Knappe Heimniederlage gegen Znojmo - am Dienstag Derby!

Nur 22 Stunden nach der Galavorstellung gegen Fehervar AV19 stehen die W√∂lfe erneut in der heimischen Arena auf dem Eis. Zu Gast ist mit dem HC Orli Znojmo der unmittelbare Tabellennachbar; die Begegnung hat also den Charakter eines „Sechs-Punkte-Spiels“. Die Tschechen haben gestern Dornbirn 6:1 abserviert, vor drei Wochen den HCB gar mit 10:2 aus dem Stadion geschossen. Es ist das erste Aufeinandertreffen √ľberhaupt mit Znojmo; Coach Helminen steht wieder der gesamte Kader zur Verf√ľgung.

Die G√§ste starten wie die Feuerwehr und schie√üen Sholl schon in der ersten Minute warm; Top-Scorer Luciani scheitert zwei Mal ganz knapp (auch ein Pfostenknaller ist dabei). Im Gegenzug pr√ľft Stukel Znojmo-Goalie Kantor ebenfalls ernsthaft. Nach 2:35 Minuten ist es schon so weit mit dem ersten Treffer: Sholl kann einen verdeckten Schuss von Oscadal nur abprallen lassen und K√∂ver schiebt den Rebound zum 0:1 ins Netz. Die W√∂lfe reagieren ob des schnellen Gegentreffers nicht geschockt , sondern entwickeln fortan ein druckvolles Offensivspiel mit Chancen im Minutentakt. Carey (5.), Hanna (6.), Bardaro (8.), Carey (9.), Stukel (10.) und Hanna (11.) kommen zu hervorragenden Einschussm√∂glichkeiten; bis zum Ende des Drittels feuern die Schwarzgelben 19 Mal (erfolglos) auf das Tor von Kantor. Die Tschechen k√∂nnen sich nur bei einer √úberzahlm√∂glichkeit l√§nger im Angriffsdrittel aufhalten, doch auch diese zwei Minuten der besten Powerplaymannschaft der Liga killen die W√∂lfe exzellent.

Wie im ersten Abschnitt beginnt auch das zweite Drittel mit zwei Schrecksekunden. Zuerst taucht Zubov im 2-1-Break alleine vor Sholl auf, wenig sp√§ter kann Luciani am langen Pfosten fast zum 0:2 eindr√ľcken. Das Tor machen aber die Hausherren. Bei einem schnellen Vorsto√ü legt Willcox sch√∂n auf Hanna ab, der kurz verz√∂gert und dann mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den umjubelten Ausgleichstreffer erzielt (23. Min.). Nun setzen die W√∂lfe nach und √§hnlich wie in Abschnitt 1 gibt es eine ganze Reihe an Torszenen, auch die G√§ste sind im Konter immer wieder gef√§hrlich. Und obwohl der F√ľhrungstreffer f√ľr den HCP l√§ngst verdient gewesen w√§re, folgt die kalte Dusche durch das Schweden-Duo der G√§ste: Immo spielt den Puck Ahl sch√∂n in den Lauf und Letzterer schie√üt unbedr√§ngt zum 1:2 ein (33. Min.). Die W√∂lfe reagieren w√ľtend und dr√ľcken auf den Ausgleich (I. Deluca, Hanna, Ikonen), k√∂nnen aber auch auf Sholl z√§hlen, der den im Konter alleine vor ihm aufkreuzenden Ahl und Matus jeweils mit Big Saves einen weiteren Treffer verwehrt.

Auch im letzten Drittel bringen die W√∂lfe von Beginn viele Pucks aufs Tor, doch Kantor steht wie eine Wand und l√§sst sich nicht bezwingen. Bei einem schnellen Konter der Tschechen kann Kristensen Zubov nur regelwidrig stoppen, und diesmal ist die Powerplayformation von Znojmo erfolgreich. Nach nur 9 Sekunden zirkelt Ahl die Scheibe ins Kreuzeck – 1:3 nach 44 Spielminuten. Durch diesen Zweitorer√ľckstand geht der Elan etwas verloren, doch der HCP gibt nicht auf. In der 56. Minute gelingt der verdiente Anschlusstreffer – Bardaro verk√ľrzt mit einem Gewaltschuss im Powerplay auf 2:3. Die Hoffnungen auf den Ausgleich erstickt der Gegner aber postwendend; nur 30 Sekunden sp√§ter stellt Brittain auf 2:4.

Damit m√ľssen die W√∂lfe nach vier Siegen in Folge erstmals wieder als Verlierer vom Eis gehen. Die Marschrichtung stimmt jedoch, und auch wenn heute bei √ľber 40 Sch√ľssen beim √ľberragenden Znojmo-Goalie Kantor Endstation war, haben Einsatz und Moral von der ersten bis zur letzten Minute gepasst. Und so kann man ohne Scheu dem gro√üen Derby gegen den HC Bozen entgegenblicken, welches bereits am Dienstag √ľber die B√ľhne geht.¬†Spielbeginn in der Landeshauptstadt ist 19:45 Uhr. Das n√§chste Heimspiel hingegen gibt es dann am Stephanstag gegen Olimpija Ljubljana (Sonntag, 26.12., 18.00 Uhr).

Daniel Weger

Highlights

Statistic