Keine Punkte in Graz - Debüt von Morrison

Nach dem gelungenen Saisonauftakt mit 6 Punkten aus drei Auswärtsspielen reisen die Wölfe mit viel Selbstvertrauen nach Graz. Erstmals mit an Bord ist dabei Brad Morrison, der am Freitag in Bruneck eingetroffen ist; Coach Basile lässt ihn mit Traversa und Deluca in der dritten Linie stürmen. Im Lineup fehlen jedoch weiter vier Spieler; zu Althuber, Ivan Deluca und Hannoun gesellt sich auch noch Mantinger, der am Freitag in Villach verletzt vom Eis musste.

Die Partie in der Steiermark beginnt vom Anpfiff an mit Action. Bereits nach 20 Sekunden muss ein G99ers-Akteur auf die Strafbank und der HCP darf in Überzahl agieren. Nach einem gefährlichen Schuss von Kristensen können sich die Hausherren aber befreien und Lukas Kainz stürmt im Konter davon und verwandelt eiskalt zum 1:0 – ein bitterer Shorthander nach nur einer Spielminute. In der Folge bestimmen die Gastgeber klar das Geschehen und kreuzen immer wieder gefährlich vor Sholl auf. Mit der Zeit fangen sich die Wölfe aber und gestalten das Match offener. Bardaro haut freistehend vor dem Tor über die Scheibe, Deluca schließt nach einer schönen Kombination zu zentral ab. Ein weiteres Powerplay für die Wölfe läuft ohne große Höhepunkte ab. Kurz vor Drittelende kann Graz dann erhöhen: nach einem Abpraller bedient Hjalmarsson von hinter dem Tor Ograjensek und dieser drückt die Scheibe über die Linie – 2:0 für die 99ers. Mit diesem Spielstand geht es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt beordert Basile Morrison in die zweite Linie zu Bardaro und Harju; Berger übernimmt die Center-Position in der dritten Linie. Die erste Möglichkeit findet Budish vor (Direktabnahme), auf der Gegenseite scheitert Alagic aus kurzer Distanz. Dann gibt es ein erneutes Powerplay für die Wölfe, und diesmal klappt es mit dem Torerfolg: nach kurz abgewehrten Schüssen von Bardaro und Kristensen reagiert Budish im Getümmel am schnellsten und verkürzt auf 2:1 (28. Minute). Gleich nach dem anschließenden Bully muss Stukel nach einem Beinstellen in der neutralen Zone in die Kühlbox. Das Penaltykilling meistern die Schwarzgelben gut … bis drei Sekunden vor Ablauf der Strafzeit: da bedient Ograjensek an der blauen Linie Boivin und dieser kann per Schlagschuss auf 3:1 erhöhen (30. Minute). Die Wölfe zeigen Charakter und kommen mit Deluca, Harju, Glira und dem offensiv auffälligen Kristensen (2 Mal) zu einigen Chancen, können Felix Nußbaumer im Tor der 99ers jedoch nicht bezwingen. Die Strafe dafür folgt in Minute 36: Gordon erkämpft sich einen Puck an der Bande und legt ab auf Grafenthin, der Sholl mit einer Direkabnahme ins lange Eck überrascht – 4:1. In der Schlussphase des Drittels wird Boivin nach einem Foul an Ikonen mit 2+2 des Eises verwiesen. Dieses Überzahlspiel gestalten die Wölfe stark und werden auch belohnt: Stukel schnappt sich die Scheibe an der Bande, tanzt durch die komplette Graz-Hintermannschaft und schiebt zum 4:2-Anschlusstreffer ein. Zweite Pause.

Im Schlussabschnitt darf Morrison dann mit Ikonen und Stukel auflaufen. Die Wölfe versuchen nun, noch einmal Gas zu geben. Zuerst bedarf es jedoch eines Big Saves von Sholl, der am Boden liegend gegen den aufgerückten Boivin rettet. Gleich darauf haben Harju und dann Stukel die Riesenchance auf das 4:3 , scheitern jedoch an Nußbaumer. Eine Unterzahl übersteht der HCP problemlos, um dann in den letzten 10 Spielminuten noch einmal richtig Druck aufzubauen. Minutenlang schnüren sie die Hausherren im eigenen Drittel ein, diese verteidigen sich aber geschickt und lassen keine ganz großen Möglichkeiten zu. Gegen Ende schwinden dann die Kräfte, Ikonen lässt sich zu einem Cross-Check hinreißen (57. Minute), und in Unterzahl ist das Spiel nicht mehr zu drehen. Basile nimmt sogar im Penaltykilling Sholl für einen fünften Feldspieler vom Eis, aber der Mut wird nicht belohnt, und Kirchschläger trifft mit einem Befreiungsschlag ins leere Tor (5:2; 59. Minute). Somit kehren die Wölfe ohne Punkte aus der Steiermark zurück.

Nun steht in Bruneck ein historisches Wochenende an. Am 1. Oktober 2021 öffnet die neue Intercable Arena ihre Tore, und am Freitag (Salzburg) und am Sonntag (Dornbirn) stehen die ersten beiden Liga-Spiele in der neuen Heimstätte der Wölfe auf dem Programm.

Daniel Weger
G99 vs. HCP
Photo credit: Werner Krainbucher

Highlights

Statistic