Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - Rittner Buam | 1:6 (0:2, 0:4, 1:0)

HC Pustertal
 
Rittner Buam

SAT | 21.12.2019 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

Ein Abend zum Vergessen im Rienzstadion

HC Pustertal Spieltag

Nach über zweiwöchiger Heimspielpause ist das ganze Pustertal heiß auf den Derbykracher gegen die Rittner Buam. Zweiter gegen Dritter in der AHL-Tabelle, Erster gegen Zweiter in der Serie A Tabelle – damit ist wohl alles gesagt über die Vorzeichen für das zweite Duell der italienischen Spitzenteams in dieser Saison, das Hinspiel in Klobenstein konnten die Wölfe knapp mit 2:1 nach Penaltyschießen für sich entscheiden. Die Augen des Heimpublikums sind heute natürlich vor allem auf Neuzugang Peter MacArthur gerichtet, der sein Meisterschaftsdebüt feiert. HCP-Coach Mattila setzt ihn in der dritten Linie mit Davide Conci und Fabrizio Pace ein, Simon Berger stürmt dafür anstelle von David Laner in der vierten Linie. Die Rittner können in Bestbesetzung antreten, hinter der Bande fehlt allerdings Headcoach Saavalainen. Er wird von Jozef Budaj - Trainer der U19 Mannschaft - vertreten.

Das Spiel beginnt vor 1920 Zuschauern ohne Vorgeplänkel, beide Teams starten mit einem Höllentempo in die Partie. Gleich im ersten Angriff riskiert der HCP etwas zu viel und eröffnet den Buam nach einem Puckverlust eine gute Kontermöglichkeit: Alex Frei stürmt an der linken Bande nach vorne, schlägt einen scharfen Diagonalpass auf Simon Kostner, der den Puck gekonnt am chancenlosen Furlong vorbei ins Netz verlängert – 0:1 bereits nach 17 Sekunden! Direkt im Anschluss können die Wölfe beinahe ausgleichen, Lewis schummelt sich auf der rechten Seite vor das Tor von Lindskoug, scheitert aber am Pfosten. Das Spiel wogt weiter hin und her, in der 5. Minute die nächste Großchance für den HCP als Lewis hinter dem Rittner Tor den Puck erobert und auf Carozza zurückpasst, dieser scheitert jedoch an Lindskoug. Besser macht es drei Minuten später auf der Gegenseite Alex Frei, der in unnachahmlicher Weise den Puck ins linke Kreuzeck hämmert und den Vorsprung der Gäste auf 2:0 ausbaut. Nun zeigt sich der HCP doch etwas beeindruckt und agiert etwas defensiver, erst in der Schlussphase kann die Heimmannschaft wieder mehr Druck aufbauen, Carozza und Gander verpassen jedoch zwei gute Chancen zum Anschlusstreffer, so geht es mit dem Zweitorerückstand in die Pause.

Wer sich im zweiten Drittel eine Aufholjagd der Heimmannschaft erhofft wird bitter enttäuscht. Max Oberrauch hat in der Startminute zwar das 1:2 auf dem Schläger, die Direktabnahme misslingt ihm jedoch und gleich im Gegenzug schlägt Ritten zum dritten Mal zu: Der Rittner Sturm hat erneut zu viel Platz und Tan Tudin sowie Markus Spinell verwerten einen 2 gegen 1 Konter mustergültig zum 3:0 für die Gäste. Nur eine Minute später rutscht auch noch dem bis dahin schuldlosen Colin Furlong ein Schüsschen von Simon Kostner durch die Schoner und das 0:4 ist auch schon die Vorentscheidung an diesem schwarzen Abend für die Hausherren. Furlong räumt daraufhin den Kasten zugunsten von backup Hannes Stoll. Dieser wird schnell warm geschossen und kann zwei gefährliche Abschlussversuche der Buam entschärfen. Das Heimteam ist nun jedoch von der Rolle und es gelingt nichts mehr, ganz im Gegensatz zum amtierenden Italienmeister: In der 28. Minute trifft Gazzola mit einem Diagonalschuss millimetergenau ins rechte Eck und als nach 33 Minuten Philipp Pechlaner einen Weitschuss von Marzolini unhaltbar zum 0:6 ablenkt droht ein Debakel für die Schwarz-Gelben. In der Folge fängt sich das Heimteam jedoch und müht sich wieder ins Spiel zu kommen, die Rittner verteidigen jedoch weiterhin clever und lassen wenig zu an diesem Abend.

Im Schlussdrittel zeigen die Wölfe immerhin Moral, in der 42. Minute gelingt Debütant MacArthur der Ehrentreffer mit einem platzierten Schlagschuss ins rechte Eck. Bei einem Powerplay kurze Zeit später schrammen die Schwarz-Gelben mit einem doppelten Pfostentreffer nach toller Vorarbeit von MacArthur noch einmal haarscharf am zweiten Treffer vorbei, und in einem weiteren Powerplay streift noch einmal ein Schuss des Neuzugangs die Latte. Mehr als der Ehrentreffer ist dem HCP heute jedoch nicht vergönnt und so fahren die Buam nach beinahe makelloser Leistung mit verdienten 3 Punkten nach Hause und überholen somit den HCP in der AHL-Tabelle.

Nun gibt es eine kurze Weihnachtspause für die Wölfe, ehe es dann ab dem Stephanstag Schlag auf Schlag geht in der Meisterschaft: Am 26.12. um 19.30 Uhr steht das schwierige Auswärtsspiel in Lustenau auf dem Programm, noch im alten Jahr folgen dann die nächsten zwei Heimschlager, und zwar am 28.12. gegen Jesenice und am 30.12. gegen Feldkirch jeweils um 20 Uhr im Rienzstadion.

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos