Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - Rittner Buam | 30.01.2020

HC Pustertal
 
Rittner Buam

SAT | 30.01.2021 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

No Spectators allowed

Der HCP stürmt, Ritten kontert – aus der Traum vom Serie A Finale

HC Pustertal SpieltagNach den beiden Heimsiegen in Spiel 1 und 2 der Halbfinalserie kommt es heute im Rienzstadion zum Eintscheidungsspiel um den Einzug ins Serie A Finale. Der HCP muss mit dem am Donnerstag verletzt ausgeschiedenen Bryson Cianfrone einen hochkarätigen Ausfall wegstecken, für ihn rückt Yuri Cristellon in die erste Linie vor. Bei Ritten fehlen Philipp Pechlaner, Kevin Fink und der ebenso am Donnerstag verletzt ausgeschiedene Adam Giacomuzzi, dafür gibt es mit MacGregor Sharp einen prominenten Rückkehrer.

Das Spiel kennt keine Abtastphase, beide Teams starten mit Vollgas in die Partie, der HCP sogar etwas zu schnell, denn in der 2. Minute erhalten die Rittner eine 2 gegen 1 Konterchance: Stefan Quinz zieht ab, Furlong pariert mit dem Beinschoner aber der mitgelaufene Julian Kostner verwertet den Abpraller zum frühen 0:1 für die Gäste! Die Wölfe zeigen sich jedoch keinesfalls geschockt und zünden nun ein wahres Offensivfeuerwerk. In Minute 5 haben die Buam zwar noch eine Großchance, bei der Furlong gegen Sharp Sieger bleibt, ansonsten stürmen nur mehr die Schwarz-Gelben und kreieren Chancen beinahe im Minutentakt. Treibenreif kann jedoch lange Zeit alle Abschlussversuche neutralisieren, darunter sogar einen Penalty von Brett Perlini. In der 18. Minute jedoch muss auch Rittner Schlussmann erstmals kapitulieren, in einem druckvoll vorgetragenen Angriff legt Lee im richtigen Moment auf Andergassen quer und dieser erzielt endlich den erlösenden Ausgleichstreffer, bei diesem Stand geht es auch erstmals in die Kabinen.

Im zweiten Drittel nehmen die Mannschaften zunächst etwas Tempo aus dem Spiel, erst gegen Mitte der Spielzeit nimmt der Wölfeangriff wieder Fahrt auf und nimmt den Kasten von Treibenreif vermehrt unter Beschuss, doch Cristellon, Conci, Perlini, Carozza und Andergassen vergeben eine Handvoll erstklassige Einschussmöglichkeiten. Ganz anders die Gäste, in der 38. Minute kommt Marzolini im slot an den Puck und erzielt mit einem präzisen Schuss das 2:1, welches den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellt. Die Hausherren sind nun kurzzeitig etwas desorientiert und zu allem Überfluss erhält Conci gut zwei Minuten vor der Pause noch 2+2 Strafminuten wegen hohen Stocks, das Penalty killing der Wölfe funktioniert jedoch und es geht mit der knappen Gästeführung in die Kabinen.

Der Schlussabschnitt ist eine Kopie der gesamten Halbfinalserie und nach Ablauf der Strafe stellt sich alsbald wieder das gewohnte Spiel ein: der HCP stürmt, Ritten verteidigt geschickt und lauert auf Konter. Nach 44 Minuten bedient Simon Berger Althuber im slot, welcher erneut seinen Torriecher beweist und den Ausgleich zum 2:2 erzielt. Die Wölfe stürmen weiter und sind mehrmals nahe dran an der überfälligen Führung, aber das Tor machen wie so oft in dieser Serie die abgezockten Buam: in der 56. Minute kommt Spinell über rechts zu einem schnellen Konter und gibt Furlong zum dritten Mal das Nachsehen. Die restlichen 4 Spielminuten bringen die Mannen um MacGregor Sharp souverän über die Zeit und so muss der HCP den Traum vom ersten Italienmeistertitel erneut begraben.

Die Rittner Buam kämpfen somit übernächste Woche gegen Asiago um den 87. Italienmeistertitel. Für den HCP hingegen geht es am Donnerstag um 19.15 Uhr mit dem schweren Auswärtsspiel in Salzburg weiter, bei dem es darum geht, den Top 4 Platz in der AHL-Tabelle zu verteidigen, um die Knochenmühle Preplayoffs in der Alps Hockey League zu vermeiden.

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos