Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   xx.09.2019  20:00 Tickets  
     
Last Match
1 : 3
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HCP Kader News

HCP KADER WÄCHST WEITER

 

Social Media Wall
 

EK Zeller Eisbären - HC Pustertal 2:3 (1:1, 1:0, 0:2)

Die Wölfe starten mit Auswärtssieg in die Weihnachtsserie!

Nach 11 Tagen Pause treten die Wölfe zum Auswärtsspiel im Salzburgerland bei den Zeller Eisbären an. Coach Mattila stehen wieder die Teilnehmer der U20-WM zur Verfügung und er kann somit mit Ausnahme von Teemu Virtala, der sich gerade von einem Blinddarmdurchbruch erholt, auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch die Eisbären treten in Bestbesetzung an, bei den Zellern steht seit dem Trainerwechsel im November mit Greg Holst der prominenteste Mann jedoch hinter der Bande.

Der HCP hat nach der Pause Mühe aus den Startlöchern zu kommen und der Spielbeginn vor guter Kulisse gehört somit denn Hausherren. Nach einer starken Parade von Furlong gegen Vala bedient in der 2. Spielminute Nageler ideal Dinhopel, der allein vor dem HCP-Goalie die Nerven bewahrt und trocken zum 1:0 abschließt. Für Colin Furlong ist dies übrigens der erste Gegentreffer seit sage und schreibe 196 Spielminuten! Der HCP reagiert jedoch prompt, nimmt das Spiel in die Hand und bereits 3 Minuten später fällt der Ausgleich: Traversa, der soeben seinen Vertrag beim HCP um zwei Jahre verlängert hat, erkämpft sich an der blauen Linie den Puck, stürmt alleine auf Machreich zu und trifft in die linke Ecke zum 1:1! Auch im weiteren Verlauf des Startdrittels sind die Wölfe feldüberlegen, es fehlen jedoch die ganz großen Einschussmöglichkeiten und somit geht es trotz einer Überzahlsituation zu Drittelsende mit dem Unentschieden in die Kabinen.

Auch das zweite Drittel gestaltet sich sehr ausgeglichen. Der HCP vergibt zunächst eine weitere Überzahlsituation, wird danach jedoch etwas fahrlässig und leistet sich kurz nacheinander zwei Strafen. Das erste Überzahlspiel der Hausherren neutralisieren die Wölfe noch erfolgreich, aber als Elliscasis kurze Zeit später wegen eines Ellbogenchecks 2+2 Strafminuten ausfasst gehen die Eisbären erneut in Führung: Nach nur 25 Sekunden veredelt Oakley einen Querpass übers ganze Spielfeld und trifft zum 2:1. Mit dem Ablaufen der zweiten Strafe dann die Riesenausgleichschance für die Wölfe, als zwei Schwarz-Gelbe allein aufs Zeller Tor stürmen aber die Scheibe nicht im Kasten unterbringen können. Die Hausherren können die knappe Führung somit in die zweite Pause retten.

Als zu Beginn des Schussabschnitts wieder ein Zeller auf die Strafbank muss klappt endlich das Powerplay des HCP, und wie! Nach gerade mal 8 Sekunden zieht Corbett von der blauen Linie ab, Andergassen steht goldrichtig und verwertet den Rebound eiskalt zum 2:2 (42. Min). Das Spiel ist nun sehr spannend, die Wölfe versuchen nachzulegen aber auch die Eisbären drängen auf den erneuten Führungstreffer. In dieser Phase wächst Colin Furlong mehrmals über sich hinaus, als sieben Minuten vor Schluss ein Zeller beim Konter regelwidrig von den Beinen geholt wird entscheiden die Schiedsrichter auf Penalty, aber der starke Oakley beißt sich am besten Tormann der Liga die Zähne aus. Praktisch im Gegenzug die erstmalige Führung für den HCP, einem Zeller bricht in der Rückwärtsbewegung der Schläger und er kann den anstürmenden Traversa nicht stoppen, dessen starke Hereingabe drückt Elliscasis zum 2:3 ein (53. Min)! Diese Führung lassen sich die Wölfe nicht mehr nehmen, auch als die Eisbären in den letzten beiden Spielminuten den Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis nehmen bleibt die Gästeabwehr stets Herr der Lage und schaukelt den 21. Sieg im 22. Saisonspiel sicher nach Hause!

Die Statistiken zum Spiel

Weiter geht es am Samstag um 19.00 Uhr mit dem nächsten Auswärtsspiel in Mailand. Bei den Lombarden, die kürzlich alle Ausländer entlassen haben, geht es auch wieder um wertvolle Punkte für die SerieA-Tabelle, ein Sieg ist deshalb fest eingeplant! Bis zum nächsten Heimspiel im Rienzstadion müssen sich die Wölfefans hingegen noch länger gedulden, dieses steht erst wieder am Samstag, den 30. Dezember gegen Cortina auf dem Programm.

Nikolaus Spitaler