Starke Leistung bringt drei Punkte im Heimspiel gegen Linz

Beim vorletzten Heimspiel der regular season gastieren die Black Wings Linz in der Intercable Arena. F√ľr die W√∂lfe geht es darum, weiter Punkte zu sammeln im Rennen um Platz 10, w√§hrend die G√§ste noch um den direkten Playoffeinzug k√§mpfen. Bei den Black Wings fehlt der St√ľrmer Shawn St. Amant, beim HCP lediglich der Langzeitverletzte Emil Kristensen, im Tor startet erneut Tomas Sholl.

Das Spiel geht ohne gro√ües Abtasten los mit schnellen Angriffen auf beiden Seiten, und bereits in der vierten Minute gelingt dem HCP der F√ľhrungstreffer: Hannoun st√∂√üt mit einem seiner starken Antritte ins gegnerische Angriffsdrittel vor, legt auf den zentral vor dem Tor postierten Ahl ab und dieser bef√∂rdert die Scheibe √ľber die Schulter von Linz Goalie H√∂neckl zum 1:0 ins Tor. Die gut gef√ľllte Intercable Arena ist sofort ‚Äúon fire‚ÄĚ und der HCP legt nach. Andergassen und Deluca (1 gegen 0 Situationen) scheitern jedoch ebenso wie Ege mit einem gef√§hrlichen Diagonalschuss am stark reagierenden Linzer Schlussmann. Kurz nach der H√§lfte des ersten Abschnitts kommen die G√§ste zu einem Powerplay, das Pusterer Penalty killing funktioniert jedoch tadellos und im Gegenzug folgt dann die n√§chste gro√üe Show von Olivier Archambault: Der HCP Topscorer tanzt mit einem unwiderstehlichen Solo im gegnerischen Drittel die Verteidiger wie Slalomstangen aus, passt perfekt auf die Kelle von Bardaro und dieser schiebt m√ľhelos zum 2:0 f√ľr die Hausherren ein, es ist dies der erste Treffer der Nr. 81 des HCP seit 8 Spielen! Kurz vor Ende des Drittels kreuzen Raphael Wolf und Graham Knott noch brandgef√§hrlich vor Sholl auf, dieser kl√§rt jedoch mit zwei tollen Paraden und es bleibt bei der doppelten F√ľhrung f√ľr die Hausherren nach 20 Minuten.

Im zweiten Drittel kommen die G√§ste bissiger aus der Kabine und setzen sich minutenlang im Angriffsdrittel fest, die W√∂lfe verteidigen jedoch sehr konsequent und lassen keine echten Torchancen zu, dies gilt auch f√ľr das zweite Powerplay der G√§ste. In der Schlussphase des zweiten Abschnitts wird dann der HCP wieder gef√§hrlicher, H√∂neckl kl√§rt jedoch bei Abschlussversuchen von Catenacci und Andergassen. In der Schlussminute dann eine ganz starke Angriffsaktion der Hausherren, bei der sich die Linzer nur mit unerlaubten Mitteln zu wehren wissen, und bei angezeigter Strafe und sechs Feldspielern f√ľr den HCP folgt dann der n√§chste Geniestreich der Nummer 93 des HCP Olivier Archambault: Der Frankokanadier ist einmal mehr nicht vom Puck zu trennen, zieht hinters Tor, bedient mit einem millimetergenauen ‚Äúno look‚ÄĚ Backhandpass Ivan Deluca und der Puck zappelt zum 3:0 im Netz! Mit dieser komfortablen F√ľhrung geht es auch zum zweiten Pausentee.

Im Schlussdrittel setzen die G√§ste noch einmal alles auf eine Karte und werden in der 45. Minute nach einem Schuss aus der zweiten Reihe von Lorenz Lindner mit dem 1:3 Anschlusstreffer belohnt. In der Folge kontrolliert der HCP wieder das Spiel, l√§sst jedoch ein Powerplay ungenutzt und die Strafe folgt fast auf dem Fu√ü als Strafbank-R√ľckkehrer Emilio Romig alleine auf Sholl st√ľrmt, dieser h√§lt seinen Kasten jedoch mit einer Weltklasse Parade sauber. Gegen Mitte des Schlussabschnitts √ľbernehmen dann die Schiris die Hauptrolle im Spiel, nachdem sie einige Male bei grenzwertigen Aktionen der Linzer beide Augen zudr√ľcken wird Berger nach einem fragw√ľrdigen Pfiff auf die Strafbank geschickt und zum Entsetzen des Heimpublikums gibt es noch eine zweite Strafe wegen Protestierens obendrauf. Im Penaltykilling stemmen sich die Schwarz-Gelben zwar vehement gegen die Linzer Angriffe, eine halbe Minute vor Ablauf der zweiten Strafe gelingt Bryan Lebler mit einem verdeckten Schuss aber doch noch das 2:3. Damit steht das Spiel pl√∂tzlich auf des Messers Schneide. Angepeitscht von den 2400 frenetischen Fans bringen die Hausherren das Spiel in der Folge jedoch gut √ľber die Zeit und als die Black Wings ihren Goalie f√ľr den sechsten Feldspieler ziehen gelingt Ivan Deluca in einem Gegensto√ü das erl√∂sende 4:2. Damit sind drei hochverdiente und eminent wichtige Punkte unter Dach und Fach und die W√∂lfe rangieren weiterhin auf Platz 10 in der Tabelle.

Weiter geht es am Sonntag um 17.30 Uhr mit einem schwierigen Ausw√§rtsspiel in Fehervar, durch den √ľberraschenden Sieg von Graz in Innsbruck kommt es weiterhin auf jeden Punkt an, auf geht‚Äôs W√∂lfe!

Nikolaus Spitaler

Highlights

Photos

Statistic