Wichtiger Sieg gegen Tabellennachbarn Klagenfurt

Die W√∂lfe befinden sich zuletzt in einem stetigen Aufw√§rtstrend und setzen heute zum Sprung auf den neunten Tabellenrang an. Zu Gast in der Intercable Arena ist der EC KAC aus Klagenfurt, der im Moment auf eben diesem neunten Platz in der Tabelle rangiert. Die K√§rntner liegen derzeit hinter den Erwartungen und haben sich mit dem Ex-KHL-Spieler Rihards Bukarts verst√§rkt, der Lette gibt heute Abend sein Deb√ľt im rotwei√üen Trikot. Pustertals Trainer Phil Horsky muss weiterhin Emil Kristensen und Dan Catenacci vorgeben, auf Klagenfurter Seite fehlen mit Unterweger, Koch, Obersteiner und Bischofsberger gleich vier Stammkr√§fte.

 

Die beiden Teams tasten sich zun√§chst vorsichtig ab, die erste nennenswerte Chance hat Lucas Lessio in der 5. Minute, seinen sehenswerten Alleingang kann Tomas Sholl jedoch gekonnt entsch√§rfen. Auf Pusterer Seite ergibt sich die erste Gelegenheit, als Dante Hannoun sich aus dem eigenen Drittel bis vors Tor von Sebastian Dahm alleine durchtankt, der d√§nische Schlussmann bleibt aber Sieger. Wenig sp√§ter darf das Publikum in der Intercable Arena dann doch jubeln, Ivan Deluca schiebt bei schnellen Konter den Rebound eines Willcox-Abschlusses √ľber die Linie. Die Referees schreiten umgehend zum Videostudium, um eine vorgebliche Torh√ľterbehinderung zu studieren, der Treffer wird schlussendlich anerkannt, die W√∂lfe gehen mit 1:0 in F√ľhrung. Dem HC Pustertal gelingt es in dieser Phase recht gut, den K√§rntner Rekordmeister zu neutralisieren‚ÄĒzumindest bis zum ersten Penalty Killing. Gianluca March muss auf der Strafbank Platz nehmen, und die Rotjacken fackeln nicht lange, Matt Fraser verl√§ngert einen Haudum-Schuss f√ľr Sholl unhaltbar zum 1:1-Ausgleich. In Minute 17 legt Rok Tińćar auf Paul Postma quer, der alle Zeit der Welt hat, um Ma√ü zu nehmen. Seine Granate landet jedoch ‚Äěnur‚Äú an der Querlatte. Auf der anderen Seite hat Olivier Archambault (vernascht die KAC-Abwehr und verl√§dt Torh√ľter Dahm) aus spitzem Winkel das 2:1 auf dem Schl√§ger. Eine weitere Tińćar-Bombe aus n√§chster N√§he kann Sholl festhalten. Exakt eine Minute vor Schluss wird mit Ben Newhouse erneut ein W√∂lfe-Crack vom Eis geschickt, die Rotjacken spielen zum zweiten Mal in √úberzahl. Bis auf einen harmlosen Fraser-Schuss aus dem hohen Slot haben die W√∂lfe jedoch nicht viel zu bef√ľrchten; und so geht es mit einem Remis in die erste Pause.

 

Die restliche Powerplayminute gestaltet sich weitgehend ereignislos. Zwar k√∂nnen die K√§rntner die Pusterer Abwehr mehrmals in Bedr√§ngnis bringen, jedoch ohne sich echte Torchancen zu erarbeiten. Nach Ablauf der Strafzeit trifft KAC-Forward Nikolaus Kraus aus spitzem Winkel nur das Au√üennetz. Wenig sp√§ter startet Archambault einen Alleingang und macht dabei vieles richtig. In letzter Konsequenz kann er den Puck zwar nicht zielgenau platzieren, aber KAC-Goalie Dahm l√§sst einen Rebound zu, den HCP-Verteidiger Reece Willcox eiskalt zum vielumjubelten 2:1 abstaubt. In Minute 26 kann Brunecks Schlussmann bei einem Big Save einen sehenswerten Tińćar-Schuss festhalten. Kurz darauf √ľberschlagen sich die Ereignisse: Zun√§chst muss Nikolaus Kraus in die K√ľhlbox; Thomas Vallant gewinnt das darauffolgende Bully, macht sich auf den Weg in die Brunecker Verteidigungszone und legt dort quer auf den mitgelaufenen Thomas Hundertpfund, dieser netzt zum 2:2-Shorthander ein. Der Klagenfurter AC wittert nun Morgenluft, im zweiten Brunecker Powerplay (2 Minuten Vallant wegen Roughing) kombinieren sich Haudum und Fraser gef√§hrlich bis vor den W√∂lfe-Kasten und erzielen beinahe das zweite Unterzahltor. Die Puschtra Cracks hingegen scheitern erneut daran, die numerische √úberlegenheit in Tore umzum√ľnzen. Als die zweite Drittelsirene ert√∂nt, steht es somit 2:2.

 

Zu Beginn des Schlussabschnitts geraten sich Raphael Andergassen und Fabian Hochegger in die Haare.Im darauffolgenden 4-gegen-4 scheitern zun√§chst Wyatt Ege auf der einen sowie Petersen auf der anderen Seite (Sholl rettet dabei spektakul√§r mit dem Save des Abends). Just in einer Druckphase der √∂sterreichischen Rotjacken kommt ein h√∂chst willkommener Power Break. Die W√∂lfe nutzen die Verschnaufpause, um sich etwas zu sortieren, und das mit Erfolg. Die Hausherren nehmen das Zepter in die Hand und kreuzen immer wieder gef√§hrlich vor dem Kasten von Sebastian Dahm auf. Die besten M√∂glichkeiten finden Willcox (Rebound nach Luchuk-Abschluss) und Dante Hannoun (scheitert aus spitzem Winkel) vor. Auf der anderen Seite hat Nick Petersen im 2-on-1 den erneuten F√ľhrungstreffer auf der Schaufel, der gl√§nzend aufgelegte Tomas Sholl entsch√§rft aber auch diese Gefahrensituation. Die W√∂lfe schaffen es, den Druck auf die Rotjacken weiterhin hochzuhalten, die Hintermannschaft des Rekordmeisters hat alle H√§nde voll zu tun, um einen Gegentreffer zu verhindern. Eine der besten Gelegenheit findet HCP-Kapit√§n Andergassen etwa zweieinhalb Minuten vor Schluss vor, er scheitert aus n√§chster N√§he an Dahm. Die spektakul√§rste Szene des Spiels folgt unmittelbar darauf, der allein auf Sebastian Dahm st√ľrmende Olivier Archambault wird von Hundertpfund gef√§llt, die Referees entscheiden umgehend auf Penalty. Archambault tritt an und versucht Dahm zu tunneln, leider vergebens.

 

In der Verl√§ngerung (3 gegen 3) starten die Rotjacken einen wahren Sturmlauf auf den Brunecker Kasten; Tomas Sholl w√§chst mit mehreren Glanztaten √ľber sich hinaus und zieht den K√§rntner Angreifern den letzten Nerv, u.a. im 1-on-0 gegen KAC-Neuzugang Bukarts. Die letzendlich spielentscheidende Szene spielt sich genau 90 Sekunden vor Schluss ab: Nick Petersen kann Brunecks Wyatt Ege nur regelwidrig stoppen und wird in die K√ľhlbox verwiesen. Die W√∂lfe d√ľrfen nun zu viert spielen und schlagen prompt zu: Anthony Bardaro startet vom rechten Bullykreis, verl√§dt einen K√§rntner Verteidiger und gibt Sebastian Dahm mit einem Schlenzer ins lange Eck das Nachsehen ‚Äď 3:2-Endstand!

 

Am Sonntag begeben sich Andergassen & Co. auf das Hochplateau der Sieben Gemeinden, wo sie nach einem Jahr ‚ÄěPause‚Äú erstmals wieder auf die Mannschaft von Asiago treffen. Anschlie√üend folgt die November-Nationalteampause. Die W√∂lfe treten am 18.11. wieder in Aktion, beim Ausw√§rtsmatch in Klagenfurt werden sie versuchen, weiter Boden gutzumachen.

Andreas Baumgartner

Highlights

Statistic