Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   22.11.2017  19:15  Tickets  
     
Last Match
2 : 4
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

EHC Lustenau - HC Pustertal 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

4:2 in Lustenau - vierter Sieg in Folge für die Wölfe!

OberrauchNach dem überzeugenden Sieg gegen die Rittner Buam wartet heute die nächste Bewährungsprobe auf die Wölfe: im Duell der beiden bisher unter Wert geschlagenen Teams gilt es, in Lustenau zu bestehen und die positive Serie zu verlängern. Wie der HCP hat auch Lustenau zuletzt reagiert und den Coach gewechselt sowie mit Jeff Ulmer einen neuen Angreifer verpflichtet. Bei den Wölfen fehlen heute Erlacher und Obermair; Laner ist beim Spiel des HCP Junior in Brixen im Einsatz. DiCasmirro wird erstmals als Center der zweiten Linie mit Ringrose und Pance eingesetzt.

Im ersten Drittel sind beide Teams auf eine stabile Defensive bedacht; man merkt, dass hier keiner das Spiel verlieren will. Die Wölfe gehen dabei äußerst konzentriert zu Werke und erspielen sich alsbald ein sichtbares Übergewicht mit einigen guten Chancen. Gekrönt werden die Bemühungen durch den Führungstreffer nach gut 15 Minuten: Helfer scheitert noch an Goalie Rämö, aber Oberrauch reagiert am Schnellsten und drückt zum 1:0 für die Gelbschwarzen ein.

Social Media Wall

Vertragsverlängerung beim HCP

Kapitän bleibt an Bord

Ein Kapitän geht nicht von Bord – das gilt natürlich auch für ARMIN HELFER, der seinen Wölfen weiterhin die Treue hält. Der 37-jährige Brunecker braucht nicht lange vorgestellt zu werden: seine Präsenz auf und neben der Eisfläche und neuerdings auch als Jugendtrainer ist eminent wichtig für die gesamte Wölfe-Familie. Einmal mehr spielte der Kapitän eine starke Saison und wurde von Stefan Mair noch einmal in das Nationalteam geholt, mit dem er eine mehr als ordentliche WM in Köln spielte. Insgesamt kam Helfer so auf über 50 Spiele in der Saison, schaffte mit dem HCP Junior den Einstieg in das Trainergeschäft und war somit wohl der „ausgebuchteste“ Crack in schwarz-gelb. Der Verteidiger dazu: Ich freue mich sehr mit dieser Mannschaft ins zweite AHL-Jahr zu gehen. Nach dem bitteren Aus letzte Saison haben wir einiges gutzumachen .“

511 x streifte „Amme“ das Wölfe-Trikot bereits über, trotz beinahe 9 Spielzeiten fern der Heimat – die gesamte Wölfe-Familie freut sich, dass diese Geschichte weitergeschrieben wird.