Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - Steel Wings Linz | 6:2 (1:0, 3:1, 2:0)

HC Pustertal
 
Steel Wings Linz

SAT | 04.01.2020 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

Mit Max #6 zum nächsten Sieg

HC Pustertal SpieltagNur zwei Tage nach dem Auswärtssieg in der „Höhle des Löwen“ in Asiago können die Wölfe wieder zu Hause antreten, bei der „Puster Ice Night“ gastieren diesmal die Steel Wings Linz im Rienzstadion. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten sind die Erwartungen des Publikums klar: Mit Spannung erwartet werden diesmal lediglich die Eiskunstlaufaufführungen der jungen Athletinnen des Puster Ice Clubs in den Drittelpausen, während der 60 Spielminuten wollen die Zuschauer hingegen einen überzeugenden Heimsieg mit vielen Toren gegen das junge Farmteam aus Linz sehen, welches bisher lediglich einen einzigen Sieg nach Penaltyschießen verbuchen konnte und mit einem Torverhältnis von -123 aus 26 Spielen ordentlich Lehrgeld bezahlen musste.

Beim HCP ergeben sich heute einige Änderungen im Kader: Elliscasis und Althuber sind noch angeschlagen, MacArthur erhält eine Verschnaufpause, backup Hannes Stoll ist erkrankt. Für die Fehlenden rücken Zecchetto, Laner, Steinkasserer und Bachmann (Ersatzgoalie) ins lineup.

Im ersten Drittel entwickelt sich vor ansehnlicher Zuschauerkulisse gleich das erwartete Spiel auf ein Tor, die Linzer sind trotz zweier Powerplays (davon eines fast zwei Minuten in doppelter Überzahl) in allen Belangen unterlegen und das Spiel macht nur der HCP. Bereits nach knapp vier Spielminuten bringt Max Oberrauch die Hausherren in Führung, als er einen rebound nach Schuss von Lewis zum Führungstreffer eindrückt. Dieses 1:0 ist ein historischer Treffer für die Nr. 6 des HCP, denn Oberrauch überholt damit einen gewissen Rick Bragnalo in der ewigen Torschützenliste des HCP und rangiert mit 287 Treffern nur mehr einen Rang hinter EVB-Legende Martin Crepaz. Einige Minuten später vergeben zunächst Traversa und dann Pace zwei Riesenchancen auf den nächsten Treffer, können jedoch die tollen Zuspiele von Helfer bzw. Andergassen nicht im leeren Kasten unterbringen. Der Angriffswirbel der Schwarz-Gelben wird darauf durch die erwähnten Unterzahlspiele kurz unterbrochen, ehe gegen Ende des Drittels noch einmal Conci, Lewis und Oberrauch haarscharf am zweiten Treffer vorbeischlittern.

Nach einer Pauseneinlage einiger Nachwuchseiskunstläuferinnen des Puster Ice Clubs und einer tollen Solovorführung von Manuel Gambino beginnt der zweite Spielabschnitt, und dieser verläuft wesentlich torreicher als das erste Drittel: Nach zwei guten Chancen durch Conci und Lewis (Pfostentreffer) agiert der HCP jetzt vorübergehend etwas unkonzentriert und gerät in der 27. Spielminute wieder in Unterzahl, hier meinen es die Schwarz-Gelben etwas zu gut mit dem Drang zum gegnerischen Tor und entblößen kurz die Verteidigung, was Jakob Mitsch prompt für den überraschenden Ausgleichstreffer der Linzer nutzt (29. Min). Nur eine halbe Minute später kommt es zu einem fatalen Missverständnis zwischen Goalie Furlong und einem Verteidiger, welches Adrian Rosenberger entgegen dem Spielverlauf für die Gästeführung nutzt und somit den Spielverlauf auf den Kopf stellt. Der HCP fängt sich jedoch bald aus dieser Schwächephase und nimmt das Tor der Linzer wieder ins Visier. In der 32. Minute kommen die Hausherren zum nächsten Powerplay, die Linzer können dem Druck zwar lange standhalten aber kurz vor Ablauf der Strafe bringt Armin Helfer den Puck doch noch irgendwie über die gegnerische Torlinie und erzielt das überfällige 2:2 (34. Min). Kurze Zeit später das nächste Powerplay – diesmal für die Linzer, aber diesmal macht der HCP alles richtig: Gianluca March schickt mit einem optimalen Steilpass vom eigenen Tor Andergassen an der Mittellinie, dieser stürmt unaufhaltsam auf das Linzer Tor und trifft durch die Hosenträger des Gästegoalies zum 3:2 (35. Min). Die Gäste sind nun angezählt und müssen kurz darauf nach zwei aufeinanderfolgenden Strafen in doppelte Unterzahl, diese Chance lässt sich Armin Helfer nicht entgehen und er zirkelt den Puck mit einem Handgelenksschuss aus zentraler Position ins rechte Eck zur doppelten Führung für die Hausherren – 4:2 (39. Min). Bei diesem Stand geht es auch in die zweite Pause, in der wieder die Athleten des Puster Ice Clubs das Publikum gekonnt unterhalten.

Im dritten Drittel ist die Luft dann draußen, der HCP kontrolliert das Spiel ohne zu glänzen und baut den Vorsprung durch Lewis, welcher den Puck über einen gegnerischen Verteidiger ins Tor befördert (51. Min) und Max Oberrauch, der in der 55. Minute einen Schlagschuss von Armin Hofer unhaltbar abfälscht, noch auf 6:2 aus. Damit ist der 5. Sieg in Serie unter Dach und Fach.

Die „Weihnachtsspiele“ des HCP enden am Dreikönigstag mit dem Nachtragsspiel gegen den EC Bregenzerwald, in dem die Wölfe die beinahe makellose Bilanz mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel perfekt machen könnenn. Achtung: Der Puckeinwurf im Rienzstadion erfolgt diesmal ausnahmsweise bereits um 18 Uhr!

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos