Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

VEU Feldkirch - HC Pustertal | 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)

VEU Feldkirch
 
HC Pustertal

SAT | 14.09.2019 - 19:30
Feldkirch Vorarlberghalle

Missglückter Saisonauftakt in Feldkirch

HC Pustertal SpieltagZum Auftakt der AHL-Saison 19/20 trifft der HCP auswärts auf das Vorarlberger Traditionsteam VEU Feldkirch. Die VEU hat im Sommer mit Patrice Lefebvre einen alten Bekannten als Headcoach engagiert, dieser muss heute Christian Jennes und Matic Jancar vorgeben. Beim HCP fehlen die Verteidiger Althuber und Steinkasserer sowie Piroso, Laner und Zecchetto im Sturm. Raphael Andergassen beißt auf die Zähne und spielt nach einem Gesichtstreffer im letzten Test gegen Rosenheim mit einem Gitterschutz. Petri Mattila setzt auf folgende Sturmlinien: Gander – Andergassen – Traversa, Oberrauch – Lewis – Carozza, Conci – Pace – Cristellon sowie De Lorenzo – Berger – De Lorenzo.

Die VEU startet stark in die Partie und prüft gleich zu Beginn zwei Mal Furlong im Kasten der Wölfe, der HCP antwortet mit einer Direktabnahme durch Roland Hofer. Gegen Mitte des ersten Drittels werden die Gäste immer stärker und De Lorenzo, Carozza, Gander und Lewis sind dem Führungstreffer nahe, aber Caffi im VEU-Tor kann seinen Kasten sauber halten. In der Folge bringen jedoch zwei Strafen die Wölfe aus dem Rhythmus: Feldkirch zieht ein starkes Überzahlspiel auf, die erste Strafe überstehen die Schwarz-Gelben noch schadlos, aber im zweiten Powerplay bezwingt Dylan Stanley den chancenlosen Furlong mit einer Direktabnahme zum 1:0 für die Hausherren. Kurz darauf kommen auch die Wölfe zum ersten Überzahlspiel, können trotz mehrerer guter Aktionen jedoch nicht den Ausgleich erzielen. Dies soll sich kurz danach rächen, denn Feldkirch schlägt mit einer schönen Angriffsaktion über Samardzic und Grasböck zum zweiten Mal zu und stellt in der 18. Minute den Spielverlauf auf den Kopf, mit dem 2:0 geht es auch zum ersten Pausentee.

Der Beginn des Mitteldrittels gehört wieder den Gästen, die vor allem in einem Powerplay nach 27 Minuten vehement auf den Anschlusstreffer drängen, das Tor von Caffi bleibt jedoch verhext. Gegen Mitte des zweiten Abschnitts kann sich die VEU wieder etwas aus der Umklammerung befreien. In der 35. Minute entwickelt sich ein wildes Getümmel vor dem Tor von Furlong, Soudek stochert den Puck ins Gästetor - die HCP-Spieler protestieren aber die Schiedsrichter geben zum Unmut der Gäste das Tor zum 3:0 für die Hausherren.

Im Schlussdrittel versuchen die Schwarz-Gelben noch einmal alles, um wieder ins Spiel zu kommen, Feldkirch steht nun unter Dauerdruck. Der HCP lässt jedoch trotz zweier Überzahlspiele zahllose Chancen und sogar einen Penaltyschuss durch Markus Gander ungenutzt. Kurz vor Schluss bringt Petri Mattila noch eines sechsten Feldspieler für Furlong, aber Caffi lässt sich heute einfach nicht bezwingen und somit gehen die Wölfe trotz Feldüberlegenheit als klarer Verlierer vom Eis.

Nun folgt für die Schwarz-Gelben eine einwöchige Pause, bevor am kommenden Samstag um 20 Uhr das nächste schwere Auswärtsspiel in Klobenstein auf dem Programm steht. Gegen die Rittner Buam heißt es dann Zähne zeigen, um den ersten Saisonsieg und die ersten Punkte einzufahren.

Nikolaus Spitaler

Highlight Video