Special teams sichern Pflichtsieg gegen die Graz 99ers

Heute steht f√ľr den HCP das vorletzte Heimspiel der regular season auf dem Programm, zu Gast in der Intercable Arena sind die Graz 99ers. Als abgeschlagener Tabellenletzter haben die Steirer keine Chance mehr auf die Playoffs und treten heute nur mit drei Linien an, nachdem sie in den letzten Wochen bereits etliche Leistungstr√§ger ziehen lie√üen. Kasper Vuorinen hingegen kann sein bestes lineup aufs Eis schicken, das Tor h√ľtet heute Jacob Smith.

Das Spiel beginnt mit einer Powerplay-artigen Belagerung des Grazer Tors, Frycklund kann jedoch aus einer Doppelchance kein Kapital schlagen und scheitert zuerst am Schoner von Paul Mocher und danach am Schl√§ger eines Grazers. Nach √ľberstandener Startoffensive der Hausherren kommen auch die wacker k√§mpfenden G√§ste besser ins Spiel und finden in Minute 7 die Riesenchance auf den F√ľhrungstreffer vor, Schiechl scheitert jedoch an der Querlatte. Zwei Minuten sp√§ter zieht Ege bei viel Verkehr von der blauen Linie ab und Schofield f√§lscht unhaltbar f√ľr den Grazer Goalie zum 1:0 f√ľr den HCP ab. Die W√∂lfe vers√§umen es jedoch nachzusetzen und kassieren in der 16. Minute beinahe den Ausgleich, als Krastenbergs die ganze Hintermannschaft des HCP austanzt und erst am stark reagierenden Smith scheitert.

Im zweiten Drittel geht es in der gleichen Tonart weiter, der HCP agiert in seinen Offensivaktionen zu √ľberheblich und ist auch defensiv nicht unfehlbar. Dies r√§cht sich in der 27. Spielminute, als der Puck nach einem Schuss des aus abseitsverd√§chtiger Position gestarteten Krastenbergs hinter Smith liegen bleibt und der Lette selbst nur mehr ins leere Tor einzuschieben braucht. Der HCP ist nun etwas von der Rolle und muss noch froh sein, dass er angesichts zweier weiterer Powerplays und einiger guter Chancen der G√§ste nicht in R√ľckstand ger√§t. In der 35. Minute gelingt den Hausherren dennoch die erneute F√ľhrung: Nach sch√∂ner Vorarbeit von Hannoun h√§lt Frycklund aus dem slot einfach mal drauf und der Puck rutscht dem bis dahin sehr starken Mocher am kurzen Pfosten vorbei ins Tor. Mit der etwas gl√ľcklichen 2:1 F√ľhrung der W√∂lfe geht es auch zum zweiten Mal in die Kabinen.

Zu Beginn des Schlussdrittels noch einmal eine brenzlige Situation f√ľr die Schwarz-Gelben, aber Smith kann einen brandgef√§hrlichen Schuss von Krastenbergs aus kurzer Distanz mit einem starken Fanghangsave entsch√§rfen. Den G√§sten geht nun nach bravour√∂sem Kampf doch langsam die Energie aus und als der HCP endlich zu seinem ersten √úberzahlspiel kommt gelingt ihm die Vorentscheidung: Schofield veredelt ein millimetergenaues Zuspiel von Akeson per onetimer zum 3:1. Die Grazer vergeben zwar noch eine gute Chance durch Sascha Bauer, leisten sich danach jedoch eine doppelte Bankstrafe. Und das drittst√§rkste Powerplay der Liga schl√§gt erneut zu, Akeson nimmt am rechten Bullykreis Ma√ü und zirkelt die Scheibe pr√§zise ins Kreuzeck zum 4:1. In der 56. Minute erzielt schlie√ülich Mantinger noch in Torj√§germanier den 5:1 Endstand.

Weiter geht es bereits am Mittwoch um 19.15 Uhr mit dem schwierigen Ausw√§rtsspiel in Feldkirch. Mit einem Sieg k√∂nnte sich der HCP zumindest das Heimrecht f√ľr die Preplayoffs sichern, ehe es am Freitag ‚Äď ausnahmsweise bereits um 19.15 Uhr – in der heimischen Intercable Arena zum regular season showdown gegen den amtierenden Meister Red Bull Salzburg kommt.

Nikolaus Spitaler

Statistic