Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - Red Bull Juniors | 18.03.2021

HC Pustertal
 
Red Bull Juniors

THU | 18.03.2021 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

No Spectators allowed

Unnötige Heimniederlage besiegelt Platz 3

HC Pustertal SpieltagLetzter Spieltag der AHL regular season, und für den HCP winkt bei einem Heimsieg gegen die Red Bull Juniors und gleichzeitiger Schützenhilfe der Broncos gegen Jesenice sogar noch Platz 2. Die Wölfe treten in Bestbesetzung und mit dem gleichen lineup wie beim erfolgreichen Heimspiel gegen Lustenau an.

Der HCP knüpft auch sogleich an die tolle Offensivleistung des letzten Spieles an und setzt die laufstarken Gäste mit schnörkellosem Powereishockey aller 4 Linien beinahe unter Dauerdruck. Bereits in der 4. Minute klingelt es im Kasten von Salzburg-Goalie Merra: Oberrauch schlenzt den Puck in den Verkehr vor das Salzburger Tor, Merra muss abprallen lassen und Glira staubt zum 1:0 ab. Die Wölfe setzen nach und kreieren im Laufe des Drittels noch zahlreiche hochkarätige Chancen, gehen jedoch zu fahrlässig damit um. Ganz anders die Gäste, nach neun Minuten zieht Steffler von der blauen Linie ab und Thaler fälscht den Schuss unhaltbar zum schmeichelhaften Ausgleichstreffer ab. Somit geht das äußerst attraktive Startdrittel mit einem Schönheitsfehler zu Ende: Es steht trotz drückender Überlegenheit der Hausherren 1:1.

Im Mitteldrittel geht es in der gleichen Tonart weiter - der HCP stürmt, Salzburg kontert, und das brandgefährlich. In der 27. Minute spielt der deutsche Juniorennationalspieler Leonhardt einen Puck von der linken Seite scharf auf Furlong und Feldner verwertet den rebound mit der Rückhand schön zum 2:1 Führungstreffer für die Gäste. Die Wölfe reagieren erneut mit zornigen Angriffen, die Chancenauswertung ist jedoch weiterhin zum Haareraufen und somit braucht es schon eine 2+2 Strafe nach einem hohen Stock für Polegoshko um die Gäste ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Auch im Powerplay belagern die Schwarz-Gelben zunächst vier Minuten lang erfolglos das Gästetor, aber mit dem Verfallen der Strafzeit hebelt Kapitän Hofer mit einem schönen Querpass endlich die Gästeabwehr aus und Carozza schießt aus spitzem Winkel zum hochverdienten Ausgleich ein (39. Minute). 5 Sekunden vor der Drittelsirene muss noch Stephen Lee erstmals für den HCP auf die Strafbank, weshalb die Wölfe das Schlussdrittel im Unterzahlspiel beginnen.

Dieses verstreicht zum Glück ungenutzt, aber auch die Wölfe können ihrerseits kurze Zeit später eine Überzahlgelegenheit nicht nutzen. Und diese Fahrlässigkeit bei der Chancenverwertung soll sich bald endgültig rächen: Zwei Schwarz-Gelbe müssen kurz hintereinander auf die Strafbank, der HCP wehrt sich in doppelter Unterzahl zwar wacker, aber 5 Sekunden vor dem Verstreichen der ersten Strafe netzt Lutz zur erneuten Gästeführung ein und von diesem Rückschlage erholen sich die Hausherren nicht mehr, im Gegenteil: 4 Minuten vor dem Ende besiegelt Rebernig mit dem 4:2 den Sieg der Jungbullen und der HCP verpasst somit die Chance zum Sprung auf Platz 2, denn Sterzing schlägt zeitgleich Jesenice mit 1:0.

Die Wölfe haben jetzt 9 Tage Zeit, um das Toreschießen zu üben, denn die Teams auf den Rängen 5-12 spielen nun in einer „Best of three“ Serie die letzten vier Viertelfinaltickets aus. Die Viertelfinalpaarungen werden direkt im Anschluss an das letzte Preplayoffspiel durch einen „Pick“ der Top 3 ermittelt, das erste Viertelfinalspiel der Wölfe steigt am Samstag, den 27. März um 20 Uhr im Rienzstadion.

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos