Bruneck nimmt erneut Kontakt zu den Playoff-Plätzen auf

Heute steht ein Sechs-Punkte-Spiel an: die Black Wings Linz gastieren in der Brunecker Intercable Arena; die Stahlstädter rangieren auf dem letzten Tabellenplatz und möchten die rote Laterne an den HC Pustertal abgeben. Das Team von Trainer Helminen kann heute wieder den zuletzt angeschlagenen Emil Kristensen aufbieten.

Das Spiel beginnt ganz nach dem Geschmack der W√∂lfe: nach einem ersten gegenseitigen Abtasten f√§llt schon nach dreieinhalb Minuten das erste Tor f√ľr die Hausherren: nach einem Get√ľmmel vor dem Linzer Goalie Coreau reagiert Matthias Mantinger am schnellsten und stochert den Puck √ľber die Linie. Auch in Folge bleibt der HCP spielbestimmend, die Black Wings Linz kommen kaum zum Abschluss. In der 8. Spielminute muss der Linzer Bortnak wegen Trippings auf die Strafbank. Die W√∂lfe lassen sich nicht zweimal bitten, nach 45 Sekunden im Powerplay kann Shane Hanna ungest√∂rt abziehen ‚Äď es steht 2:0. G√§ste-Goalie Coreau macht entnervt Platz f√ľr H√∂neckl. Die Stahlst√§dter stecken aber nicht auf: mehrmals kreuzen sie nun gef√§hrlich vor dem Tor von Tomas Sholl auf, und bereits in der 14. Spielminute muss sich Sholl gegen Rumble geschlagen geben; die G√§ste verk√ľrzen auf 2:1. Wenig sp√§ter entwischt Will Pelletier seinen Bewachern; sein Abschluss ist aber harmlos. Die Black Wings Linz haben nun mehr Spielanteile. In der letzten Minute des ersten Drittels muss Shane Hanna wegen eines Crosschecks auf die Strafbank; die Linzer k√∂nnen ihre √úberzahl vorerst aber nicht ausnutzen. Der erste Spielabschnitt endet beim Stand von 2:1.

Nach der Pause spielen die W√∂lfe das restliche Penaltykilling solide zu Ende. In der Folge spielen die Black Wings Linz immer st√§rker auf. Besonders Pelletier (24.) und Lebler (27.) tauchen immer wieder gef√§hrlich vor Tomas Sholl auf. Schlie√ülich ist es dann Smith, der im Slot alleine gelassen wird und in der 28. Minute den 2:2-Ausgleich erzielen kann. Die Partie wird nun zunehmend von den Black Wings Linz beherrscht. Der HCP h√§lt dagegen und versucht mit etlichen verdeckten Sch√ľssen, wieder die F√ľhrung zu √ľbernehmen ‚Äď allerdings erfolglos. Die Gem√ľter erhitzen sich zunehmend, mehrmals kommt es zu Rangeleien im Pusterer Angriffsdrittel. Drei Minuten vor Schluss muss Max Gerlach in die K√ľhlbox; im darauffolgenden Unterzahlspiel lassen die Brunecker W√∂lfe aber kein weiteres Gegentor zu. Kurz vor der zweiten Pausensirene versucht es Ivan Deluca mit einem schnellen Konter, doch er findet in H√∂neckl seinen Meister. So geht es beim Stand vom 2:2 zum zweiten Pausentee.

Der Schlussabschnitt beginnt ganz nach dem Geschmack der Hausherren. Es sind erst 41 Sekunden gespielt, als Mike Caruso vom Bullykreis freistehend zum Abschluss kommt und dem Linzer Schlussmann H√∂neckl keine Chance l√§sst; die Puschtra W√∂lfe gehen erneut in F√ľhrung. Die Black Wings Linz lassen sich nicht beirren und machen ordentlich Druck ‚Äď W√∂lfe-Goalie Sholl muss mehrmals in extremis retten. In der 50. Spielminute sind es jedoch erneut die W√∂lfe, die jubeln: im Powerplay (Strafe gegen Wolf) scheitert Greg Carey zun√§chst an H√∂neckl, doch im zweiten Versuch klappt es dann ‚Äď 4:2 f√ľr den HC Pustertal. Kurz darauf d√ľrfen die Linzer G√§ste wieder jubeln: nach einem schnell vorgetragenen Konter mit Dzerins kann Lebler ins lange Eck zum 4:3 verk√ľrzen. Doch nun rollt der W√∂lfe-Express so richtig los: in der 55. Minute erzielt Dante Hannoun nach herrlichem Zuspiel von Gerlach aus k√ľrzester Distanz das 5:3 f√ľr die W√∂lfe. Schon vier Minuten vor Schluss nimmt G√§stecoach Summanen nach einem Timeout seinen Torh√ľter H√∂neckl vom Eis. Doch der Versuch der Linzer, den rettenden Anschlusstreffer zu erzwingen, schl√§gt fehl. Zuerst trifft Anthony Bardaro in Minute 57 zum 6:3 ins leere Tor. Der kr√∂nende Abschluss bleibt Dante Hannoun vorbehalten, der 60 Sekunden vor Schluss nach einem herrlichen Konter mit Max Gerlach zum 7:3-Endstand einnetzt.

Der HC Pustertal kann mit diesem wertvollen Sieg den Kontakt zu den Playoff-Pl√§tzen wieder aufnehmen. F√ľr die Brunecker Mannschaft geht es nun zun√§chst zu einem Ausw√§rts-Doppel (Freitag 10.12. gegen Dornbirn sowie Sonntag 12.12. gegen Klagenfurt). Das n√§chste Heimspiel in der Intercable Arena findet am 17.12. statt, um 19:45 Uhr wird die Partie gegen Hydro Fehervar AV 19 angepfiffen.

Andreas Baumgartner

Highlights

Statistic