Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   17.11.2018  19:30    
     
Last Match
1 : 2 n.P.
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

EC Bregenzerwald - HC Pustertal 1:2 SO (0:0, 1:1, 0:0; 0:1 SO)

Überstunden gegen Bregenzerwald bringen Saisonsieg Nr. 14

Nach der Länderspielpause der AlpsHL, während der die HCP-Cracks Armin Hofer, Raphael Andergassen, Markus Gander und Tommaso Traversa für das Blue Team in Ungarn im Einsatz waren, geht es für die Wölfe mit einem Auswärtsspiel in Vorarlberg beim EC Bregenzerwald weiter. Die Favoritenrolle in diesem Spiel ist klar vergeben, grüßt der HCP doch nach 13 Spielen ungeschlagen von der Tabellenspitze, während die Wälder die letzten 5 Spiele in Folge verloren haben und nur den 14. Tabellenplatz belegen. Doch wer sich angesichts der klaren Ausgangslage einen Kantersieg des HCP erwartet, der soll eines besseren belehrt werden!

Social Media Wall
 

HC Pustertal - Panaceo Villacher SV 2:1 n.P.

Starker HCP besiegt Villach mit 2:1 nach Penaltyschießen!

Eine Woche vor dem AHL-Auftaktspiel gegen Laibach hat der HCP im Rienzstadion noch einmal einen starken Gegner aus der EBEL zu Gast: Der Kärntner Traditionsverein EC Villacher SV hat im Sommer die gesamte Ausländerriege ausgetauscht und möchte nach der verkorksten Vorsaison, in der der Playoffeinzug klar verpasst wurde, in dieser Saison mit einigen namhaften Neuzugängen durchstarten. Unter anderem stehen mit Jerry Polastrone und McGregor Sharp zwei ehemalige Leistungsträger des HCB in den Reihen der Villacher. Auch für den VSV ist das Spiel die Meisterschaftsgeneralprobe.

Bei den Hausherren kehren Cody Corbett und Thomas Erlacher in den Kader zurück, Danny Elliscasis fehlt weiterhin. Gästetrainer Markus Peintner schickt sein bestes Team auf das Eis das Tor hütet Backup Schluderbacher.

Das Spiel beginnt mit einem Powerplay für die Wölfe (ungenützt) und viel Schwung. Mit Fortlauf der Partie nimmt Villach das Heft in die Hand und erzeugt zeitweise minutenlangen Druck. Maxa erzielt mit einem Hammer aus kurzer Distanz das 1:0 für die Gäste (Spannring, 6. Min.), in der 11. Minute lässt Marko Virtala den Pfosten „klingeln“. Auch der Rest des ersten Drittels gehört eher den Gästen. Der HC Pustertal, mit neuem Lineup, fährt den einen oder anderen Entlastungsangriff, das Spiel verläuft fair, flüssig und in gutem Tempo.

In diesem Rhythmus geht es auch im 2. Abschnitt weiter. Zunächst drückt der HCP auf den Ausgleich, weil für beinahe zwei Minuten zwei Villacher die Strafbank hüten. Beide Teams gehen den hohen Rythmus weiter, die Schiedsrichter lassen das Spiel laufen und es entsteht ein kurzweiliges Spiel, die großen Einschussmöglichkeiten fehlen allerdings. Die Wölfe „halten“ das 0:1 nicht nur, sondern spielen ordentlich mit – es geht so mit dem Applaus der knapp 500 Zuschauer in die zweite Drittelpause. Was noch keiner der Zuschauer ahnt: der VSV wird im 3. Drittel für die eine oder andere Nachlässigkeit bestraft.

Das 3. Drittel beginnt mit guten Chancen für Gander, Andergassen und Corbett, der HCP drückt in dieser Phase sogar auf den Ausgleich, und hat in der 51. Minute sogar im Powerplay etliche Torchancen. In einem weiteren Powerplay kurz vor Schluss ist es dann so weit: der HCP wird für das engagierte Eishockey belohnt und Teemu Virtala nimmt einen Rebound auf und versenkt ihn aus kurzem Winkel ins Netz – der VSV Torhüter Schluderbacher ist ohne Chance – 1:1, noch 7 Minuten! In den letzten 2 Spielminuten „wackelt“ das Resultat noch einmal, der VSV kann in Überzahl das HCP-Tor belagern, der aufmerksame Furlong und die Abwehr halten das 1:1. Wie schon zuletzt müssen Penalty-Schüsse entscheiden. Beim HCP behalten Marko Virtala und Armin Hofer die Nerven, beim VSV trifft nur Lanzinger. 2:1 n.P. – ein toller Abschluss der Preseason 2018!

Nun haben die Wölfe die ganze Woche Zeit sich auf den ersten Akt in der „Alps Hockey League“-Saison 2018-19 einzustellen. Zum Meisterschaftsauftakt kommt am SONNTAG um 18 Uhr der slowenische Spitzenklub Olympia Laibach nach Bruneck. Der erste Spieltag der AHL findet am Samstag statt, Laibach bestreitet dort sein Auswärtsmatch in Fassa, übernachtet dort und kommt dann am Sonntag in das Rienzstadion. Bis dahin wird Petri Mattila noch an den Feinabstimmungen arbeiten. Laibach ist zu der (breiten) Spitzengruppe der AHL zu zählen und deshalb hat dieses Heimspiel schon eine gewisse Wichtigkeit.

Für den Auftakt erhoffen sich die Verantwortlichen noch einmal einen Schub an der ABO- und 10-Punkte-Karten-Kassa. Diese öffnet wie das Stadion um 17 Uhr.

Das Highlightvideo zum Spiel: