Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - SG Cortina | 4:0 (2:0, 2:0, 0:0)

HC Pustertal
 
SG Cortina

TUE | 21.01.2020 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

Überzeugender Sieg zum Playoffauftakt gegen Cortina!

 

Vor 1300 Zuschauern im eisigen „Eishockeytempel“ an der Rienz steigt das erste Spiel der “best of three“ Serie des Serie A – Halbfinales um den Italienmeistertitel, der erste Höhepunkt der Eishockeysaison 19/20. Die Wölfe – erstmals gecoacht von Axel Kammerer – treffen dabei auf den Traditionsrivalen aus Cortina. Die Hausherren können in Bestbesetzung antreten und starten mit denselben Linien wie am Samstag gegen Bregenzerwald in die Partie, Gästecoach Giorgio de Bettin muss auf den angeschlagenen Kapitän Francesco Adami sowie auf die erkrankten Ronny de Zanna, Davide Faloppa und Emanuele Larcher verzichten.

Nach einer kurzen Abtastphase geht das Spiel gleich nach drei Minuten in die Vollen: Die Nr. 12 Jack Lewis stürmt auf den Belluneser Kasten und schiebt De Filippo den Puck durch die „Hosenträger“ – 1:0 und das Rienzstadion steht erstmals Kopf. Nur eine Minute später das nächste Highlight: Michael Zanatta provoziert Max Oberrauch, dieser fackelt nicht lange und schickt Zanatta mit einem lupenreinen knockout aufs Eis – das Publikum ist nun endgültig „on fire“. In der 7. Minute verliert Armin Hofer einen Puck auf der blauen Linie und eröffnet dem „Ex“ Markus Gander die Riesenchance auf den Ausgleichstreffer, Furlong rettet jedoch zwei Mal in extremis. Die Wölfe lassen sich nicht beirren und spielen weiter im Vorwärtsgang, 4 Minuten später ein starker Angriff der 1. Linie, Carozza spielt von links vor das Tor und Andergassen befördert den Puck an de Filippo vorbei in den Cortineser Kasten – 2:0! Die Schwarz-Gelben machen weiter das Spiel, einzig in der 17. Minute wird Cortina noch einmal gefährlich, Moser bringt die Scheibe jedoch nicht an Furlong vorbei.

Im zweiten Drittel kommt Cortina zunächst stark aus der Kabine und versucht wieder ins Spiel zu kommen, richtig gefährlich wird es in einem Powerplay nach 5 Minuten, aber King scheitert für die Blau-Weißen zwei Mal an Furlong bzw. am Pfosten, ehe Andergassen in einem schnellen Konter haarscharf an seinem zweiten Treffer vorbeischrammt. Kurz darauf schwächt sich auch Cortina durch eine Strafe. Im folgenden Powerplay für die Hausherren lässt zunächst MacArthur die Latte krachen und schließlich verwertet Jack Lewis seinen eigenen rebound und trifft mit einem tollen slapshot ins rechte Kreuzeck zum 3:0 (29. Min). Cortina zeigt sich nun beeindruckt und kann das Tempo in der rassigen Partie nicht mehr ganz mitgehen, in der 36. Minute hat Ayotte im nächsten Powerplay zwar noch einmal den Anschlusstreffer auf dem Schläger und scheitert nur am glänzend reagierenden Furlong, nach Ablauf der Strafe in der 38. Minute jedoch die Vorentscheidung in dieser Partie: Althuber passt steil auf die Kelle von Andergassen und dieser macht das schöne 4:0, bei diesem Stand geht es auch zum zweiten Pausentee.

Das dritte Drittel ist nur mehr ein Schaulaufen, Cortina versucht zwar mit Nickligkeiten noch einmal ins Spiel zu kommen aber die Hausherren kontrollieren jetzt souverän das Spiel. In der 53. Minute verfehlt Conci nach tollem Pass des auffälligen Lewis noch einmal knapp das Gästetor, somit bleibt es beim klaren und verdienten 4:0 Sieg und das Heimpublikum verabschiedet die Mannschaft mit großem Applaus in die Kabine.

Die Wölfe haben somit bereits am Donnerstag um 20.30 Uhr beim Gastspiel in Cortina die Gelegenheit, den Finaleinzug perfekt zu machen. Die Mannschaft freut sich auf eine starke Unterstützerschar aus dem Pustertal, auf geht’s Wölfe!

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos