Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HK SZ Olimpija - HC Pustertal | 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)

HK SZ Olimpija
 
HC Pustertal

THU | 27.02.2020 - 19:15
Hala Tivoli

Knappe Niederlage in Ljubljana

Siebter Spieltag der Master Round, und die HC Pustertal Wölfe sind in Ljubljana beim HK Olimpija zu Gast. Beim amtierenden Champion und Tabellenführer nach der Regular Season ist in der Zwischenrunde etwas der Wurm drin: 4 Niederlagen stehen nur 2 Siege gegenüber. Die Wölfe hingegen führen nach 5 Siegen und nur 1 Niederlage die Tabelle an und wollen diesen Spitzenplatz auch weiterhin behaupten. Coach Kammerer muss weiterhin auf Lewis, Elliscasis und March verzichten und vertraut auf dasselbe Lineup wie in den letzten Partien.

Das erste Drittel verläuft ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, bei denen die beiden Goalies jedoch immer zur Stelle sind. Die beste Möglichkeit auf HCP-Seite hat Cristellon, der sich nach Idealvorlage MacArthur alleine vor Spreitzer befindet, aber scheitert. Wenig später müssen die Wölfe eine Unterzahl überstehen: sie kommen zwei Minuten lang nicht aus dem eigenen Drittel, lassen aber nur zwei richtige Chancen zu, die Ropret und Rajsar nicht nutzen können. In der Schlussminute ist erneut Ropret gefährlich und praktisch im Gegenzug zieht Traversa ab, doch es bleibt beim 0:0 nach zwanzig Minuten.

Im zweiten Abschnitt sind zuerst die Hausherren tonangebend und Furlong muss einige Male in höchster Not eingreifen. In der 27. Minute folgt der schönste Spielzug der Partie: Andergassen schickt auf der rechten Seite Carozza auf die Reise, der die Gegenspieler stehen lässt und schön querlegt wieder auf Andergassen und die Nummer 40 trifft flach durch die Beine des Olimpija-Goalies zum 0:1. Wenig später wird das Spiel wegen eines Problems mit der Bande unterbrochen. Eine schnelle Reparatur scheint nicht möglich und so schicken die Schiris die Teams nach 31 Minuten vorzeitig in die Kabinen.

Nach 45 Minuten Reparatur-Pause kann es weitergehen; die Unterbrechung hat den Wölfen jedoch nicht gut getan. Es ist nun wenig Ordnung im Spiel, und die Gastgeber kreuzen immer wieder gefährlich vor Furlong auf. Pesut (2 Mal) und Brus lassen ihre Chancen noch aus, Jezovsek jedoch nutzt seine Möglichkeit nach 38 Minuten: er stürmt mutterseelenallein auf Furlong zu und gleicht zum 1:1 aus. Und 8 Sekunden vor der Sirene schlägt Jezovsek zum zeiten Mal zu: im Powerplay überrascht er aus spitzem Winkel Furlong: 2:1 für Olimpija nach 40 Minuten.

Jetzt wäre den Wölfen eine Pause willkommen gewesen, doch aufgrund der vorherigen Unterbrechung werden nur die Seiten getauscht und der Schlussabschnitt beginnt sofort. Die Slowenen kontrollieren nun das Spiel; der HCP vermag nicht den ganz großen Druck zu erzeugen. Dem Ausgleich am Nächsten kommen Oberrauch (51.), Pace (58.), Andergassen (60.) und MacArthur (60.), alle mit Abschlüssen aus kurzer Distanz. Es bleibt aber schlussendlich beim 1:2 und damit bei einer knappen Niederlage in Ljubljana.

Trotz der Niederlage verbleiben die Wölfe auf Platz 1 in der Master Round; die Slowenen schieben sich auf Platz 2 vor. Der nächste Spieltag steht bereits am Samstag wieder auf dem Programm. Im Rienzstadion erwarten die Wölfe um 20 Uhr die Rittner Buam.

DW

Highlight Video