Kampfsieg gegen die Vienna Capitals

Keine 24 Stunden nach dem Ausw├Ąrtssieg in Villach kehren die W├Âlfe aufs heimische Eis zur├╝ck, wo heute die spusu Vienna Capitals gastieren. Die Caps rangieren derzeit au├čerhalb der Pre-Playoff-Pl├Ątze und werden heute Abend alles versuchen, um den Anschluss an Platz 10 zu halten. HCP-Trainer Kasper Vuorinen bietet nahezu dieselben Linien wie gestern gegen Villach auf, es fehlen weiterhin Althuber und Frycklund. Simon Berger kehrt ins Lineup zur├╝ck, im Tor steht heute Jake Smith. Auf der VIP-Trib├╝ne wohnt der italienische Sportminister Andrea Abodi der Partie bei.

Die ersten Minuten der Partie geh├Âren den G├Ąsten, die hoch stehen und auf Fehler in der Pusterer Hintermannschaft lauern. Die beste Torchance in dieser Phase hat Seamus Donohue, der einen Puck abf├Ąngt und auf Jake Smith abfeuert, dieser reagiert jedoch gekonnt. Nach einer ersten Druckphase der Wiener finden auch die W├Âlfe immer besser ins Spiel. Alex Petan fasst sich bei einem sch├Ânen Sololauf ein Herz, bleibt jedoch am letzten Mann h├Ąngen. Die erste richtig gute M├Âglichkeit haben die Pusterer nach einem pr├Ązisen Akeson-Querpass auf Atwal, doch Steen ist zur Stelle. Nun werden die W├Âlfe immer selbstsicherer und schn├╝ren die Wiener f├╝r etliche Minuten im eigenen Drittel ein; doch der Dauerbeschuss u.a. von Morley, Sill und Catenacci zeigt keine Wirkung. Nach genau 15 Minuten ist es dann doch soweit, und die Intercable Arena erbebt ein erstes Mal: Arvin Atwal hinter dem Tor legt musterg├╝ltig auf Alex Petan im Slot zur├╝ck, der Stefan Steen im G├Ąstetor mit einem satten Onetimer das Nachsehen gibt und die W├Âlfe in F├╝hrung bringt. Auch in den verbleibenden f├╝nf Minuten dominieren die W├Âlfe das Spiel und nehmen eine verdiente 1:0-F├╝hrung mit in die erste Drittelpause. Einziger Wermutstropfen ist eine ├Ąu├čerst fragw├╝rdige Strafe gegen Ivan Deluca zeitgleich mit der Sirene.

Nach Wiederanpfiff ben├Âtigen die Caps exakt 17 Sekunden f├╝r den Ausgleich. Die beiden Vienna-Neuzug├Ąnge Franklin und Stefanson kombinieren sich vor den Kasten von Smith; und Stefanson gibt Jake Smith aus kurzer Distanz das Nachsehen, es steht 1:1. Die W├Âlfe lassen nicht locker: Messner bedient von der blauen Linie Zach Sill vor dem Tor, doch Steen packt eine gro├čartigen Reflex aus. Ein Powerplay nach Strafe gegen Piff k├Ânnen die W├Âlfe nicht nutzen. Das Match wird nun etwas zerfahrener, individuelle Fehler auf beiden Seiten ├Âffnen Freir├Ąume f├╝r etliche Angriffe. Highlight ist ein Onetimer von Mantinger nach Vorarbeit von Deluca, doch Steen entsch├Ąrft auch diese Torchance der Pusterer. Auch gegen Dan Catenacci (zweimal) und Atwal bleibt Steen Sieger. Nach einem Wechselfehler der W├Âlfe knapp sieben Minuten vor Schluss gilt es erneut ein Powerplay der Vienna Capitals zu ├╝berstehen. Lukas Kainz vom Bullykreis und Seamus Donohue im Slot versuchen Jake Smith zu ├╝berwinden, jedoch erfolglos. Ein glasklares Foul seitens der Wiener bleibt ungeahndet. Die letzten f├╝nf Minuten des Drittels geh├Âren dem HC Pustertal; die Schwarzgelben werfen alles nach vorne, Vienna-Goalie Steeen kann mehrmals nur in extremis retten. Zweieinhalb Minuten vor der Drittelsirene muss er sich doch noch geschlagen geben. Joel Messner legt auf den heranfahrenden Raphi Andergassen zur├╝ck, der zieht von halblinks ab und stellt auf 2:1 f├╝r den HCP. Die Zuschauer in der Intercable Arena und an den Empfangsger├Ąten jubeln lautstark. In der 38. Spielminute wird es in der Arena noch lauter, beim unr├╝hmlichen H├Âhepunkt dieses Spielabschnitts wird zuerst Ryan Stanton nach einer ├Ąu├čerst dubiosen Schiedsrichterentscheidung f├╝r zwei Minuten in die K├╝hlbox geschickt. Assistant Captain Alex Petan versucht bei den ├Âsterreichischen Referees zu intervenieren, wird von diesen aber mit 2+10 (!) Minuten vom Feld geschickt. Somit gilt es zwei Minuten in doppelter Unterzahl zu ├╝berstehen, was den W├Âlfen bis zur Drittelsirene auch gelingt.

Auch die verbleibenden 33 Sekunden im Schlussabschnitt ├╝berstehen die W├Âlfe schadlos, ein Schuss von Stefanson landet am Pfosten. Nach Ablauf der Strafe geht es gleich weiter wie zu Ende des zweiten Drittels. Der HC Pustertal wirft alles nach vorne und nimmt Steen unter Dauerbeschuss (u.a. mit Morley, Messner und Stanton), die Vienna Capitals halten mit vollem K├Ârpereinsatz und der Kraft der Verzweiflung dagegen. Bei einem der wenigen Gegenst├Â├če trifft Donohue nur Blech, und auch Armin Preiser kann Jake Smith nicht ├╝berwinden. Auf der anderen Seite steht auch Stefan Steen gegen David Morley das Gl├╝ck bzw. die Torumrandung zur Seite. Die Zeit verstreicht unerbittlich, und die Wiener m├╝ssen ihre Verteidigung immer weiter ├Âffnen, um vorne auf den Ausgleich dr├╝cken zu k├Ânnen. Zach Sill und Rick Schofield tauchen bei zwei Gegenst├Â├čen alleine vor Steen auf, verpassen jedoch die Gelegenheiten zum 3:1. Eine Minute vor Schluss nimmt Caps-Trainer Christian Dolezal ein Timeout und den Torh├╝ter vom Eis, doch die W├Âlfe bringen den Sieg ├╝ber die Zeit und fahren weitere wertvolle Punkte ein.

Am Dienstag 23.01. tritt der HC Pustertal die Reise nach Slowenien zu HK SZ Olimpija Ljubljana an, am Freitag 26.01. findet dann das n├Ąchste Heimspiel gegen die Black Wings Linz statt.

 

Andreas Baumgartner

Statistic