Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

SG Cortina Hafro - HC Pustertal 0:5 (0:2, 0:1, 0:2)

Nächster starker Auftritt der Wölfe – 5:0 in Cortina!

Nach der Galavorstellung gegen Lustenau muss der HCP am Sonntag Nachmittag auswärts in Cortina antreten. Trotz der tollen Startserie mit acht Siegen ohne Punktverlust sind die Wölfe gefordert, denn sowohl in der AHL-Tabelle als auch in der Serie A-Wertung sitzt Dauerrivale Asiago den Schwarz-Gelben im Nacken, ein Ausrutscher wäre somit doppelt bitter. Aber soviel vorweg, der Wölfeexpress ist auch das neunte Mal in Folge nicht zu stoppen!

Cortina tritt aufgrund des Ausfalls von gleich drei Verteidigern mit nur vier gelernten Defensivspielern an, der Ex-Pusterer Nick Bruneteau sowie Massimo Cordiano sitzen eine Sperre ab, während Federico Lacedelli und der Stürmer Andrea Moser verletzungsbedingt fehlen. Petri Mattila muss auf die verletzten Cody Corbett und Teemu Virtala verzichten, anstelle des Finnen rückt wieder Alex De Lorenzo Meo in die zweite Linie.

Das erste Drittel beginnt zunächst mit einem munteren Hin und Her ohne hochkarätige Torchancen, erst gegen Mitte der Spielzeit nimmt das Spiel Fahrt auf und der HCP das Ruder in die Hand. Nach einigen erfolglosen Abschlussversuchen der ersten Linie fällt das 1:0 aus einer schönen Kombination zwischen Piroso und Helfer, der Marco De Filippo Roia zum ersten Mal bezwingt (14. Min.). Cortina kann sich in dieser Phase kaum aus dem eigenen Drittel befreien, die Wölfe setzen nach und erhöhen noch vor der ersten Sirene: Diesmal ist es der starke Kapitän Helfer, der Marko Virtala mit einem schönen Pass bedient und dieser verwandelt souverän zum 2:0 (19. Min.). Furlong ist im Startdrittel wenig gefordert, einen Gegenstoß von DiDiomete und einen gefährlichen Schuss von Barnabo entschärft er souverän.

Auch im zweiten Drittel kontrolliert der HCP ganz klar das Spiel und kommt gleich wieder einige Male gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 27. Minute scheitert Oberrauch zunächst knapp, als er einen Querpass von Elliscasis nicht im Tor unterbringen kann, kurz darauf bedient er jedoch Helfer, der mit einem wunderschönen Schuss ins Kreuzeck zum 3:0 vollendet und somit bereits seinen zweiten Treffer erzielt. Bei Cortina macht sich nun auch zusehends die dünne Spielerdecke bemerkbar und die Ampezzaner können sich einige Male nur mit illegalen Mitteln behelfen, die daraus resultierenden Powerplays bleiben jedoch trotz einiger guter Einschussmöglichkeiten ohne Torerfolg der Wölfe.

Der letzte Abschnitt plätschert längere Zeit ohne größere Höhepunkte dahin, Cortina kann die starke Defensivabteilung der Wölfe kaum in Verlegenheit bringen, einzig bei einer 3 gegen 1 Kontersituation wird es brenzlig vor dem Wölfetor, aber Furlong hält mit einer tollen Parade seinen Kasten sauber. Auch im ersten Unterzahlspiel der Wölfe nach einem Beinstellen von A. De Lorenzo gegen Mitte des Schlussdrittels bleibt der Pusterer Goalie stets Herr der Lage und macht gute Chancen von Vänttinen und DiDiomete zunichte. Damit erschöpfen sich jedoch auch schon die Angriffsbemühungen Cortinas und in der Schlussphase zündet noch einmal der Wölfeturbo: Erlacher vergibt zwar noch alleine vor De Filippo Roia den ko-Schlag, diesen besorgt kurz darauf jedoch Alex De Lorenzo mit einem satten Handgelenksschuss unters Lattenkreuz – 4:0 (57. Min.). Als schließlich in der letzten Spielminute Simon Berger einen Schuss von Armin Hofer noch zum souveränen 5:0 Endstand abfälscht brennen Devin Di Diomete noch die Sicherungen durch und er muss nach einem Frustfoul frühzeitig unter die Dusche. Somit geht der tolle Lauf der Wölfe weiter und die Startserie nimmt mit dem neunten Sieg in Folge und dem bereits dritten Shutout von Colin Furlong langsam historische Ausmaße an.

Alle Statistiken zum Spiel

Nun hat die Mannschaft 6 Tage Zeit um zu regenerieren und sich optimal auf das nächste Schlagerspiel im Rienzstadion vorzubereiten: Am kommenden Samstag um 20 Uhr soll gegen die starken Sterzinger die Siegesserie fortgesetzt werden und die nächsten drei Punkte für AHL und Serie A-Tabelle her. Für dieses Spitzen-Derby bietet der HC Pustertal die nächste Familienaktion an: Im Rahmen des Familydays zahlt eine Familie (2 Erwachsene und ALLE IHRE Kinder unter 18 Jahren) nur 20 € Eintritt, beste Voraussetzungen für das nächste Eishockeyfest im Rienzstadion!

Nikolaus Spitaler