Couragierte Leistung zu wenig gegen abgezockte Rotjacken

Heute empfangen die W├Âlfe erstmals nach fast 23 Jahren den ├Âsterreichischen Rekordmeister KAC zu einem offiziellen Bewerbsspiel in Bruneck. Bei der damaligen 1:8 Heimniederlage hie├č der Verein noch EV Bruneck, die Liga Alpenliga und das Stadion Rienzstadion, heute empf├Ąngt der HCP die Rotjacken in seiner neuen Heimst├Ątte Intercable Arena und will den G├Ąsten wertvolle Punkte im Rennen um die ICE Hockey League Playoffs abluchsen.

Die Hausherren m├╝ssen wie bereits am Freitag ohne die angeschlagenen Morrison, Hannoun und Caruso auskommen, beim KAC fehlt lediglich Dennis Sticha.

Die Anfangsphase der Partie geh├Ârt den G├Ąsten, Ticar gibt in der 2. Minute einen ersten Warnschuss ab, die W├Âlfe ├╝berstehen die Startoffensive des KAC jedoch unbeschadet und nehmen mit Fortdauer des Drittels das Spiel in die Hand. Andergassen, Budish und Stukel pr├╝fen Sebastian Dahm im G├Ąstetor, ohne Erfolg. In der 15. Minute muss Budish auf die Strafbank und die Rotjacken ziehen ein b├Ąrenstarkes Powerplay auf, einmal lenkt Fraser eine scharfe Hereingabe knapp neben das Tor, aber im zweiten Versuch veredelt er ein Zuspiel von Strong wundersch├Ân zum F├╝hrungstreffer f├╝r die G├Ąste. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts bewahrt Sholl nach einem Abwehrfehler die W├Âlfe mit einem Supersave noch vor dem zweiten G├Ąstetreffer, somit geht es mit 0:1 in die Kabinen.

Im Mitteldrittel legen die W├Âlfe eine Schippe drauf und machen ganz klar das Spiel. Bereits in der Anfangsphase schie├čt Harju aus der Drehung knapp am G├Ąstetor vorbei, kurz darauf vergibt Budish zwei gute Gelegenheiten. In der 28. Minute dann der verdiente Ausgleichstreffer, Dahm kann nach einem Vorsto├č ├╝ber Kristensen und Ikonen nur abprallen lassen und Stukel verwertet im Stile eines Torj├Ągers zum l├Ąngst verdienten 1:1. Auch in der Folge ist der HCP das bessere Team, bleibt bei guten Gelegenheiten von Mantinger und Ikonen jedoch ohne Torerfolg und der KAC schl├Ągt im Stile einer Spitzenmannschaft zur├╝ck: In der 39. Minute kann die schwarz-gelbe Abwehr f├╝r einmal den Puck nicht kontrollieren, dieser gelangt zu Bischofberger, welcher die Scheibe mit einem klasse Backhander ├╝ber Sholl ins Tor hebt. Eine halbe Minute vor der zweiten Pause kommen die W├Âlfe zu einem 4 gegen 3 ├ťberzahlspiel, es geht jedoch mit knappem R├╝ckstand zum zweiten Pausentee.

Im Schlussdrittel werfen die W├Âlfe noch einmal alles in die Waagschale, gegen die abgezockten Rotjacken fehlt ihnen jedoch das n├Âtige Qu├Ąntchen Gl├╝ck. Zuerst dr├╝ckt der HCP aufs Gaspedal und schrammt mit Verfallen des Powerplays ganz knapp am erneuten Ausgleichstreffer vorbei, als Stukel durch die KAC-Verteidigung tanzt und den Puck an den Innenpfosten setzt. Die Rotwei├čen kontern erneut eiskalt, Bischofberger passt auf den allein gelassenen Thomas Hundertpfund und dieser erzielt entgegen dem Spielverlauf das 1:3. Die W├Âlfe stecken nicht auf und dr├╝cken auf den Anschlusstreffer, dieser will jedoch selbst in einem gut gespielten Powerplay nicht gelingen, ganz im Gegenteil: Bischofberger f├Ąngt zun├Ąchst auf akrobatische Weise einen scharfen Querpass ab, st├╝rmt alleine auf Sholl und erzielt das vorentscheidende 1:4 f├╝r den KAC. Damit ist die Partie gelaufen, die Rotjacken spielen den Rest des Spiels routiniert ├╝ber die Zeit und die Schwarz-Gelben m├╝ssen trotz eines couragierten Auftritts erstmals an einem ICE-Wochenende ohne Punkte vorlieb nehmen.

Nun hei├čt es neue Energien sammeln, am n├Ąchsten Wochenende steht n├Ąmlich ein schweres Ausw├Ąrtsdoppel auf dem Programm: am Freitag geht es nach Wien und am Samstag zu den Black Wings Linz.

Nikolaus Spitaler

Highlights

Photos

Statistic