Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - EHC Lustenau | 01.04.2021

HC Pustertal
 
EHC Lustenau

THU | 01.04.2021 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

No Spectators allowed

 

Stark dezimierte Wölfe ohne Chance gegen Lustenau

Nach langer Wartezeit steigt im Rienzstadion endlich Spiel 1 der auf maximal 3 Spiele verkürzten Viertelfinalserie. Der HCP tritt durch die Coronawelle extrem ersatzgeschwächt an, es fehlen Stephen Lee in der Verteidigung und gleich 6 Stürmer: Massimo Carozza, Luke Pither, Alex De Lorenzo Meo, Max Oberrauch, Viktor Schweitzer und Davide Conci. Um die Angriffsreihen aufzufüllen müssen die jungen Hasler, Zecchetto und sogar der gelernte Verteidiger Kevin Baumgartner einspringen, welche heuer überwiegend beim Farmteam Brixen im Einsatz waren. Lustenau muss lediglich auf den Langzeitverletzten Stammtorwart Anthony Morrone verzichten.

Wenig überraschend gehen beide Teams das Match sehr vorsichtig an und agieren aus einer gesicherten Defensive, große Torchancen bleiben lange Zeit Mangelware. In der 14. Spielminute der erste gefährliche Vorstoß von Brett Perlini, Lukas Reihs klärt jedoch. Zwei Minuten später kommt Lukas Haberl aus extrem spitzen Winkel zum Abschluss und überrascht Colin Furlong am kurzen Pfosten zur 1:0 Gästeführung. Die Wölfe versuchen zu reagieren, in der 18. Minute brennt es bei einem Angriff der dritten Linie vor dem Kasten von Lukas Reihs, Kevin Baumgartner und Markus Steinkasserer können im Getümmel den Puck jedoch nicht im Kasten der Lustenauer versenken. Somit geht es mit der knappen Gästeführung zum ersten Mal in die Kabinen.

Das Mitteldrittel bringt leider nicht die erhoffte Wende, im Gegenteil: Bereits nach 3 Minuten fälscht Perlini einen Fernschuss von D’Alvise unglücklich ins eigene Tor ab zum 2:0 für die Gäste. Zu allem Überfluss bekommt Cristellon auch noch einen Stock ins Gesicht und muss sich in der Kabine behandeln lassen. Die abgezockten Vorarlberger bleiben am Drücker und setzen den Puck kurz darauf noch einmal an den Pfosten, der HCP reagiert mit Andergassen und Hasler, jedoch ohne Erfolg. In der 32. Minute die vorentscheidende Szene in der Partie, ein hartes Einsteigen gegen Berger an der Bande hinter dem eigenen Tor wird nicht geahndet, ein Lustenauer legt den Puck zurück auf Hrdina und dieser hat keine Mühe zum 3:0 für die Gäste einzudrücken. In der Folge brechen bei den Hausherren alle Dämme, in der 34. Minute erhöht Topscorer D’Alvise mit einem Klasse move auf 4:0 für den EHC, worauf Furlong entnervt den Kasten zugunsten von Backup Hannes Stoll verlässt. In der 36. Minute ist jedoch auch er machtlos, bei einem starken Powerplay der Vorarlberger erhöht Ozolins nach schönem Querpass von Karkls auf 5:0 und damit ist die Partie bereits nach zwei Dritteln endgültig entschieden, im Schlussdrittel schraubt Wallenta das Ergebnis noch auf 6:0 nach oben.

Somit steht der HCP am Samstag in Lustenau bereits mit dem Rücken zur Wand, um 19.30 Uhr muss in der Rheinhalle unbedingt ein Sieg her, sonst könnte das heutige Spiel bereits das letzte im Rienzstadion gewesen sein. Es gilt also noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, auf geht’s Wölfe!

Flickr Photos