Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - EC Bregenzerwald | 6:3 (3:0, 3:2, 0:1)

HC Pustertal
 
EC Bregenzerwald

SAT | 16.01.2021 - 20:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

No Spectators allowed

Klarer Heimsieg gegen Bregenzerwald

HC Pustertal SpieltagNach der Niederlage in Jesenice treffen die Wölfe zu Hause auf den EC Bregenzerwald. Die Vorarlberger kommen von einem tollen Derbysieg gegen die VEU Feldkirch und sind überhaupt das Überraschungsteam der Liga. Auf Platz 8 liegend haben sie erstmals seit Start der Alps Hockey League die konkrete Chance, ins Playoff einzuziehen.

Das Spiel beginnt schnell und fast ohne Unterbrechungen, die besten Chancen finden nach wenigen Minuten Cristellon und Schweitzer vor. Als Krönung dieses engagierten Starts gibt es auch bald das 1:0. Im Powerplay zieht Hofer ab und Beck kann nur kurz abwehren, Andergassen ist zur Stelle und schiebt den Rebound zur Führung ins Tor (7. Minute). Wunderschön dann das 2:0: Traversa bedient im schnellen Break mustergültig Cianfrone, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und in vollem Lauf einschießt (12. Minute). Vier Minuten später erhöhen die Wölfe sogar auf 3:0. Dabei wird ein Schlenzer von Carozza von der blauen Linie von Perlini noch entscheidend abgefälscht. Furlong verbringt auf der Gegenseite einen geruhsamen Abend; mit der klaren Führung geht es zum Pausentee.

Nach dem einseitigen ersten Abschnitt kommen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine. Nach 30 Sekunden kommt Pöschmann bereits zu einer Riesenchance, doch Furlong ist mit dem Schoner zur Stelle. Die Wölfe reagieren aber prompt und erzielen mit Berger, der einen Elliscasis-Schuss abfälscht, das 4:0 (22.). Nur eine Minute später trifft Pöschmann doch: im Powerplay setzt ihn Ban brillant in Szene und er verkürzt auf 4:1. Danach geht es munter hin und her; auffällige Szenen haben Hofer mit einem tollen Alleingang und Andergassen gleich darauf im Powerplay. In Minute 33 schreibt der HCP wieder an. Diesmal ist es March, der von der blauen Linie draufhaut, und der Puck geht an Freund und Feind vorbei ins Tor (5:1). Das 6:1 markiert Oberrauch mit einem Schlagschuss genau ins Kreuzeck, bevor die Wälder fünf Sekunden vor der Drittelsirene erneut verkürzen; der ansonsten blasse Topscorer Lipsbergs erzielt im Powerplay das 6:2.

Im Schlussdrittel passiert nicht mehr viel. Zwerger gelingt nach 51 Minuten der dritte Treffer für die Gäste aus Vorarlberg, die sich bis zuletzt tapfer wehren und nie aufstecken. Aber es bleibt beim 6:3-Sieg für die Wölfe.

Weiter geht es in einer Woche mit einem weiteren Heimspiel. Am 23. Jänner sind die Adler aus Kitzbühel im Rienzstadion zu Gast.

DW

Flickr Photos