#PUSCHTRAPREVIEW

Wir haben noch lange nicht genug!

Di 19.03.2024 @ EC-KAC, 19:30 Uhr

Fr 22.03.2024 vs EC-KAC, 19:30 Uhr

So 24.03.2024 @ EC-KAC, 17:30 Uhr

Di 26.03.2024 vs EC-KAC, 19:45 Uhr

Evtl. Do 28.03.2024 @ EC-KAC, 19:15 Uhr

Evtl. Sa 30.03.2024 vs EC-KAC, 19:45 Uhr

Evtl. Di 02.04.2024 @ EC-KAC, 19:15 Uhr

 

Mit dem sensationellen Ausw√§rtssieg im Spiel 7 der Viertelfinalserie in Fehervar hat der HCP den gro√üen Coup geschafft, als Vorrundenachter einem der gro√üen Favoriten ein Bein gestellt und ist erstmals in der Vereinsgeschichte in das Halbfinale der Win2day ICE Hockey League eingezogen. Doch die Mannschaft hat sofort nach der Schlusssirene in Ungarn klar gemacht, dass sie noch lange nicht genug hat und der Appetit auf weitere Erfolge nun erst richtig geweckt ist. Im Halbfinale steht freilich mit dem souver√§nen Grunddurchgangssieger EC-KAC ein gewaltiger Brocken auf dem Speiseplan der W√∂lfe. Eines ist gewiss, die Spiele gegen den √∂sterreichischen Rekordmeister werden ein gro√ües Eishockeyfest, denn die Distanz zwischen den beiden Spielst√§tten ist diesmal nicht zu lang und die beiden Teams werden garantiert in allen Spielen von einer stimmgewaltigen Anh√§ngerschar unterst√ľtzt!

Gegner-Update

Der EC-KAC hat sich nach einigen Verletzungssorgen zu Saisonbeginn als einziges Team keine nennenswerten Schw√§chephasen mehr geleistet und in souver√§ner Manier den Grunddurchgang gewonnen. Nach dem Trainerwechsel im Sommer (Kirk Furey ersetzte Petri Matikainen) scheinen die Rotjacken neue Freude am Eishockey gefunden zu haben und brillieren in allen Statistiken mit Topplatzierungen: Platz 2 in der Powerplayquote (23,3%), Platz 1 im Penalty Killing (83,4%), Platz 1 in der Scoring Efficiency (11,22%), die meisten geschossenen (183) und die wenigsten erhaltenen (104) Tore im Grunddurchgang. Im Viertelfinale ist allerdings etwas Sand in das Getriebe der rot-wei√üen Eishockeymaschine geraten und die K√§rntner hatten gegen die Pioneers (10. der Vorrunde) mehr M√ľhe als erwartet, nach zwei √ľberraschenden Heimpleiten mussten sie sogar ein drittes Mal die Reise nach Vorarlberg antreten.

Bisherige Bilanz

W√§hrend der damalige EV Bruneck zu Alpenligazeiten nicht viel zu melden hatte gegen den KAC, ist die direkte Bilanz in der ICE Hockey League ausgeglichen: Obwohl Klagenfurt in der Tabelle meist vor dem HCP klassiert war, stehen in den direkten Duellen 6 Niederlagen in den letzten drei Jahren 6 Siege gegen√ľber, wobei der HCP punktem√§√üig sogar mit 19 zu 17 die Nase vorne hat. Auch in der heurigen Saison ist die Bilanz perfekt ausgeglichen, die ersten beiden Spiele gewann der HCP (5:3 und 1:2), bei den letzten beiden Begegnungen hatte hingegen der KAC jeweils das bessere Ende f√ľr sich (2:0, 1:7). Laut Statistik ist somit eine spannende und ausgeglichene Serie zu erwarten. Playoffserie gab es zwischen den beiden Teams noch keine.

Men to watch | Spieler im Fokus

In der Viertelfinalserie des KAC stachen wie so oft die b√§renstarken Einheimischen aus dem Kollektiv heraus, das Klagenfurter Urgestein Thomas Hundertpfund f√ľhrt die teaminterne Scorerwertung mit 3 Toren und 4 Assists in sechs Spielen an, w√§hrend Lukas Haudum als bester Vorbereiter (6 Assists) gl√§nzte. Stets eine Bank bei den K√§rntnern ist Sebastian Dahm im Tor, der D√§ne wird es den Pusterer Angreifern ganz schwer machen, musste er in den drei Grunddurchgangsspielen gegen den HCP doch gerade einmal drei Gegentreffer hinnehmen.

Beim HCP darf man auf die Leistungen von Routinier Rick Schofield gespannt sein. Der extrem erfahrene Kanadier hat schon so manche Playoffschlacht miterlebt und mitgepr√§gt und durfte in der Saison 2013/14 (mit dem HCB) sogar schon einmal die EBEL-Troph√§e in die H√∂he stemmen. Insgesamt kann er in seiner 10j√§hrigen Ligazugeh√∂rigkeit sagenhafte 86 Playoffspiele mit beeindruckenden 74 Scorerpunkten (31T + 43A) vorweisen und war auch bereits heuer wieder mit 12 Punkten aus 10 (Pre)Playoffspielen der ‚ÄúVater‚ÄĚ des √ľberraschenden Halbfinaleinzugs der W√∂lfe.

Kader-Update

Der Einsatz von Dante Hannoun r√ľckt von Tag zu Tag n√§her.

Die Kärntner können das Halbfinale voraussichtlich in Bestbesetzung antreten. Raphael Herburger, der das Viertelfinale aufgrund von muskulären Problemen auslassen musste, ist wieder mit von der Partie.

Stimmen vor dem Spiel

Raphi Andergassen: „Wir wollen das Momentum der Viertelfinalserie mitnehmen. Gegen Fehervar war der Kampfgeist unseres Teams ausschlaggebend, diesen m√ľssen wir aufrechterhalten. Der KAC ist sicherlich in der Favoritenrolle und hat uns im letzten Spiel klar dominiert. Jetzt aber beginnt alles bei Null und wir sind hei√ü auf das Halbfinale.“

Jason Akeson: „Wir haben im Viertelfinale ausgezeichnete Arbeit geleistet und stehen nun verdienterma√üen im Halbfinale. Wir m√ľssen uns an unser Spielsystem halten und wissen, worauf es in den Playoffs ankommt. Wir m√ľssen alles reinhauen, dann ist vieles m√∂glich!“

Tickets können HIER online erworben werden.