Bittere Heimpleite gegen Linz

Teil II des gro√üen Heimspieldoppels in der Intercable Arena – nach der knappen Derbyniederlage gegen den HCB gilt es heute gegen den Tabellenzweiten Black Wings Linz den Top 6 Platz zu verteidigen. Die Linzer, gegen die der HCP nach den beiden Ausw√§rtsspielen eine perfekt ausgeglichene Bilanz vorweisen kann (1:4 und 4:1), k√∂nnen in Bestbesetzung antreten, Coach Phil Lukas stellt nach der gestrigen spektakul√§ren 7:8 Penalty-Niederlage gegen Asiago allerdings Rasmus Tirronen anstelle von Thomas H√∂neckl ins Tor. Auch beim HCP gibt es eine Goalierotation, den Kasten h√ľtet heute Jacob Smith anstelle von Andi Bernard. Mats Frycklund ersetzt Jasse Ikonen als Center der zweiten Linie und Raphael Andergassen wird von Tomek Valtonen in die Verteidigung an die Seite von Arvin Atwal beordert.

Nach einem ersten Warnschuss von Romig (Parade Smith) in der zweiten Spielminute braucht das Spiel einige Zeit um Fahrt aufzunehmen, die erste Gro√üchance finden die Hausherren in Minute 7 vor: Andergassen zieht bei viel Verkehr von der blauen Linie ab, Schofield lenkt die Scheibe knapp vor dem Tor mit dem Schlittschuh ab und diese rutscht Tirronen durch die Schoner aber leider auch knapp am Tor vorbei. Die Linzer werden in ihrem ersten Powerplay gef√§hrlich, aber Smith kann einen onetimer von St Amant entsch√§rfen. Als die W√∂lfe nach knapp 13 Spielminuten zu ihrem ersten √úberzahlspiel kommen ziehen sie eine herrliche Puckstafette auf, welche jedoch unvollendet bleibt, da Schofield den Puck am leeren Tor vorbeischie√üt. In der Folge vergeben noch Atwal im 2 gegen 1 (gehalten) und Akeson nach sch√∂ner Vorarbeit von Hannoun (dr√ľber) beste Einschussm√∂glichkeiten und diese Nachl√§ssigkeit r√§cht sich alsbald: in der letzten Spielminute erh√§lt der Linzer Rekordspieler Brian Lebler f√ľr einmal zu viel Platz und trifft vom linken Bullykreis mit einem pr√§zisen Handgelenksschuss zum etwas schmeichelhaften F√ľhrungstreffer f√ľr die G√§ste, beim Stand von 0:1 geht es erstmals in die Kabinen.

Zu Beginn des Mitteldrittels z√∂gert Akeson v√∂llig frei vor Tirronen mit seinem Schuss etwas zu lang und wird noch geblockt, etwas sp√§ter bleibt Smith bei einem Schuss von rechts gegen Knott Sieger. Der HCP ist nun spielbestimmend, aber auch Messner im Konter und Frycklund bei einem onetimer k√∂nnen die Torsperre nicht knacken. In der zweiten H√§lfte des Drittels ziehen die Schiedsrichter mit einigen unverst√§ndlichen Entscheidungen den Unmut des Publikums auf sich und das Spiel wird ruppiger. Nach einem Gerangel zwischen Mitsch und Messner bekommt der HCP eine fragw√ľrdige Bankstrafe wegen Protestierens aufgebrummt, MacKenzie und St Amant geling w√§hrend dieses Powerplays beinahe das 2:0. Kurz vor Ende des Mitteldrittel d√ľrfen auch die W√∂lfe noch einmal in √úberzahl agieren, aber gerade jetzt nimmt das Ungl√ľck seinen Lauf: Zun√§chst verpasst Petan hauchd√ľnn den Ausgleichstreffer, als er eine Direktabnahme haarscharf am Tor vorbeisetzt, dann st√ľrmt Graham Knott bei einer angezeigten Strafe f√ľr die W√∂lfe im Gegenzug davon und bezwingt Smith zum 2:0.

Auch das verbleibende Powerplay zu Beginn des Schlussabschnitts bringt nicht den erhofften und verdienten Anschlusstreffer, im Gegenteil: Nach 44 Minuten erh√∂ht Jakob Mitsch mit einem Sonntagsschuss ins lange Kreuzeck sogar auf 3:0. Die W√∂lfe zeigen zwar Moral und k√§mpfen beherzt weiter, aber die Ober√∂sterreicher verteidigen sich heute sehr geschickt und den Rest erledigt meist Tirronen, der wie so oft gegen den HCP einen Galaabend abliefert. Als Petan zur Drittelmitte im Powerplay das √ľberf√§llige 1:3 f√ľr die Hausherren gelingt keimt zwar noch einmal Hoffnung auf, aber vergebens, denn Tirronen zieht danach sowohl Schofield als auch Messner mit Glanzparaden den Nerv und zu allem √úberfluss scheitert Messner in einem weiteren Powerplay auch noch am Innenpfosten. Als Tomek Valtonen bereits gut drei Minuten vor Schluss den Goalie f√ľr einen sechsten Feldspieler vom Eis nimmt besiegelt Brian Lebler  schlie√ülich mit dem 4:1 ins verwaiste Tor die bittere Heimpleite des HCP.

Nun kann die Mannschaft kurz durchatmen, ehe am kommenden Freitag um 19.15 Uhr das wichtige Ausw√§rtsspiel in Graz ansteht, gegen den Tabellenletzten gilt es unbedingt wieder auf die Siegesstra√üe zur√ľck zu kehren. Am n√§chsten Sonntag um 16 Uhr gastiert dann mit Fehervar beim beliebten ‚ÄúFamily Day‚ÄĚ das n√§chste Top 6 Team in der Intercable Arena.

Nikolaus Spitaler

Statistic