Aufholjagd wird nicht belohnt, Wölfe verlieren Xmas-Kracher gegen Innsbruck

Zum Auftakt des weihnachtlichen Spielemarathons gastieren am Mittwoch beim letzten Heimspiel vor dem Christkind die Innsbrucker Haie in der Intercable Arena. Die Tiroler haben mit drei Niederlagen und zwei Siegen aus den letzten 5 Spielen eine nahezu identische Bilanz wie der HCP und stecken ebenso mittendrin im Kampf um die Top 6. Bei den Hausherren fehlen Dan Catenacci (verletzt, R√ľckkehr steht unmittelbar bevor), Rick Schofield (gesperrt) und Zach Sill (Turnover), zwischen den Pfosten mausert sich Andy Bernard allm√§hlich zum Stammgoalie.

Von Beginn an setzen die Innsbrucker Haie den HCP unter Druck, Kevin Roy wird sch√∂n bedient und gibt einen ersten Warnschuss auf das Brunecker Tor ab, auch einen Abschluss von Gordon Green aus kurzer Distanz kann Bernard mit einem tollen Reflex entsch√§rfen. Auf der Gegenseite kommt der HCP zu einigen guten Chancen, unter anderem durch Jasse Ikonen (kann einen Blueliner von Daniel Glira nicht entscheidend abf√§lschen). Gegen Mitte des ersten Drittels wird das Spiel ruppiger, ein unfairer Bandencheck wird vom Schiedsrichtergespann ebenso wenig geahndet wie das folgende Revanchefoul. Doch dann f√§llt das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Tor f√ľr den HC Pustertal, Dante Hannoun wird im hohen Slot herrlich bedient. Der Block eines HCI-Verteidigers kommt zu sp√§t, die Pusterer #19 l√§sst den Haie-Goalie mit einem platzierten Schuss alt aussehen. Kurz darauf fast das 2:0 f√ľr die W√∂lfe, Alex Petan und Matthias Mantinger sind auf und davon. Petan l√§sst den letzten HCI-Verteidiger spektakul√§r aussteigen, doch beim Nachschuss von Mantinger ist Buitenhuis zur Stelle. Die G√§ste aus Nordtirol lassen sich vom R√ľckstand nicht entmutigen und kommen trotz leichter Feld√ľberlegenheit der Pusterer immer wieder vor den Kasten von Andreas Bernard. Sechs Minuten vor dem Ende werden ihre Bem√ľhungen belohnt: Nach einer nicht geahndeten Abseitsstellung erzielt Anders Krogsgaard den Ausgleich f√ľr die G√§ste. Nach einem Frustfoul von Hannoun kommt es noch dicker f√ľr den HCP, Brady Shaw bezwingt Andy Bernard mit einem Schlenzer und bringt die G√§ste erstmals in F√ľhrung. Eine halbe Minute vor Schluss wird es noch einmal brenzlig f√ľr die W√∂lfe, im Get√ľmmel vor dem Tor bleibt der Puck eine gef√ľhlte Ewigkeit im Spiel, bevor Bernard ihn sichern kann.

Der Mittelabschnitt geh√∂rt den G√§sten aus Innsbruck, die die Brunecker Abwehr immer wieder in Bedr√§ngnis bringen. Die Hausherren hingegen machen sich das Leben mit vielen Ungenauigkeiten selbst schwer und kommen nur zu wenigen Entlastungsangriffen. Auch die laxe Linie der Schiedsrichter tr√§gt nicht unbedingt zu einem geordneten Spielfluss bei. Erst gegen Mitte des Drittels gibt der HC Pustertal wieder ein kr√§ftiges Lebenszeichen von sich, doch weder Alex Petan noch Arvin Atwal k√∂nnen Buitenhuis √ľberwinden. Gleich darauf schw√§chen sich die Haie mit einer unn√∂tigen H√§rteeinlage und der f√§lligen Zwei-Minuten-Strafe selbst. Die W√∂lfe lassen sich nicht lange bitten, Michael Frycklund erzielt im Knien den Ausgleich zum 2:2. Doch nur eine Minute sp√§ter gehen die Haie erneut in F√ľhrung: Kevin Roy und Gordon Green haben zu viel Platz, letzterer schiebt im R√ľcken von Bernard zum 2:3 ein. Auch der Videobeweis √§ndert nichts an dieser Entscheidung. Gegen Ende des Drittels hagelt es Strafen. Im 4 gegen 4 l√§sst die Pusterer Hintermannschaft den Innsbruckern erneut zu viel Platz, Nick Albano erh√∂ht mit einem Schuss durch das Get√ľmmel auf 2:4. Eine eineinhalbmin√ľtige √úberzahl kann der HCP nicht nutzen, einen Morley-Schuss lenkt Buitenhuis √ľber die Maschen und so geht es mit dem 2:4 in die zweite Drittelpause.

Im Schlussabschnitt geht es in dieser Tonart weiter. Zwar k√∂nnen die Hausherren noch einmal in √úberzahl spielen, sind aber weiterhin zu nachl√§ssig im Spielaufbau und riskieren sogar einen Shorthander. Wyatt Ege setzt den Puck einmal ans Au√üennetz. Als wenig sp√§ter auch noch Frycklund auf die Strafbank muss, verstreicht weitere wertvolle Zeit zu Ungunsten der Hausherren. Und als w√§re das nicht genug, setzt Nick Albano mit seinem zweiten Treffer des Abends noch einen drauf: Mit einem platzierten Schuss segelt der Puck knapp am Innenpfosten vorbei ins Netz, es steht 2:5 f√ľr die Nordtiroler. Wer nun dachte, der HCP h√§tte sich bereits geschlagen gegeben, sah sich get√§uscht. W√§hrend Jason Akeson zun√§chst noch grandios am Innsbrucker Goalie scheitert, verwertet Wyatt Ege den Rebound zum 3:5. Und keine 60 Sekunden sp√§ter verk√ľrzt Akeson nach Vorarbeit von Atwal und Frycklund auf 4:5 – dreieinhalb Minuten vor Schluss lebt die Hoffnung der Puschtra noch. Der Ausgleich muss her und so macht Bernard kurz vor Schluss einem sechsten Feldspieler Platz. Doch die Hoffnung w√§hrt nicht lange, Senna Peeters macht mit einem Empty-Net-Goal f√ľr die Haie alles klar.

Bereits am Freitag tritt der HC Pustertal ausw√§rts gegen Red Bull Salzburg an, bevor das Spielgeschehen am Stephanstag wieder in die Intercable Arena zur√ľckkehrt: um 19:45 Uhr wird die Partie gegen die Pioneers Vorarlberg angepfiffen.

Andreas Baumgartner

Highlights

Photos

Statistic