Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - VEU Feldkirch | 20.02.2021

HC Pustertal
 
VEU Feldkirch

SAT | 20.02.2021 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

No Spectators allowed

Tolles Spiel - nächster Shutout-Sieg gegen die VEU

HC Pustertal SpieltagNur 48 Stunden nach dem Auswärtssieg bei der VEU Feldkirch kommt es heute im Rienzstadion zum Rückspiel gegen den Vorarlberger Traditionsverein. Beim HCP fehlen erneut Glira und Cianfrone, auch Neuzugang Luke Pither ist noch nicht eingetroffen, somit setzt Luciano Basile auf das vom Donnerstag bewährte lineup.

Gleich zu Spielbeginn zeigt die VEU den Willen sich für die Heimniederlage vom Donnerstag zu revanchieren und schießt Colin Furlong schnell mit einigen Abschlussversuchen warm. Die Hausherren halten jedoch voll dagegen und nehmen das Tor der Feldkircher immer mehr unter Beschuss, somit entwickelt sich ein sehr unterhaltsames Spiel mit Torszenen hüben wie drüben. Die auffälligsten Offensivakteure der Gäste sind Mairitsch und Lundström, der HCP macht mit allen vier Linien viel Druck kann aber Caffi trotz eines halben Dutzends sehr guter Einschussmöglichkeiten vor dem ersten Pausentee nicht bezwingen.

Im zweiten Drittel geht es in der gleichen Tonart weiter, beide Teams spielen mit offenem Visier mit einem Übergewicht bei den Wölfen, welche mit Leitner, Schweitzer (schöner Alleingang) sowie Carozza zunächst dreimal knapp an der Führung vorbeischlittern. In der 30. Minute bekommt Lukas Kaider von der VEU wegen eines Fouls am herausgeeilten Furlong 2+2 Strafminuten aufgebrummt und diese Chance lassen sich die Wölfe nicht entgehen. Noch vor Ablauf der ersten Strafe zieht der schwarz-gelbe Topscorer Carozza bei viel Verkehr im slot ab und trifft mit einem wunderschönen Handgelenksschuss ins linke Kreuzeck zum verdienten 1:0. Während der zweiten Strafzeit gelingt Conci beinahe noch der zweite Treffer für den HCP, aber Caffi bleibt diesmal Sieger. In den letzten Spielminuten des Mitteldrittels häufen sich noch einmal die Torszenen, aber der Pfosten verhindert das 2:0 von Perlini und Gehringer scheitert bei einem brandgefährlichen Konter am hervorragend reagierenden Furlong, es geht mit der knappen Führung in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel setzt Feldkirch alles auf eine Karte und wirft noch einmal alles nach vorne, die schwarz-gelbe Defensive angeführt von einem souveränen Furlong bleibt jedoch stets Herr der Lage und es tun sich immer mehr Räume für Konterstöße der Wölfe auf. So tankt sich in der 55. Minute Lukas De Lorenzo auf der linken Seite schön durch und bringt den Puck vors VEU-Tor, Hofer scheitert mit seinem Abschlussversuch zunächst noch an Caffi aber Perlini steht goldrichtig und staubt zum vorentscheidenden 2:0 ab. VEU-Coach Michi Lampert nimmt zwar mehr als zwei Minuten vor Schluss noch den Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, jedoch ohne Erfolg, denn Carozza macht mit einem Schuss ins verwaiste Tor den Deckel drauf und der HCP kann somit den zweiten Shutout-Sieg in Folge und 3 wertvolle Punkte im Rennen für die besten Playoffplätze für sich verbuchen.

Weiter geht es am kommenden Donnerstag um 20 Uhr mit dem nächsten Heimspiel gegen die Steel Wings Linz, mit einem weiteren Heimsieg kann der HCP bereits einen großen Schritt Richtung direkter Qualifikation fürs Viertelfinale machen.

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos