Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

Rittner Buam - HC Pustertal | 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)

Rittner Buam
 
HC Pustertal

THU | 18.02.2020 - 20:00
Klobenstein Ritten Arena Collalbo

Wölfe bauen mit starker Vorstellung am Ritten die Tabellenführung aus!

HC Pustertal SpieltagIn Klobenstein kommt es heute zum Spitzentreffen der AHL Masterround zwischen dem Tabellenzweiten Rittner Buam und dem Spitzenreiter HC Pustertal. Jozef Budaj, Headcoach  der Rittner Buam, kann seine beste Mannschaft aufbieten, Axel Kammerer hingegen muss auf die verletzten Verteidiger Roland Hofer und Danny Elliscasis sowie Topscorer Jack Lewis verzichten.

Der HCP muss bereits nach kurzer Zeit in Unterzahl spielen, das penalty killing funktioniert jedoch tadellos und gleich im Anschluss nimmt der HCP das Spiel in die Hand: In der 5. Minute wird McNally zwei Mal gefährlich, er scheitert jedoch zuerst bei einem rebound und dann nachdem er einen Rittner Verteidiger schön ausgetanzt hat jeweils am Rittner Goalie. In der 8. Minute sorgt Lane erstmals für Gefahr vor dem Kasten des HCP, Furlong klärt jedoch. Danach vergeben zwei Mal Max Oberrauch und Peter MacArthur gute Chancen auf den Führungstreffer, aber in der 15. Minute ist es dann soweit: Alex De Lorenzo kommt rechts neben dem Kasten an den Puck und schießt aus extrem spitzen Winkel unhaltbar für Lindskoug ins kurze Kreuzeck – das ist der verdiente Führungstreffer für die Wölfe! Kurz vor Drittelende hat Dan Tudin den Ausgleich auf dem Schläger, Furlong klärt jedoch mit dem Schoner und so geht es mit der verdienten Gästeführung zum ersten Pausentee.

Im Mitteldrittel kommen die Hausherren zunächst etwas bissiger aus der Kabine und versuchen wieder ins Spiel zu kommen, Alex Frei und Matt Lane versuchen es zwei Mal per onetimer und Tudin setzt einen Schuss am Tor vorbei, danach übernehmen jedoch wieder die Schwarz-Gelben das Kommando. In der 28. Spielminute zieht Armin Hofer einfach mal aus der Halbdistanz ab und die Scheibe findet durch das Getümmel und die Schoner von Lindskoug den Weg ins Rittner Tor – 0:2! Der HCP kontrolliert nun das Spiel wieder klar, Ritten kommt kaum zu gefährlichen Abschlussmöglichkeiten, ganz im Gegenteil: In Minute 37 zieht March schnell über die linke Seite hinters Rittner Tor, bedient schön den aufgerückten Yuri Cristellon und dieser netzt in Torjägermanier zum dritten Treffer der Wölfe ein, mit dem 3:0 geht es auch in die zweite Pause.

Im dritten Drittel übersteht der HCP zunächst den Rest eines Unterzahlspiels unbeschadet, dann fahren die Rittner jedoch einen druckvollen Angriff, Furlong kann den Puck nach einem Schuss von Tudin nicht kontrollieren und Eisath staubt aus kürzester Distanz zum 1:3 für die Buam ab (42. Min). Wer sich nun jedoch die große Schlussoffensive der Hausherren erwartet sieht sich getäuscht, ganz im Gegenteil ist weiterhin der HCP das gefährlichere Team und schrammt in den nächsten Spielminuten mit Oberrauch, Traversa und dem starken Cristellon drei Mal am vierten Treffer vorbei. Lediglich in der 49. Minute wird es auch vor Furlong noch einmal richtig gefährlich, aber Frei vergibt die große Chance zum Anschlusstreffer. Einen kurzen Aufreger gibt es noch einmal, als sich McNally in der 50. Minute von den Rittner Fans provozieren lässt und von den Unparteiischen von der Strafbank direkt unter die Dusche geschickt wird. Ritten kann heute jedoch nicht mehr zusetzen und als Budaj den Tormann zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nimmt trifft Armin Hofer mit einem Schuss übers ganze Feld ins verwaiste Rittner Tor zum 1:4. Damit sind drei wertvolle Auswärtspunkte unter Dach und Fach und der HCP kann nach drei Spieltagen der Masterround den Vorsprung in der Masterround-Tabelle auf vier Punkte ausbauen!

Die Mannschaft scheint also gerüstet für den nächsten Höhepunkt, bereits am Donnerstag um 20 Uhr steht für die Wölfe das nächste Spitzenspiel auf dem Programm. Diesmal ist der Verfolger und letztjährige Finalgegner Olimpija Laibach im Rienzstadion zu Gast. Hochklassiges Eishockey erwartet also die Pusterer Eishockeyfans, auf geht’s Wölfe!

 

Nikolaus Spitaler

Highlight Video