HC Pustertal Wölfe РFassa Falcons 7:2 (0:1, 3:0, 4:1)

Galavorstellung mit „La Ola“ für Wiebe!

Der HC Pustertal will weiter wie ein Direktzug durch die „Sky Alps Hockey League“ rollen und weiter Vorne mitmischen. 6 Siege aus 7 Spielen stehen vor diesem „Heimspiel-Doppel“ zu Buche und bei weiteren Siegen können Mark Holick und sein Team weiter von einem Spitzenplatz träumen. Bevor sich am Samstag Altmeister Cortina die Ehre gibt, kommt der HC Fassa mit Trainerfuchs Ron Ivany ins Rienzstadion.

Die Wölfe sind gewarnt – nicht nur einmal hat die Truppe von Ivany Punkte aus Bruneck mitgenommen, manchmal aus schier unglaublicher Aussenseiter-Position. Fassa hat zwar einmal mehr einige Leistungsträger verloren, jedoch mit dem Ausländer-Quartett DiDiomete/Björk/Manning/Walker Erfahrung und Klasse eingekauft. Der HCP muss weiterhin auf Lancsar (bis ca. Weihnachten), Erlacher (hat mit dem Eistraining begonnen), Obermair (Comeback offen) verzichten, spielt heute jedoch wieder mit Tragust im Tor und Tauber im Sturm.

Der Spielauftakt erfolgt so wie das ganze erste Drittel recht flüssig. Wenig Unterbrechungen, Fassa gewohnt defensiv, der HCP dominiert das Spiel. Zur Mitte des 1. Drittels liegt der Führungstreffer richtiggehend in der Luft: Elliscasis, Bona, Hofer, Pritz und einige mehr haben gute Torchancen. Fassa kann nur in den beiden Überzahlsituationen „verschnaufen“ und nur 23 Sekunden vor dem ersten Pausentee sehen die 650 Zuschauer an der Rienz das 0:1 für die Gäste. Überraschend und sicherlich nicht verdient gehen die „Falcons“ mit dieser Führung in die Pause.

Das 2. Drittel beginnt wiederum mit einer Druckphase des HCP und wird belohnt. In einem sehr gut vorgetragenen Powerplay serviert Wiebe dem Kapitän Armin Helfer einen Traumpass, den dieser per Direktschuß verwertet – Goalie Scola ist ohne Chance – 1:1! In der Folge wird Fassa aber mutiger, zettelt das eine oder andere Scharmützel vor dem Tor an und kommt auch zu Chancen, vor Allem im Konter. Der HCP versucht das Spiel weiterhin zu ordnen, spielt zwar leicht feldüberlegen – die großen Chancen auf den Führungstreffer haben aber nicht nur die Wölfe. In den letzten Minuten können sich Dantone & Co. kaum mehr aus der Umklammerung lösen, und mit Fouls wehren. Die Folge: Zwei wunderschöne Powerplaytore in der 38. und 40. Minute durch Wiebe und Bona.

Im Schluss-Abschnitt lassen die Wölfe nichts mehr anbrennen. Die Schiedsrichter lassen sich von der Trainerbank der Gäste nicht irritieren. Diese protestiert kontinuierlich, erhält Strafzeiten und die Hausherren lassen sich diese Geschenke nicht entgehen. Bona fälscht einen Schuss von Helfer gewinnbringend ab (4:1), dann setzt sich Rabbit im Getümmel vor dem Tor durch (5:1). Das Spiel ist längst gelaufen, die kritischen Momente überstanden und der HC Pustertal steuert sicher zum Sieg und beiden Teams sorgen noch für viel Unterhaltung beim Publikum: Oberrauch und Wiebe besorgen Scola noch Schwindelgefühle (Tore Nr. 6 und 7 für den HCP) – zum Schluss bejubeln die HCP-Fans ein völlig verdientes und starkes 7:2.

Die Stats: http://www.erstebankliga.at/stats-ahl/englisch/spiel?gameId=5d20ec57-e0d3-4515-91ba-daf0e28eef4d&divisionId=814

Für die Wölfe geht es mit einem Samstag-Heimspiel weiter. Der Altmeister aus Cortina kommt nach Bruneck und fordert die Wölfe. Die „Sportivi Ghiaccio“ sind sehr stark in die Saison gestartet, haben nicht nur ihre Pflichtaufgaben erfüllt, sondern stehen mit 14 Punkten auf dem guten 6. Platz. Die Ampezzaner scheinen mit Zach Torquato einen starken Stürmer gefunden zu haben. Dieser ist am Samstag in Bruneck (Spielbeginn 19.30 Uhr) noch gesperrt, für die Wölfe gilt einmal mehr: kämpfen, gewinnen und mit der Tabellenspitzer mit marschieren! Danke für Eure Unterstützung, liebe HCP-Fans!