Arbeitssieg gegen die Pioneers zum Auftakt

Die lange Zeit des Wartens hat ein Ende: der HCP trifft im Auftaktmatch der Saison 2023/24 zu Hause auf die Pioneers Vorarlberg. Coach Valtonen kann bis auf die beiden l√§nger verletzten Berger und Di Lorenzo auf das vollst√§ndige Lineup zur√ľckgreifen, im Tor erh√§lt Smith das Vertrauen als Starting Goalie. Bei den G√§sten aus Feldkirch hingegen ist Stammtorh√ľter Caffi noch nicht ganz fit, weshalb Madlener im Kasten steht. Daneben kann Neo-Coach Stanley ebenfalls fast vollz√§hlig auflaufen lassen; Nick Pastujov steht erstmals in einem Spiel f√ľr die Pioneers auf dem Eis, sein Bruder Michael fehlt als einziger angeschlagen.

Nach toller Pregame-Show starten die W√∂lfe temporeich und druckvoll ins Spiel. Die ersten f√ľnf Minuten dominieren sie die Partie, auch in einem fr√ľhen Powerplay wird gef√§llig kombiniert und immer wieder der Abschluss gesucht. Erst in der 7. Minute werden die Pioneers gef√§hrlich; Vanttaja findet in Smith seinen Meister. Ab da werden die G√§ste immer st√§rker und gewinnen nun auch Zweik√§mpfe. Als Macierzynski in der 13. Minute nach einem Check gegen Ege mit Spieldauerdisziplinarstrafe vom Eis muss, k√∂nnen die W√∂lfe minutenlang im 4 gegen 4, im 5 gegen 4 und sogar im 5 gegen 3 agieren. Doch das Spiel ist komplett zerfahren, und au√üer einem Au√üenpfostentreffer aus kurzer Distanz durch Kasastul will kaum ein gef√§hrlicher Abschluss gelingen, w√§hrend die Pioneers immer wieder Konter versuchen.

Im zweiten Abschnitt kommen die W√∂lfe zu einer erneuten √úberzahlm√∂glichkeit (Vorarlberg mit sechs Spielern), in der jedoch die G√§ste mehr Chancen haben als die Schwarzgelben. Dem ersten Powerplay f√ľr die Pioneers (2 Minuten gegen Deluca) entspringt eine Riesenchance f√ľr Maver, die Smith mit einem Big Save zunichte macht. Nach einem weiteren fruchtlosen W√∂lfe-√úberzahlspiel kreuzt der auff√§llige Owre alleine vor Smith auf, doch der HCP-Goalie bleibt erneut Sieger. Als in der 32. Minute Pallestrang Hannoun von den Beinen holt, gelingt endlich wieder ein starkes Powerplay. Dieses wird durch die F√ľhrung f√ľr die W√∂lfe gekr√∂nt: Sill und Catenacci scheitern noch im Get√ľmmel vor Madlener, der heranst√ľrmende Hannoun jedoch versenkt die Scheibe zum umjubelten 1:0 (32.). Nun gelingt endlich ein befreiteres Spiel; in einem weiteren √úberzahlspiel haben Morley (nach sch√∂ner Einzelaktion) und Akeson (Schlenzer an den Innenpfosten) Riesenm√∂glichkeiten auf einen weiteren Treffer, doch es geht mit der knappsten aller F√ľhrungen in die zweite Drittelpause.

Im Schlussdrittel geht der Strafenreigen weiter; ein Penaltykilling (Strafe gegen Schofield) meistern die W√∂lfe souver√§n. Gleich darauf hat Petan das 2:0 auf dem Schl√§ger, doch sein Schuss aus spitzem Winkel prallt vom Innenpfosten wieder zur√ľck aufs Eis. Und so bewahrheitet sich eine alte Eishockeyweisheit: wer das Tor nicht schie√üt, bekommt es fr√ľher oder sp√§ter. Nach Strafe gegen Akeson erzielen die Pioneers im Powerplay den Ausgleich: ein scharfer Querpass von Maier wird dabei von einem HCP-Verteidiger ungl√ľcklich ins eigene Geh√§use abgelenkt (1:1; 46.). Doch die W√∂lfe haben die Antwort parat. Keine 30 Sekunden sp√§ter erk√§mpft sich Akeson an der Bande die Scheibe, √ľber Morley kommt sie zu Frycklund und dieser l√§sst Madlener mit einem platzierten Schuss keine Chance (2:1; 47.). Danach verwalten die Schwarzgelben den knappen Vorsprung; die Pioneers haben nun nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen. Glira und Petan scheitern noch mit guten M√∂glichkeiten, ehe die Nummer 91 in der Schlussminute mit einem Treffer ins leere Tor noch den 3:1-Endstand fixiert.

Nach diesem Arbeitssieg geht es bereits am Sonntag mit dem Tiroler Derby weiter: um 17:30 Uhr sind die W√∂lfe bei den Innsbrucker Haien zu Gast. Der HCP hofft auf tolle Fanunterst√ľtzung in Nordtirol; zudem wird das Spiel live auf live.ice.hockey √ľbertragen werden.

Daniel Weger

Highlights

Photos

Statistic