Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - HK SZ Olimpija Ljubljana 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

3:0 - Perfekter Start in die Finalserie!

Eishockeyfieber im Pustertal, überall wo man hinkommt wird über den HCP gesprochen. Die Stimmung im Tal erinnert an die erfolgreichen Saisonen vor gut 10 Jahren. Nach der unglaublich spannenden und packenden Halbfinalserie gegen Jesenice trifft nun der HC Pustertal im Finale um den „Alps-Titel“ auf den Tabellenzweiten der Regular Season, das Team aus Laibach. Die Wölfe konnten sich nach dem Sieg im 5. Halbfinalspiel nur einen Tag ausruhen. Laibach hatte einige Tage länger Pause, nachdem sie sich gegen Lustenau mit einem 3-0 in der Serie durchsetzen konnten. Coach Mattila muss auf Erlacher, March und Laner verzichten. Das slowenische Gästeteam um Topscorer Ales Music verfügt über einen breiten Kader, hat Stärken im Körperspiel, ist sehr stark beim Eislaufen und steht verdient neben den Wölfen im Finale.

Sofort ist in dieser Partie vor 1.880 Zuschauern Feuer drin. Beide Teams beginnen mit Vollgas und die Wölfe kommen schon in der Anfangsphase zu Abschlüssen vom unverwüstlichen Traversa und Alex de Lorenzo. Danach kann sich Laibach länger im Angriffsdrittel festsetzen und bekommt für ein paar Minuten etwas Oberwasser. Helfer und Co. sind auf der Hut, zwingen den Gegner an den Banden zu spielen und übernehmen bald wieder die Initiative. Nach 8.32 Min. kann das Heimteam in Überzahl agieren und kommt der Führung durch Oberrauch zentral vor dem Tor, Corbett mit einem gefährlichen Weitschuss und Andergassen sehr nahe. Auf der anderen Seite kreuzt Jezovsek mit einem Gegenstoß vor Furlong auf. Der HCP spielt in den restlichen Minuten konsequent nach vorne und hat noch weitere gute Einschussmöglichkeiten durch M. Virtala, Brunner und Corbett. Knapp vor Drittelende rettet Furlong mit einer Glanztat sein Team und so geht es ohne Treffer in die Kabine. 

Nun stärkere Laibacher kommen in der dritten Minute zur ersten Chance. Den Wölfen schmeckt Laibachs Initiative aber nicht. Hofer und Gander zeigen den Mannschaftskollegen wieder, in welche Richtung es gehen soll und prüfen den Gästetorhüter Us. Als nach 5.16 Min Cepon in die Kühlbox muss, fackeln die Pusterer nicht lange. Nach gewonnenem Bully legt Hofer quer und Gander erzielt mit einer Granate von der blauen Linie die 1:0-Führung (5.24 Min.). Laibach sucht die schnelle Antwort mit einem  Schuss aus halblinker Position. Nun wiegt das Spiel hin und her. Es gibt Chancen auf beiden Seiten, die besten für Traversa und Simsic. Nach einem Wechselfehler gibt es das nächste Powerplay für die Heimmannschaft. Virtala und Co. ziehen es bärenstark auf und bombardieren das gegnerische Gehäuse. Genau eine Sekunde nach Ablauf der Strafe belohnt Oberrauch mit einer seiner typischen Direktabnahmen nach Pass von Andergassen das tolle Überzahlspiel und trifft ins rechte obere Eck zum 2-0 (13.28 Min.). Laibach reagiert und versucht zu antworten, schafft es auch die Wölfe länger in deren Verteidigungsdrittel festzusetzen, aber Furlong bei zwei Topchancen und eine gute Defensivarbeit halten die Null fest.

Das dritte Drittel ist nichts für schwache Nerven. Laibach versucht alles, schießt aus allen Lagen und erhöht auch die Härte im Spiel gegen den Mann. Furlong hext bei mehreren Aktionen der Slowenen. Die Wölfe kommen nur mehr zu Entlastungsangriffen. Eine Topchance die Führung zu erhöhen hat Andergassen nach einem Alleingang, und in einem Powerplay scheitern T. Virtala und Althuber. Nach 11.33 Min. scheidet Felix Brunner aus und Mattila nimmt sein Timeout, um den Angriffsrhythmus Laibachs zu unterbrechen. Ein weiteres Powerplay nach Check in die Bande gegen Elliscasis spielen die Wölfe ruhig runter und die Zeit verrinnt. Laibachs Coach Vnuk nimmt nach 19.14 Min den Torhüter raus. Gander erlöst mit dem Schuss ins leere Tor nach 19.27 Min. zum 3-0 die Fans im Stadion. Mit einer unschönen Szene Sekunden vor Schluss zuerst gegen Elliscasis und dann auch gegen einen Linesman muss Sever mit einer 5+20 Minutenstrafe in die Kabine. Sieg 1 ist unter Dach und Fach. So kann es weitergehen.

Stats zum Spiel

Gesamtes Spiel auf Youtube

Die Bilder zum Spiel 1

Spiel 2 bereits heute Abend

Das nächste Aufeinandertreffen und Spiel 2 der Finalserie findet bereits heute, Freitag, 12.04.2019 wiederum um 20.00 Uhr im Brunecker Rienzstadion statt. Tickets kann man wieder wie bisher online erwerben, im Vorverkauf von 14 bis 18 Uhr in der Hockeybar oder ab 19 Uhr an der Abendkassa ergattern. Die 1.880 Zuschauer von heute werden wir Pusterer doch toppen können!

Die Facebook-Veranstaltung zum Spiel

Fanbus nach Laibach zu Spiel 3

Am Sonntag gibt es wieder einen Fanbus zu Spiel 3 in Laibach (Anpfiff 17.30 Uhr). Start ist um 12.00 Uhr beim Rienzstadion; Anmeldungen werden unter 3472290300 oder bei Spiel 2 im Fanblock entgegengenommen, es sind nur noch wenige Plätze frei!