Keine Punkte in Linz

Bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison reist der HCP zum Ausw√§rtsspiel nach Linz. Die W√∂lfe wollen nat√ľrlich an das siegreiche Spiel vom 24. September ankn√ľpfen, wo Schofield & Co in der Eisarena Linz mit 4:1 die Oberhand behielten. Dies wird jedoch kein leichtes Unterfangen, denn die Linzer haben nach schwachem Saisonstart das Feld von hinten aufgerollt und k√∂nnen heute beinahe in Bestbesetzung antreten. Allerdings hat sich in der Nationalmannschaftspause auch beim HCP das Lazarett gelichtet und es fehlen ‚Äúnur‚ÄĚ mehr Berger, De Lorenzo, Catenacci, Atwal und der erkrankte Bernard, R√ľckkehrer Jasse Ikonen deb√ľtiert als Center in der vierten Linie mit Andergassen und Hasler, im Kasten steht Jacob Smith.

Das Spiel beginnt denkbar schlecht f√ľr die W√∂lfe, die Verteidigung ist wohl mit den Gedanken noch in der Kabine und so kann Mackenzie beim ersten Angriff der Black Wings v√∂llig ungest√∂rt vors Tor von Smith ziehen und schiebt diesem den Puck zum 1:0 F√ľhrungstreffer f√ľr die Hausherren durch die Hosentr√§ger. Der HCP reagiert, in der 7. Minute eine sehenswerte Angriffsaktion von Frycklund, die Scheibe springt jedoch am Tor vorbei. Kurze Zeit sp√§ter verletzt sich Stanton bei einem Zusammenprall und muss blutend vom Eis. Nach 13 Minuten darf der HCP erstmals in √úberzahl agieren und zieht ein starkes Powerplay auf, doch obwohl die Schwarz-Gelben aus allen Rohren schie√üen, findet der Puck nicht den Weg ins Tor. Und so kommt es wie es kommen muss, bei der n√§chsten Unachtsamkeit der HCP Abwehr kommt Brian Lebler aus kurzer Distanz zum Schuss und die Scheibe rutscht Smith unter dem linken Schoner hindurch ins Tor. Mit dem 360. Tor (Vereinsrekord) des Linzer Goalgetters erh√∂hen die Hausherren entgegen dem Spielverlauf auf 2:0, bei diesem Spielstand geht es auch zum ersten Mal in die Kabinen.

Im Mitteldrittel nimmt der HCP das Spiel in die Hand und √ľbt gro√üen Druck auf das Tor von Rasmus Tirronen aus. Der Keeper der Ober√∂sterreicher w√§chst jedoch bei hochkar√§tigen Chancen von Frycklund, Akeson, Andergassen (in Unterzahl) und Ikonen √ľber sich hinaus und so m√ľssen sich die Pusterer sogar noch bei Jake Smith bedanken, dass sie bei den wenigen, gef√§hrlichen Gegenst√∂√üen und einem Powerplay der Hausherren nicht noch weiter in R√ľckstand geraten. Erst als eine gute Minute vor Drittelende der HCP zu seinem zweiten Powerplay kommt f√§llt endlich der Torfluch vor dem Kasten der Linzer, Joel Messner fasst sich am rechten Bullykreis ein Herz und bezwingt mit einem Handgelenksschuss Rasmus Tirronen ‚Äď 1:2 und das Spiel ist nach zwei Dritteln wieder offen.

Der Anschlusstreffer gibt den W√∂lfen Auftrieb und sie starten stark in den Schlussabschnitt, bereits in der Startminute verhindert nur der Pfosten den Ausgleichstreffer durch Akeson aus kurzer Distanz, zwei Minuten sp√§ter lenkt Mantinger einen Schuss knapp √ľbers Tor von Tirronen. Das Spiel steht nun auf des Messers Schneide, die Linzer haben in einem Powerplay zwei Mal die Chance auf die Vorentscheidung (Mackenzie gehalten, Romig vorbei), danach vergibt auch der HCP bei zwei guten Gelegenheiten von Mantinger und Hannoun die Chance auf den Ausgleichstreffer. So bleibt die Vorentscheidung dem Linzer Rekordtorsch√ľtzen Brian Lebler vorbehalten, welcher im n√§chsten Linzer Powerplay etwas zu viel Freiraum vor dem Tor bekommt und eiskalt zum 3:1 einnetzt (51. Minute). Damit ist das Spiel mehr oder weniger entschieden, der HCP versucht zwar noch einmal alles, jedoch vegebens, denn im Konter erh√∂ht Brody Stuart auf 4:1 und den Black Wings gelingt somit die Revanche f√ľr die Niederlage im ersten Aufeinandertreffen der Saison.

Weiter geht es am Sonntag in Bruneck mit dem n√§chsten Spitzenspiel: um 18 Uhr gastieren bei der ‚ÄúArmin Hofer Tribute Night‚ÄĚ die Villacher Adler in der Intercable Arena und die W√∂lfe werden alles daran setzen, um mit dem heimischen Publikum im R√ľcken wieder in die Erfolgsspur zur√ľck zu finden, auf geht‚Äôs!

Photo credit: ©BWL / Draxler

Statistic