Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   22.03.2019  20:00  Tickets  
     
Last Match
0 : 1
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

SG Cortina Hafro - HC Pustertal 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Souveräner HCP - knapper Sieg - Viertelfinalserie 2:0

Nach dem 1:0 zum Auftakt der Viertelfinalserie reisen die Wölfe zum ersten Mal nach Cortina: Ziel ist es, den zweiten Erfolg einzufahren und somit den Grundstein für eine erfolgreiche Serie zu legen. Trainer Mattila kann auf dasselbe Lineup wie in Spiel 1 zurückgreifen und damit wieder vier komplette Linien aufbieten. Die Hausherren müssen den für ein Spiel gesperrten Riccardo Lacedelli vorgeben.

Das Spiel wird von beiden Seiten vorsichtig angegangen, die ersten Minuten verlaufen ausgeglichen mit vereinzelten Schussversuchen. Nach fünf Minuten kann der HCP nach einer schmeichelhaften Strafe gegen Trecapelli in Überzahl antreten, vermag aber wenig Zählbares zu produzieren. Kurz darauf wird Cortina mit Barnabò gefährlich, die Wölfe reagieren aber prompt und sind nun spielbestimmend. Auch eine Unterzahlsituation (2 Minuten wegen too many men) wird souverän gemeistert. Positiv zu erwähnen: Wie im Playoffauftaktspiel entpuppt sich Traversa als der Antreiber, der die Marschrichtung vorgibt; die Wölfe kämpfen um jeden Zentimeter Eis und geben keinen Puck verloren. Großteils neutralisieren sich die Teams in diesem ersten Drittel aber, und so bleibt es bei null Großchancen und folgerichtig beim unveränderten 0:0.

Im zweiten Abschnitt kommen die Wölfe mit viel Schwung aus der Kabine und sind auch körperlich präsenter. Sie setzen nun die Hausherren gehörig unter Druck und kommen mit Traversa und mit Andergassen zu guten Einschussmöglichkeiten.

Social Media Wall
 

Wipptal Broncos - HC Pustertal 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Oberrauch beschert 3 Punkte in Sterzing

Derbytime am Stephanstag! Der HCP ist bei den Wipptal Broncos zu Gast und will die drei Punkte entführen, um sich für die im Jänner anstehende Italienmeisterschaft die beste Ausgangsposition zu sichern. Bei den Wölfen fehlt Teemu Virtala, bei Sterzing Kofler. Für Markus Gander ist es das erste Mal seit vielen Jahren, dass er in der Sterzinger Arena aufläuft.

Gander ist es auch, der die erste nennenswerte Aktion des Spiels prägt, trifft bei einem schönen Pass von Andergassen von hinter dem Tor den Puck jedoch nicht richtig. Das Spiel beginnt verhalten, doch die Wölfe zeigen, dass sie dem Ausrutscher von Mailand keinen zweiten folgen lassen möchten, und sind das aktivere Team. Berger scheitert nach schneller Kombination über De Lorenzo und De Lorenzo noch an Vallini, doch dann ist es so weit: im 4 gegen 4 (Helfer und Bustreo auf der Strafbank) zieht Elliscasis an der blauen Linie ab und Max Oberrauch fälscht den Puck entscheidend ab: 1:0 für den HCP nach 12 Spielminuten. Sterzing wird in diesem Startdrittel nur zwei Mal gefährlich (Furlong auf dem Posten), und so geht es mit einer knappen, aber hoch verdienten Führung zum ersten Pausentee.

Im Mitteldrittel nimmt die Partie eindeutig an Fahrt auf. Die erste Riesenchance auf den zweiten Treffer haben Andergassen und Gander, die im 2:1-Break auf Vallini zuziehen, aber die Möglichkeit nicht verwerten können. Als Oberrauch dann für zwei Minuten in die Kühlbox muss, gelingt den Hausherren der Ausgleich: in einer sehenswerten Aktion zieht Borgatello im Powerplay mehrere Spieler auf sich und spielt dann quer auf Sotlar, der volley zum 1:1 einschießt (31. Min.). Der Ausgleichstreffer wirkt wie ein Weckruf für die Wölfe, die postwendend den Kasten der Broncos bestürmen und nun enormen Druck aufbauen. Und nach mehreren Fehlversuchen ist es erneut Oberrauch, der mit einem Schlenzer an Freund und Feind vorbei den HCP in Führung bringt (1:2; 33. Minute). Gegen Ende des Abschnitts gehts bei einigen Szenen auch physisch durchaus zur Sache. In einer Überzahlsituation kommen daraufhin Corbett und Berger zu Großchancen, es bleibt aber beim 1:2 nach 40 Minuten.

Der Schlussabschnitt gestaltet sich relativ ausgeglichen. Nach 44 Minuten entwischt Alex De Lorenzo, kann aber alleine vor Vallini nicht einnetzen. Auf der Gegenseite kommt Roland Hofer freistehend zum Schuss; aber auch hier ist Furlong zur Stelle. Nach einer erneuten Härteeinlage von Daniel Erlacher kann der HCP im Powerplay ran: Corbett versucht es mit einem tollen Alleingang, scheitert aber im Abschluss. In den letzten zehn Spielminuten bauen die Hausherren noch einmal ordentlich Druck auf, doch Furlong und die HCP-Defensive haben alles im Griff. Die Broncos schwächen sich in dieser entscheidenden Phase mit zwei aufeinanderfolgenden Strafen (Maffia und Vallini) selbst und so gibt es wenig systematisches Spiel, dafür aber ein munteres Hin und Her mit einigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Strafe gegen Ellsicasis in der Schlussminute und mit den Hausherren mit sechs Feldspielern heißt es noch einmal zittern, aber Armin Hofer gelingt der Befreiungsschlag mit einem Schuss ins leere Tor (1:3, 60. Minute). Damit holen sich die Wölfe diese wichtigen 3 Punkte in Sterzing!

Die Stats zum Spiel.

Am Sonntag, 30.12., gibt es nach langer Zeit wieder ein Heimspiel: die Pusterer erwarten um 20 Uhr die Erzrivalen aus Cortina im Rienzstadion. Am Neujahrstag hingegen kommt es zum "Rückspiel" gegen die Broncos aus Sterzing. Ersteres Spiel ist sowohl für die AlpsHockeyLeague als auch für die Tabelle der Italienmeisterschaft und die entsprechende Ausgangsposition im Halbfinale von entscheidender Bedeutung.

DW