Bruneck meldet sich mit starkem Heimsieg zur√ľck

F√ľr den HC Pustertal beginnt heute eine wahre Heimspiel-Woche, zum Auftakt am heutigen Dienstag sind die Graz 99ers in der Intercable Arena zu Gast. Es ist das erste Spiel ohne den geschassten Trainer Luciano Basile, an der Bande steht Co-Trainer Hocevar mit Unterst√ľtzung von Armin Helfer. Erstmals stehen auch die beiden Neuzug√§nge Greg Carey und Max Gerlach im Aufgebot: Carey st√ľrmt mit Harju und Bardaro in der ersten Linie, Gerlach fungiert als Drittliniencenter mit Stukel und Hannoun.

Das Spiel beginnt eher gem√§chlich, die beiden Teams scheinen sich gegenseitig abzutasten. Die Torh√ľter haben eine ruhige Anfangsphase. Erst in der siebten Spielminute gelingt den W√∂lfen durch Zach Budish ein erster Abschluss. Die W√∂lfe erarbeiten sich nun leichte Feldvorteile, auch Neu-Import Gerlach taucht erstmals gef√§hrlich vor dem Grazer Tor auf. In der zweiten H√§lfte des ersten Drittels kommen auch die Graz 99ers zu einigen Chancen, f√ľr Tomas Sholl wird es aber niemals kritisch. Die letzten f√ľnf Minuten vor der ersten Pausensirene sind die Puschtra W√∂lfe klar spielbestimmend und schn√ľren die G√§ste f√∂rmlich in ihrem eigenen Drittel ein. Die Brunecker Angreifer versuchen es nun zunehmend mit verdeckten Sch√ľssen aus zweiter Reihe, doch erfolglos. Beim Stand von 0:0 geht es in die Kabinen.

Nach der Pause kommen die beiden Teams sp√ľrbar aufgeweckt zur√ľck aufs Eis. Die Grazer tauchen nun mehrmals gef√§hrlich vor dem W√∂lfetor auf. Doch es ist an den Hausherren, die Torsperre zu l√∂sen: in der 26. Minute gewinnt Dante Hannoun einen Bully im Angriffsdrittel, Andergassen leitet die Scheibe geschickt zu Stukel weiter, der aus mittlerer Distanz zum 1:0 einschie√üen kann. Auch im Anschluss bleibt der HC Pustertal gef√§hrlich und dr√ľckt auf das zweite Tor. Doch es sind die G√§ste aus Graz, die in der 29. Minute ausgleichen k√∂nnen: Blood wird von der W√∂lfe-Abwehr vor dem Tor str√§flich vernachl√§ssigt und kann in Ruhe Ma√ü nehmen ‚Äď es steht 1:1. Und es kommt noch dicker, nur knappe zwei Minute sp√§ter kann auch die dritte Grazer Linie ungehindert vor dem W√∂lfetor agieren, und so stellt Alagic auf 1:2 f√ľr die G√§ste. Die Puschtra W√∂lfe lassen sich vom pl√∂tzlichen R√ľckstand nicht aus der Fassung bringen und k√§mpfen weiter. Und in der 35. Minute werden sie f√ľr ihren Einsatz belohnt: Johan Harju bedient, vor dem eigenen Tor stehend, mit einem Traumpass √ľbers ganze Spielfeld Neuzugang Greg Carey, der seinem Ruf als Goalgetter gerecht wird und sein erstes Tor im W√∂lfedress erzielt ‚Äď 2:2, der Ausgleich! Wenige Sekunden vor dem Ende des Schlussdrittels k√∂nnen die W√∂lfe dann mit einem Mann mehr auf dem Eis agieren, es geht in √úberzahl in die zweite Pause.

Zu Beginn des Schlussdrittels ist es wiederum Carey, der gef√§hrlich vor dem Tor der Grazer auftaucht ‚Äď Schlussmann Lundstr√∂m kann jedoch unter Zuhilfenahme seines ganzen K√∂rpers einen weiteren Treffer verhindern. In der 42. Minute ist es Jakob Stukel, der nach einem Schuss von Stephan Deluca zur Stelle ist und den Rebound zum erneuten F√ľhrungstreffer verwertet – 3:2! In Minute 44 nimmt Hannoun die erste und einzige Strafe gegen die W√∂lfe. Im darauffolgenden Penalty Killing kann die Brunecker Abwehr samt Torh√ľter Sholl (mehrere starke Saves) die G√§ste gut im Schach halten. In der 48. Minute geht dann ein kollektiver Aufschrei durch die Intercable Arena: Max Gerlach kann alleine auf das G√§stetor zust√ľrmen, sein Abschluss landet an der Kreuzecklatte. Nun ist der HC Pustertal endg√ľltig spielbestimmend: Mal um Mal rollen die W√∂lfe-Angriffe aufs gegnerische Tor. Eineinhalb Minuten vor Schluss nimmt Graz-Coach Gustafsson seinen Torh√ľter vom Eis, um mit 6 Mann noch einmal den Ausgleich herbeizuf√ľhren. Die W√∂lfe versuchen dagegen mehrmals, den Puck im Empty Net unterzubringen: in Minute 58:50 schlittert er nur knapp am Tor vorbei, 57 Sekunden vor Schluss landet er sogar am Pfosten. Und dann ist es endlich so weit, die Schlusssirene ert√∂nt ‚Äď Bruneck gewinnt gegen die Graz 99ers, die Niederlagenserie ist beendet und die ersten vollen drei Punkte in der neuen Arena sind eingefahren!

Die Puschtra Wölfe können nun mit viel Selbstvertrauen ins Freitags-Derby gegen Erzrivale HC Bozen gehen, das am 19.11. um 19:45 Uhr in der Intercable Arena angepfiffen wird. Am Samstag, 20.11., folgt dann mit dem Match gegen Hydro Fehervar der Abschluss dieser Heimspielwoche; Spielbeginn ist ebenfalls 19:45 Uhr.

Andreas Baumgartner

Highlights

Photos

Statistic