Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   17.11.2018  19:30    
     
Last Match
1 : 2 n.P.
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

EC Bregenzerwald - HC Pustertal 1:2 SO (0:0, 1:1, 0:0; 0:1 SO)

Überstunden gegen Bregenzerwald bringen Saisonsieg Nr. 14

Nach der Länderspielpause der AlpsHL, während der die HCP-Cracks Armin Hofer, Raphael Andergassen, Markus Gander und Tommaso Traversa für das Blue Team in Ungarn im Einsatz waren, geht es für die Wölfe mit einem Auswärtsspiel in Vorarlberg beim EC Bregenzerwald weiter. Die Favoritenrolle in diesem Spiel ist klar vergeben, grüßt der HCP doch nach 13 Spielen ungeschlagen von der Tabellenspitze, während die Wälder die letzten 5 Spiele in Folge verloren haben und nur den 14. Tabellenplatz belegen. Doch wer sich angesichts der klaren Ausgangslage einen Kantersieg des HCP erwartet, der soll eines besseren belehrt werden!

Social Media Wall
 

HC Pustertal - Hockey Milano Rossoblu 6:3 (1:1, 3:1, 2:1)

Charaktersieg vom TEAM HCP

„Students Hockey Night“ und 1470 Zuschauer im Brunecker Rienzstadion: Am heutigen Abend ist der HC Milano Rossoblu zu Gast. Der traditionsreiche Club aus der Lombardei ersetzt in der heurigen AlpsHL-Saison den HC Neumarkt und ist noch nicht so richtig angekommen. In den ersten 13 Spielen konnten die Mailänder nur 9 Punkte einfahren. An der Bande hat Cortinas Ex-Coach Drew Omicioli das Sagen und er hat mit Goalie Valle da Rin, dem Verteidiger De Biasio und dem Stürmer Brace auch Spieler aus Cortina in die Lombardei gelotst. Das Heimteam hat heute, wie schon sehr oft in dieser Saison, Ausfälle zu beklagen. Es fehlen wie zuletzt Althuber, Corbett und Temuu Virtala. Die Position des 6. Verteidigers wird wieder der Nachwuchsspieler Steinkasserer einnehmen. Mattila startet mit Furlong im Tor und mit unveränderten Linienzusammenstellungen in die 13. Partie dieser Spielzeit.

Die Mailänder sind von Beginn an ein sehr aktiver Gegner. Die Gäste versuchen schnelle Angriffe vorzutragen und direkt den Abschluss zu suchen. Der HCP will aber das Heft in die Hand nehmen und kommt im ersten Powerplay nach zwei Minuten zu Chancen durch Berger, Hofer und Virtala. Die Omicioli-Truppe bleibt bei den Angriffen stets gefährlich, spielt in der Angriffszone aggressiv und kommt zu einigen guten Chancen. Auch im ersten Unterzahlspiel der Wölfe brennt es vor Furlongs Kasten. Die beste Chance findet jedoch Oberrauch im Konter vor. Nach 12.10 ist es dann so weit. Gander tankt sich über den linken Flügel durch, passt zur Mitte und Mister Zuverlässig Andergassen überwindet den Gästetorhüter zur 1:0-Wölfeführung. Nach einem weiteren  überstandenen Unterzahlspiel und einer guten Gelegenheit durch Virtala muss wieder ein Pusterer auf die Strafbank. Diesmal gelingt es Helfer und Co nicht mehr die Null zu halten. Nach 18.29 trifft mit einem zentralen Schuss von der blauen Linie bei viel Verkehr vor dem Tor Verreault-Paul zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich für die Gäste, und mit diesem Resultat geht es auch in die erste Drittelpause.

Die Wölfe kommen stärker - allerdings ohne Elliscasis - aufs Eis zurück und auch gleich durch Oberrauch zur ersten Chance. Die Führung für die Wölfe liegt in der Luft. Nach einem Schlagschuss von Hofer verwertet Andergassen den Abpraller zur 2:1-Führung nach 2.04. Ein bald darauf folgendes Unterzahlspiel bleibt ohne Gegentreffer. Im Anschluss trifft Gander die Torumrandung und der HCP kontrolliert das Geschehen auf dem Eis. Klare Chancen sind lange Mangelware. Omicioli presst seine erste Sturmreihe, aber besonders Brace mit sehr viel Eiszeit aus. Dieser ist auch stets ein Unruheherd und Ideengeber im Mailänder Spiel. Die zweite Überzahlchance des Heimteams beginnt mit einem starken Powerplayspiel und schönen Kombinationen. Der Torjubel lässt auch nicht lange auf sich warten. Eine schöne Kombination über Andergassen und Helfer schließt Oberrauch mit einer Direktabnahme aus halbrechter Position zur 3:1-Führung nach 17.12 ab. Es dauert nicht lange und die Fans im Rienzstadion können wieder jubeln. Der junge und sehr auffällige Lukas de Lorenzo Meo (im Bild) bekommt beim rechten Bullykreis die Scheibe und hämmert sie hoch unter die Latte zum viel umjubelten 4-1 nach 18.59. Mit dem Dreitorevorsprung geht es jedoch nicht in die Kabine, denn zeitgleich mit der Schlusssirene verkürzt Brace mit einem platzierten flachen Schuss ins lange Eck zum 4-2.

Die ersten Minuten des Schlussdrittels  kontrolliert das Heimteam das Spiel, lässt wenig zu. Auch eine Unterzahlsituation überstehen die Wölfe souverän. Mailand wird dann aber stärker und macht Druck. Das 4-3 durch Doucet fällt nach einem starkem Pressing der Lombarden und einem zentralen Drehschuss. Sofort nach dem Tor sind Helfer und Co. hellwach, nehmen das Heft in die Hand und bauen Druck auf. Die Folge sind Chancen durch Hofer und Oberrauch. Mailand gibt jedoch nie auf in diesem Spiel und scheitert nach 10.38 an der Querlatte. Dann tankt sich Virtala, der ab dem 2. Drittel als Verteidiger die Rolle von Elliscasis übernommen hat, über das ganze Feld durch, umkurvt das Tor, passt auf Gander und dieser überwindet Valle da Rin mit einem Hammer vom linken Bullykreis (5:3). Der HCP spielt nun im Stil eines Tabellenführers und wackelt nur noch einmal nach einer feinen Einzelleistung und einem Pfostentreffer von De Biasio. Zwei Minuten vor Schluss nimmt Omicioli den Torhüter für einen 6. Feldspieler von Eis. Berger, der ein starkes Spiel machte, erkämpft sich die Scheibe, legt intelligent quer zu Traversa und der bringt die Scheibe im leeren Kasten zum 6:3-Endstand unter.

STATS ZUM SPIEL

Nun geht es in eine längere hockeyfreie Zeit und die Fans müssen sich gedulden. Nach der Pause geht es mit zwei Auswärtsspielen weiter. Am Mittwoch, 14.11., treffen die Wölfe um 19.30 Uhr auf Bregenzerwald, und am Samstag, 17.11. um 19.30 Uhr, heißt der Gegner für Helfer und Co Kitzbühel.

AP