M√ľde W√∂lfe k√∂nnen im Hodegart-Stadion nicht punkten

Im Hodegart-Stadion von Asiago findet heute die 246. Auflage des Klassikers der Serie A statt. Der HC Pustertal ist weiterhin von Verletzungen geplagt, zu den bereits bekannten Berger, De Lorenzo, Sill und Schofield gesellt sich heute auch noch Atwal, daf√ľr kehrt David Morley ins Lineup zur√ľck.

Das erste Drittel ist arm an H√∂hepunkten. Der HC Pustertal ist in den ersten 10-15 Minuten klar spielbestimmend, die Gelb-Roten kommen in dieser Phase nur selten vor Andy Bernard im Tor der G√§ste. Die W√∂lfe hingegen erarbeiten sich zahlreiche Chancen, unter anderem durch einen Abschluss von Petan, einen Schlenzer von Ege sowie einen sch√∂nen Backhander von Deluca. Allein, der letzte Biss fehlt den Schwarz-Gelben und so hat De Filippo im Tor der Vincentiner zwar alle H√§nde voll zu tun, wirklich gef√§hrlich wird es aber nie. In den letzten f√ľnf Minuten legen die ‚ÄěStellati‚Äú den Schalter um und erspielen sich ihrerseits einige hervorragende Torchancen. Marchetti und Moncada machen im 2-gegen-0 vieles richtig, doch Marchetti z√∂gert zu lange und Andy Bernard hat keine M√ľhe, den Puck zu entsch√§rfen. Wenige Minuten vor der ersten Drittelsirene f√§lscht Finoro einen Pass von McShane ab, Bernard kann den Puck nicht festhalten. Doch der Kalterer Wolf hat Gl√ľck, der Abpraller trudelt knapp am Pfosten vorbei.

Im zweiten Drittel kann sich der HC Pustertal etwas fangen. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Auf Brunecker Seite ist es Hannoun, der aus vollem Lauf abzieht und den Puck an die Kreuzecklatte knallt. Auf der Gegenseite holt sich Marchetti den Puck aus der Luft und steht pl√∂tzlich alleine vor dem Pusterer Tor, doch Andreas Bernard rettet in letzter Sekunde. In der zweiten H√§lfte des Mittelabschnitts erspielen sich die Hausherren eine Feld√ľberlegenheit, bei einem Querpass von Ierullo durch den Torraum haben die W√∂lfe Gl√ľck, dass Asiagos St√ľrmer Misley den Puck nicht richtig trifft, Bernard w√§re bereits geschlagen. Eine Druckphase der Hausherren sechs Minuten vor Schluss wird durch eine Zweiminutenstrafe gegen Marchetti j√§h beendet. Im Powerplay gelingt dem HCP leider nichts Z√§hlbares. 23 Sekunden vor Schluss dann die kalte Dusche f√ľr die W√∂lfe, wiederum legt Ierullo vor dem Tor quer und diesmal hat Stefano Marchetti keine M√ľhe, den Puck ins lange Eck zu zimmern – 1:0 f√ľr Asiago Hockey. Acht Sekunden vor der Sirene dann der n√§chste R√ľckschlag f√ľr die Schwarz-Gelben, nach einem missgl√ľckten Bully wandert Raphael Andergassen wegen Spielverz√∂gerung auf die Strafbank.

Das letzte Drittel beginnt f√ľr die W√∂lfe in Unterzahl, doch das Penaltykilling funktioniert an diesem Abend wieder hervorragend. Nach √ľberstandener Strafe hat Alex Petan nach einem Breakaway den Ausgleich auf dem Schl√§ger, scheitert aber grandios am Schlussmann der ‚ÄěStellati‚Äú. Auf der Gegenseite muss Andy Bernard nach einem Querpass von Ierullo auf McShane einen Big Save zeigen. In der 50. Spielminute geht ein abgef√§lschter Blueliner von Messner knapp am Tor vorbei, im Gegenzug taucht Marchetti bei einem Konter gef√§hrlich vor Andreas Bernard auf. Die Zeit verrinnt unerbittlich, die W√∂lfe bem√ľhen sich, bringen aber offensiv nichts Z√§hlbares zustande. Zweieinhalb Minuten vor Schluss steht es immer noch 1:0 f√ľr Asiago. Tomek Valtonen nimmt eine Auszeit und den Torh√ľter vom Eis. Doch der erl√∂sende Ausgleichstreffer will einfach nicht fallen und so besiegelt Stefano Marchetti mit einem Empty-Net-Goal 33 Sekunden vor Schluss das Schicksal der W√∂lfe.

Bereits am Sonntag um 16 Uhr (!) geht die ‚ÄěTour de Force‚Äú f√ľr den HCP weiter, auf heimischem Eis ist Hydro Feh√©rv√°r AV19 zu Gast. F√ľr den Family Day am Sonntag sind bereits √ľber 2.000 Tickets verkauft. Bereiten wir den Ungarn einen hei√üen Tanz in einer kochenden Arena, auf geht‚Äôs W√∂lfe, k√§mpfen und siegen!

Andreas Baumgartner
Photo credit: Vito De Romeo / Asiago Hockey

Highlights

Statistic