Beherzter Auftritt beschert Heimsieg im Derby gegen Asiago!

Im ersten Spiel des Jahres 2024 empf√§ngt der HCP in der ausverkauften Intercable Arena den Dauerrivalen aus Asiago.  Die Vicentiner haben im ‚Äúverflixten zweiten Jahr‚ÄĚ in der Liga keinen leichten Stand, zieren den vorletzten Tabellenplatz und k√§mpfen mit 10 Punkten R√ľckstand verzweifelt um den Anschluss an die Preplayoff-Pl√§tze. Allerdings konnten die ‚ÄúStellati‚ÄĚ am Montag gegen die formstarken Pioneers einen 5:2-Heimsieg feiern und wollen nat√ľrlich auch in Bruneck Punkte mitnehmen. Der Interimstrainer der W√∂lfe Kasper Vuorinen kann auf dasselbe Spielermaterial wie am Samstag gegen Villach zur√ľckgreifen; es fehlen also weiterhin Schofield, Kasastul und De Lorenzo.

Beide Teams legen von der ersten Sekunde an mit viel Speed los und pfeifen auf taktische Zw√§nge. Dies f√ľhrt zu √ľberforderten Defensivabteilungen und 10 Torsch√ľssen allein in den ersten Spielminuten. Die gr√∂√üten Chancen haben Morley (Doppelchance Deflection und Rebound; 2. Minute) sowie McShane alleine im Konter (Smith h√§lt; 3. Minute). Danach beruhigt sich die Partie langsam und das Spiel wird geordneter. In der 7. Minute scheitert Petan nach Doppelpass mit Hannoun an De Filippo. Und so bewahrheitet sich der alte Spruch: Zuerst hatten sie kein Gl√ľck, und dann kam auch noch Pech dazu. Nach 12 Spielminuten bekommt McShane n√§mlich ein Golden Assist vom Head-Schiedsrichter serviert, der den Puck in seine Richtung direkt vors Tor ablenkt: die Nummer 91 von Asiago braucht nur mehr vor Smith einzuschieben (0:1, 13. Minute). Die W√∂lfe reagieren stark und setzen die G√§ste f√ľr den Rest des Drittels geh√∂rig unter Druck. Messner (15.), Andergassen (15., Pfostenknaller), Frycklund (17., alleine im Slot) und erneut Messner (19.; Deflection) kommen zu ausgezeichneten M√∂glichkeiten, der Ausgleichstreffer bleibt aber verwehrt.

Im zweiten Abschnitt muss Catenacci nach drei Minuten auf die Strafbank. Die W√∂lfe halten gleich aggressiv dagegen und k√∂nnen die Situation sogar f√ľr sich nutzen: nach wenigen Sekunden f√§ngt Andergassen einen Pass von De Filippo ab und tunnelt danach den Asiago-Goalie – 1:1 in Unterzahl (24. Minute)! Wenig sp√§ter haben die Schwarzgelben Gl√ľck: bei einem Treffer von Porco wurde vorher das Tor aus den Angeln gehoben – no goal! Ab diesem Zeitpunkt beginnt eine regelrechte Dauerdruckphase des HCP, die √ľber das gesamte Drittel anhalten soll. Ege mit einem herrlichen Alleingang (26.), Frycklund mit gleich zwei gef√§hrlichen Abschl√ľssen (29.) und Messner mit einem Schuss, den ein Verteidiger noch von der Linie kratzt (30.), haben gute M√∂glichkeiten auf eine F√ľhrung. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: in der 32. Minute ist es endlich so weit. Akeson spielt einen Traumpass quer durch die Box und Morley finalisiert am zweiten Pfosten erfolgreich zur hoch verdienten 2:1-F√ľhrung. Der HCP gibt weiter Gas und bringt viele Sch√ľsse aufs Tor (17:5 im zweiten Drittel), doch ein weiterer Treffer gelingt nicht.

Im Schlussabschnitt kommt zun√§chst Andergassen zu einem gef√§hrlichen Abschluss, doch De Filippo ist auf dem Posten. Wenig sp√§ter bleibt die Scheibe nach einem Asiago-Konter im Get√ľmmel vor Smith liegen, der aufger√ľckte Gazzola reagiert am schnellsten und zirkelt sie zum 2:2 ins Netz (46. Min.). Nun sind die W√∂lfe wieder angeschlagen, einfache P√§sse misslingen und Asiago hat Lunte gerochen. Zuerst bleibt Smith gegen Ierullo noch Sieger (48.), doch als Stanton wenig sp√§ter mit einem Schuss h√§ngen bleibt, zieht Gennaro alleine davon und bezwingt die Puschtra Nummer 1 zum 2:3 (50. Min.). Team und Fans wollen nicht glauben, dass auch dieses Spiel ohne Punkterfolg enden muss. Und dazu kommt es auch nicht. Als die W√∂lfe nach einem Foul von S. Marchetti endlich zum ersten Powerplay des Spiels kommen, schl√§gt die Scheibe auch bei De Filippo noch einmal ein: Atwal bedient Frycklund im rechten Slot und der Schwede trifft per Onetimer genau ins Kreuzeck – 3:3 in der 58. Minute!

Beim Remis bleibt es auch nach 60 Minuten, und so muss die Partie in der Verl√§ngerung entschieden werden. Diese verl√§uft hoch spannend, mit M√∂glichkeiten auf beiden Seiten. Eine Minute vor Ablauf der Overtime dann die entscheidende Szene: Atwal erk√§mpft sich in der Offensivzone den Puck, legt backhand ab auf den heranst√ľrmenden Morley und die Nummer 93 l√§sst De Filippo alt aussehen und schie√üt zum umjubelten 4:3-Siegtreffer ein!

Weiter geht es bereits am Samstag, 6. Jänner, mit dem großen Derby in Bozen, zu dem ein eigener Fanzug organisiert wurde (alle Infos dazu hier). In Bruneck gibt es am Dienstag, 9. Jänner, wieder Eishockey, wenn es gegen die Drachen aus Laibach erstmals in dieser Saison zu punkten gilt.

Daniel Weger

Highlights

Photos

Statistic