3:1-Sieg im Testspiel gegen die Bietigheim Steelers

Im dritten Testspiel innerhalb 8 Tagen treffen die W√∂lfe in der heimischen Intercable Arena auf ein Team aus der DEL, die Bietigheim Steelers. Coch Mair muss die angeschlagenen Catenacci und Willcox vorgeben; Althuber ist daf√ľr wieder mit von der Partie. Das G√§steteam hat auch bereits ein Testspiel absolviert und dabei Basel (mit Ex-Wolf Stukel) 4:0 besiegt. Head Coach Naud muss beim heutigen Test auf die Youngster Doubrawa, Kuqi und Martinovic verzichten.

Das Spiel ist von der ersten Sekunde an schnell und unterhaltsam. Nach erstem Abtasten √ľbernehmen die W√∂lfe das Kommando; Kristensen pr√ľft erstmals Steelers-Goalie Aittokallio. Gleich darauf darf der HCP in √úberzahl agieren und Archambault √ľberrascht nach Einzelaktion den Finnen mit einem Abschluss ins kurze Eck – 1:0. In der Folge kommen die W√∂lfe mit Spinell, Berger, Hannoun, Mantinger und Deluca zu guten Chancen, die Schwaben werden erst gegen Mitte des Drittels mit Zientek und mit Berger gef√§hrlich. Zwei weitere Powerplays spielen die Schwarzgelben ansehnlich, ein Torerfolg bleibt aber verwehrt.

Der zweite Abschnitt beginnt mit einer tollen M√∂glichkeit f√ľr Hauner, doch Smith, der heute das W√∂lfe-Tor h√ľtet, bleibt Sieger. Praktisch im Gegenzug nimmt sich Glira ein Herz und versenkt die Scheibe mit einem verdeckten Schuss zum 2:0 in die Maschen. Danach haben die Steelers etwas mehr vom Spiel, gro√üe M√∂glichkeiten bleiben aber aus. Daf√ľr erzielen die W√∂lfe fast das 3:0, Archambault bleibt nach tollem Move nur knapp h√§ngen. Eine Unterzahlsituation √ľberstehen sie souver√§n (nur 1 Abschluss der Steelers), einen sch√∂nen Atkinson-Schuss h√§lt Smith. In einem weiteren Powerplay sind die G√§ste erfolgreich, Braun verwertet einen Rebound zum 2:1-Anschlusstreffer. In einem erneuten √úberzahlspiel (2+2 gegen Zientek) kombinieren die W√∂lfe zeitweise traumhaft, das Tor machen aber fast die Steelers: der allein entwischte Jasper wird gefoult, scheitert aber beim verh√§ngten Penalty an der Querlatte. So geht es mit 2:1 in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel geben die G√§ste Gas und haben die besseren Chancen, so etwa in der 42. Minute, als ein abgef√§lschter Maione-Hammer vom Innenpfosten wieder zur√ľck ins Feld springt. Fast ohne Unterbrechung geht es munter hin und her. In den letzten Minuten nehmen die Steelers den Goalie f√ľr einen sechsten Feldspieler vom Eis, und Smith muss gleich drei Mal mit Glanztaten das Resultat retten. Man of the Match Archambault schraubt dieses schlie√ülich mit einem Schuss ins empty net auf 3:1.

Damit besiegen die W√∂lfe in einem spannenden und unterhaltsamen Spiel die Steelers, die 1.220 Zuschauer d√ľrften ihr Kommen nicht bereut haben. Bereits √ľbermorgen, Sonntag, gibt es das n√§chste Match in der Intercable Arena: um 19 Uhr ist der HC Thurgau in Bruneck zu Gast.

 

Daniel Weger

Highlights