Galavorstellung im Heimspiel gegen Znojmo - Hattrick von Harju

Acht Spiele stehen in der Regular Season noch auf dem Programm, drei Mal trifft man dabei noch auf das tschechische Team aus Znojmo. Den Auftakt dieser Trilogie gibt es im Heimspiel heute Abend. Die Adler aus S√ľdm√§hren sind formstark und im Rennen um die Top Six voll dabei; wie die W√∂lfe haben sie gleich 7 der letzten 10 Spiele gewonnen. Coach Helminen muss neben Ikonen und Kristensen heute auch Mantinger vorgeben, f√ľr ihn st√ľrmt der junge Hasler in der zweiten Linie.

Die W√∂lfe beginnen das Match konzentriert und sind gleich spielbestimmend. Die Stadionuhr zeigt noch keine zwei Minuten an, als Hannoun auf der linken Seite Budish bedient, und dieser im Slot ganz frei zum Schuss kommt und sich diese Chance nicht entgehen l√§sst: 1:0 – Auftakt nach Ma√ü! Danach l√§sst man es ob der fr√ľhen F√ľhrung etwas gem√ľtlich angehen, so dass in der 4. Minute zuerst Brittain alleine vor Sholl auftaucht (gehalten) und kurz darauf Gorcik den Ausgleich erzielt. Den vermeintlichen Ausgleich, denn nach Videostudium annullieren die Schiris den Treffer wegen eines klaren Torraumabseits. Das Spiel ist gef√§llig und es gibt Torszenen auf beiden Seiten. In der 12. Minute tankt sich dann Bardaro durch gleich drei Verteidiger durch, bleibt letztlich h√§ngen, aber der aufmerksame Harju lupft die liegen gebliebene Scheibe ins Netz – 2:0, die Intercable Arena tobt! Die W√∂lfe stecken nicht auf und attackieren munter weiter. Dabei fangen sie sich einen brandgef√§hrlichen 1:0-Konter ein, doch Svoboda versemmelt nicht nur diese Riesenchance, sondern wird auch noch wegen Stockschlags f√ľr 2 Minuten vom Eis gestellt. Das Powerplay bringt nichts ein. Auch auf der Gegenseite bleibt eine √úberzahlsituation ungenutzt, die beste M√∂glichkeit hat dabei sogar Andergassen, der alleine im Konter den Puck jedoch am Kreuzeck vorbeizirkelt.

Im zweiten Abschnitt tun die G√§ste mehr f√ľrs Spiel und versuchen aus allen Lagen den Puck auf den Pusterer Kasten zu bringen und Sholl zu besch√§ftigen. Die W√∂lfe hingegen beschr√§nken sich aufs R√§ume-eng-Machen und lauern auf Konter. Nennenswerte M√∂glichkeiten haben Ivan Deluca (24., f√§lscht Schuss von Hannoun ab) und Budish (28., Au√üennetz). Das Tor machen aber die Adler: der Schwede Eriksson Immo wird sch√∂n von Ahl von hinter dem Tor bedient und schie√üt trocken zum 2:1 ein, 29 Minuten sind gespielt. Der Anschlusstreffer dient als Weckruf f√ľr die Schwarzgelben, die nun auch selbst wieder Gas geben und ein ums andere Mal gef√§hrlich vor Kantor aufkreuzen (beste Chance Willcox nach 35 Minuten). Diese Bem√ľhungen halten nicht nur Znojmo im eigenen Drittel besch√§ftigt, sondern tragen auch skorerm√§√üig Fr√ľchte. In der 37. Minute serviert Bardaro die Scheibe dem heranst√ľrmenden Harju und dieser versenkt den Puck zum 3:1 in die Maschen. Und es kommt noch besser, f√ľr den HCP und f√ľr Johan: die Nummer 10 erk√§mpft sich selbst an der blauen Linie die Scheibe und zieht einfach ab – der wundersch√∂ne Treffer ins Kreuzeck l√§sst die W√∂lfe mit einem komfortablen 4:1-Vorsprung zum zweiten Pausentee gleiten. F√ľr den Schweden ist es die erste Tripleta im Dress des HCP und zugleich die ersten Treffer nach einer kleinen Durststrecke (letztes Tor am 30. Dezember).

Im Schlussabschnitt hat zuerst Gerlach den f√ľnften Treffer auf dem Schl√§ger (43., am Tor vorbei). Und wenig sp√§ter ist es erneut die dritte Linie, die nach einem Bullygewinn im Verteidigungsdrittel den Turbo z√ľndet und nach einem schnellen 1-2 durch Stukel und Gerlach vor Kantor aufkreuzt, wo Stukel den Bilderbuchkonter musterg√ľltig zum 5:1 abschlie√üt (46. Minute). Nun geben die G√§ste das Spiel w.o., und es folgt ein munteres Schaulaufen. Carey und zwei Mal Hasler haben gute Einschussm√∂glichkeiten, ehe die W√∂lfe nach einer Strafe gegen Glira in Unterzahl agieren m√ľssen. Doch auch jetzt schl√§gt nicht das gef√ľrchtete Powerplay der Tschechen zu, sondern die W√∂lfe setzen eins drauf. Berger erobert sich den Puck und schickt Willcox mit einem Zuckerpass auf die Reise, und die Nummer 44 l√§sst sich diese Chance nicht entgehen und erh√∂ht mit seinem 4. Saisontreffer auf 6:1.

Mit diesem √ľberzeugenden Sieg bauen die W√∂lfe erneut den Abstand zum unbeliebten Tabellenplatz 11 aus, √ľberholen sogar die direkten Konkurrenten Znojmo und Ljubljana im Klassement und setzen sich zwischenzeitlich auf Tabellenrang 7 fest.

Es folgen nun gleich vier schwere Ausw√§rtsspiele en suite f√ľr die W√∂lfe. Den Beginn bilden zwei Matches gegen die starken K√§rntner Klubs: am Sonntag um 17:30 Uhr tritt der HCP in Klagenfurt beim KAC an, am Dienstag um 19:15 Uhr dann in Villach gegen das Team der Stunde, den VSV, der sich mit einer Siegesserie inzwischen auf Platz 2 in der Tabelle vorgearbeitet hat.

Daniel Weger

Highlights

Statistic