Unheimliche Wölfe demontieren auch den Tabellenzweiten!

Aufgrund der Schnee-bedingten Spielverschiebung von gestern kommt es nun zu einem absoluten Novum in der ICE Hockey League: Der HCP bestreitet in den n√§chsten 50 Stunden nicht weniger als 3 Ausw√§rtsspiele in drei verschiedenen L√§ndern. Den Auftakt bildet das Gastspiel bei den Villacher Adlern, dem aktuell formst√§rksten Team der Liga. VSV-Coach Rob Daum, der zuletzt sage und schreibe acht Siege in Folge feiern konnte, muss heute lediglich auf Karlsson und Krastenbergs verzichten. Auch der HCP will nat√ľrlich seinen Sturm auf die Playoffpl√§tze fortsetzen, nach der R√ľckkehr von Matthias Mantinger fehlen nur mehr Jasse Ikonen und der erfolgreiche Olympionike Kristensen im Aufgebot.

Der HCP startet bombenstark in das Spiel und ehe sich der Tabellenzweite versieht liegt er mit 0:3 im R√ľckstand und der Arbeitstag von starting Goalie Ali Schmidt ist beendet: Greg Carey mit einem gewaltigen Schlagschuss im Powerplay, ein abgef√§lschter Schuss von Max Gerlach und Andergassen (ideal angespielt durch Stukel hinterm Tor) schrauben das Ergebnis innerhalb von nur 7 Minuten zur dreifachen G√§stef√ľhrung nach oben. Der VSV ist geschockt und Rob Daum schickt Andi Bernard anstelle des entnervten Ali Schmidt in den Villacher Kasten. Der Tormannwechsel zeigt zun√§chst Wirkung, die Blauwei√üen fangen sich und pr√ľfen Sholl mit einem gef√§hrlichen Abschluss von Richter ehe auch Villach zu einem ersten Powerplay kommt. Hier zeigen die Hausherren erstmals ihre Torgefahr, Collins verstellt Sholl geschickt die Sicht und Fraser kann Sholl mit einem blueliner zum 1:3 √ľberwinden. Die W√∂lfe bleiben jedoch weiterhin gef√§hrlich und nachdem sie eine zweite Strafe erfolgreich gekillt haben schlagen sie erneut zu: Bardaro h√§lt aus extrem spitzem Winkel einfach mal drauf und √ľberrascht Andi Bernard an der rechten kurzen Ecke ‚Äď 1:4 und bei diesem Stand geht es auch zum ersten Mal in die Kabinen.

Im Mitteldrittel spielen die W√∂lfe mit der komfortablen F√ľhrung im R√ľcken ein ganz abgebr√ľhtes Spiel, au√üer einem Pfostenschuss von Schofield kommen die Villacher zu keiner einzigen nennenswerten Torchance. Im Konter sind die Schwarz-Gelben hingegen stets gef√§hrlich und so ist es der HCP der erneut trifft: in der 38. Spielminute zieht Hanna von der blauen Linie ab und Flemming f√§lscht den Puck unhaltbar zum 1:5 ab, dies ist auch der Zwischenstand nach 2 Dritteln. Kurz vor der zweiten Sirene muss noch Laitinen nach einem harten check eines Villachers verletzt vom Eis, er kann jedoch im Schlussdrittel weitermachen.

Der Schlussabschnitt ist schnell erz√§hlt, Villach ist zwar bem√ľht, der HCP agiert jedoch souver√§n und schraubt mit einem Powerplaytreffer von Budish das Ergebnis zum 6:1 nach oben. Felix Maxa betreibt zwar in der 49. Minute noch Ergebniskosmetik, aber es bleibt beim hochverdienten Ausw√§rtssieg der W√∂lfe und der HCP st√ľrmt somit auf den sensationellen f√ľnften Tabellenplatz vor!

Die Mannschaft kann nun mit breiter Brust nach Laibach aufbrechen, wo bereits morgen um 19.45 Uhr das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm steht. Mit einem Sieg gegen Olimpija könnten die Wölfe bereits einen großen Schritt in Richtung direkter Playoffqualifikation machen.

Nikolaus Spitaler
Photo credit: ¬©ÔłŹVSV/Petutschnig

Highlights

Statistic