssigen Schlenzer alles klar – es steht 2:0 f√ľr den HCP! Die Hausherren haben nun endg√ľltig Oberwasser, die G√§ste aus der Nordtiroler Landeshauptstadt haben dem wenig entgegenzusetzen, mit einer Strafe nach einem Wechselfehler schw√§chen sich die Haie zudem selbst. Einen Schuss von Morley vom linken Bullykreis kann Buitenhuis nur mit vollem K√∂rpereinsatz abwehren, auf der Gegenseite vereitelt Jake Smith einige Angriffsversuche der G√§ste mit guten Reflexen. Als Christian Kasastul nach einem nicht regelkonformen Check in die K√ľhlbox muss, sch√∂pfen die Innsbrucker Haie neue Hoffnung. Doch der HC Pustertal, der nicht ohne Grund √ľber das beste Penaltykilling der Liga verf√ľgt, macht alle Bem√ľhungen der Nordtiroler zunichte. Nach einem Timeout macht Evan Buitenhaus einem sechsten Feldspieler Platz, doch der kanadische Goalie muss nach einer 2+2-Strafe gegen Green (Hoher Stock) sofort wieder auf seinen Posten. Damit ist die Schlussoffensive der Tiroler abgeblasen und die W√∂lfe spielen die verbleibende Zeit souver√§n herunter. Mit Standing Ovations wird die schwarz-gelbe Formation vom Publikum gefeiert.

Nun wartet auf den HC Pustertal am Sonntag noch ein letzter Kraftakt auswärts in Ljubljana, ehe es in die Länderspielpause geht. Nach der Pause wartet mit den Black Wings Linz ein weiterer direkter Tabellennachbar, bevor am 19. November beim nächsten Heimspiel der Wölfe der aktuelle Tabellenzweite EC VSV in der Intercable Arena gastiert.

Andreas Baumgartner

Highlights

Statistic