Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   xx.09.2019  20:00 Tickets  
     
Last Match
1 : 3
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HCP Kader News

HCP KADER WÄCHST WEITER

 

Social Media Wall
 

HC Pustertal - EC Kitzbühel Adler 3:4 n.V. (2:0, 1:2, 0:1, 0:1)

Nur ein Punkt gegen Kitzbühel: 3:4 n.V.

Der HC Pustertal steigt wieder in das Geschehen der Alps Hockey League ein und hat vor der Nationalmannschaftspause 2 Heimspiele in 3 Tagen. Am Donnerstag kommt Kitzbühel, morgen Samstag hingegen kommt der erstarkte Klagenfurter AC2 mit Ex-Wolf und Oldie Nate DiCasmirro nach Bruneck. Trainer Mattila muss gegen Kitzbühel auf Thomas Erlacher, Marko Virtala und Armin Helfer verzichten. Dennoch bietet der finnische Übungsleiter 4 Sturm- und 3 Abwehrreihen auf. Kitzbühel spielt zum ersten Mal mit dem neuen Goalie Paul Mocher (99er Jahrgang), kämpft in Bruneck um wichtige Punkte für die Preplayoffs.

Das 1. Drittel bietet ein flüssiges, wenn auch kein hochklassiges Spiel, die Gäste spielen munter mit. Höhepunkte gibt es drei: 2 Tore von Traversa, jeweils und beinahe identisch sehr schön bedient von Gander (1:0) und Andergassen (2:0). Weiters macht der Kitzbüheler Verteidiger Marthinsen Bekanntschaft mit der Pusterer Bande: er kracht nach einem Checkversuch bedrohlich hinein und verlässt das Spielfeld unter dem aufmunternden Applaus der 500 Zuschauer im Rinezstadion. Mit 2:0 geht es in die Drittelpause.

Das 2. Drittel hat weniger flüssiges Spiel zu bieten, dafür aber Tore und hitzigere Zweikämpfe. Der 1:2 – Anschlusstreffer erhitzt das Spiel, das nun auch in Sachen Härte etwas zu bieten hat. Zunächst „holzen“ die Gäste kräftig. Das 3:1 durch Volleyschuss von Althuber ist die Folge eine guten Phase des HCP. Dann aber müssen HCP-Spieler wegen vergleichsweiser Kleinigkeiten in die Kühlbox und Kitzbühel verkürzt zunächst auf 2:3. Wenige Sekunden vor der Drittelsirene steht den Wölfen der Pfosten hilfreich zur Seite. 3:2 für Pustertal nach 40 Minuten.

Das 3. Drittel wird eigentlich vom HCP dominiert. Pfostenschuss, mehrere Alleingänge (Hofer, Gander…) und viele Torschüsse. Denkste: das einzige Tor im Drittel erzielen die Gäste und das noch in Unterzahl: Havlik und Lenes zaubern einen Traumkonter aus dem Hut (50. Min, 3:3). Auch danach geht der Sturmlauf weiter, jedoch ist der HC Pustertal im Pass-Spiel und Abschluss zu wenig konsequent. So rettet sich Kitzbühel mit einem ordentlichen Angriff im 3. Drittel in die Overtime.

Dort entwickelt sich ein munteres auf und ab mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Der HCP muss sich vorwerfen lassen, zu wenig konsequent mit Chancen umzugehen und hat auch spielerisch zu wenig zu bieten.

Die Stats zum Spiel: https://www.alps.hockey/en/statistics/game/?gameId=15b8b285-db77-44f4-bb51-3dd76a60ff7a&divisionId=3465

Samstag HCP-Heimspiel gegen Klagenfurt

Bereits morgen geht es in Bruneck weiter. Um 20 Uhr gastieren die Jungs vom KAC2 in Bruneck. Für die Wölfe die Möglichkeit nach dem heutigen Ausrutscher zu rehabilitieren. Nach diesem Spiel hält die Alps Hockey League ihre Nationalteampause. Nach der Pause bricht dann endgültig die Schlussphase in Richtung Playoffs an. Der HCP hat dann noch 4 Auswärtsspiele (Jesenice, Sterzing, Kitzbühel, Lustenau) und 2 Heimspiele (Cortina, 16.02. und Feldkirch 23.02.).

Wie immer gegen Ende der Regular Season der Hinweis: die 10-Punkte-Karten und sog. „Single-Tickets“ gelten nur noch in diesen Heimspielen, die sog. „Alperia“-Tickets nur noch morgen gegen Klagenfurt.

Auf geht’s Wölfe, kämpfen und siegen!!!!!!