Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

SG Cortina Hafro - HC Pustertal 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Souveräner HCP - knapper Sieg - Viertelfinalserie 2:0

Nach dem 1:0 zum Auftakt der Viertelfinalserie reisen die Wölfe zum ersten Mal nach Cortina: Ziel ist es, den zweiten Erfolg einzufahren und somit den Grundstein für eine erfolgreiche Serie zu legen. Trainer Mattila kann auf dasselbe Lineup wie in Spiel 1 zurückgreifen und damit wieder vier komplette Linien aufbieten. Die Hausherren müssen den für ein Spiel gesperrten Riccardo Lacedelli vorgeben.

Das Spiel wird von beiden Seiten vorsichtig angegangen, die ersten Minuten verlaufen ausgeglichen mit vereinzelten Schussversuchen. Nach fünf Minuten kann der HCP nach einer schmeichelhaften Strafe gegen Trecapelli in Überzahl antreten, vermag aber wenig Zählbares zu produzieren. Kurz darauf wird Cortina mit Barnabò gefährlich, die Wölfe reagieren aber prompt und sind nun spielbestimmend. Auch eine Unterzahlsituation (2 Minuten wegen too many men) wird souverän gemeistert. Positiv zu erwähnen: Wie im Playoffauftaktspiel entpuppt sich Traversa als der Antreiber, der die Marschrichtung vorgibt; die Wölfe kämpfen um jeden Zentimeter Eis und geben keinen Puck verloren. Großteils neutralisieren sich die Teams in diesem ersten Drittel aber, und so bleibt es bei null Großchancen und folgerichtig beim unveränderten 0:0.

Im zweiten Abschnitt kommen die Wölfe mit viel Schwung aus der Kabine und sind auch körperlich präsenter. Sie setzen nun die Hausherren gehörig unter Druck und kommen mit Traversa und mit Andergassen zu guten Einschussmöglichkeiten. Cortina kommt nur zu Entlastungsangriffen, doch auch die Wölfe vermögen diese Feldüberlegenheit nicht in Tore umzumünzen. Die größte Möglichkeit findet Großgasteiger vor, der nach einer sehenswerten Aktion mit einem Bauerntrick scheitert; Piroso kann den Rebound ebenfalls nicht verwerten. Der HCP drückt weiter und kommt mit Gander zur nächsten Großchance. Ein Powerplay (Strafe Di Diomete) bleibt zunächst ungenutzt, kurz vor Ablauf der Strafzeit aber ist es endlich so weit: Gander erzielt mit einem Schlenzer aus mittlerer Distanz das hochverdiente 1:0 (33. Min.). Gegen Drittelende kommen die Gastgeber in den Genuss eines Powerplays (2 Minuten Piroso) und in diesem Abschnitt auch zu ihrer einzigen Torchance: Sanna versemmelt diese aber alleinstehend vor Furlong. Am Ende des zweiten Abschnitts steht auf der Statistiktafel eine Schussbilanz von 17:0 für die Schwarzgelben.

Cortina muss seit Ende des zweiten Drittels auf Ayotte verzichten, der gleich zwei Mal an derselben Stelle (ohne Fremdverschulden) in die Bande krachte und das Eis unter starken Schmerzen verlassen musste. Nichtsdestotrotz kommen die Hausherren etwas entschlossener aufs Eis zurück. Die Wölfe kontrollieren das Spiel nun aber wunderbar; sie gewinnen die Bullys, geben keinen Puck verloren und lassen Cortina keinen Raum zum Spielen. Zwar streift Di Diomete nach 50 Minuten mit einem Verlegenheitsschuss die Querlatte, doch dies bleibt auch der einzige wirkliche Aufreger im Schlussabschnitt. Damit siegen die Wölfe erneut mit dem knappsten aller Ergebnisse und stellen in der Viertelfinalserie auf 2:0.

Stats zum Spiel

Spiel 3 findet nun wieder im heimischen Rienzstadion statt und zwar am Freitag, 22.03.2019 um 20.00 Uhr. Tickets für dieses Spiel können auch über den Online-Ticketservice erworben werden. Das Event zum Teilnehmen und Teilen in den Socials: Facebook Event.

Der vierte Akt folgt am Sonntag um 18.30 Uhr in Cortina! Zu diesem Spiel organisieren die Wolves1896 & die Brunecka Jungs einen Fanbus. Start ist um 16.00 Uhr beim Rienzstadion; Anmeldungen am Freitag beim Spiel im Fanblock oder über WA / SMS unter 347 22 90 300.

DW