Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

EHC Lustenau - HC Pustertal | 1:3 (1:2, 0:1, 0:0)

EHC Lustenau
 
HC Pustertal

FRI | 04.03.2021 - 19:30
Rheinhalle Lustenau

3 Punkte für den HCP in Lustenau

HC Pustertal Spieltag

Einen Tag nach der frohen Botschaft, dass der HCP die Zusage für die Teilnahme an der ICE Hockey League erhalten hat, reisen die Wölfe zum EHC Lustenau nach Vorarlberg. Es fehlt der gesperrte Lee; dafür ist erstmals Neuzugang Luke Pither mit an Bord. Er ersetzt für den Rest der Saison den nicht mehr genesenen Cianfrone und wird im ersten Auftritt von Coach Basile als Drittliniencenter mit Schweitzer und L. De Lorenzo eingesetzt. Die Hausherren müssen Goalie Morrone, Grabher-Meier und Loibnegger vorgeben, können aber trotzdem auch vier vollständige Linien aufbieten.

Die Wölfe gehen früh in Führung: bereits nach zwei Minuten profitiert Schweitzer von einem groben Abwehrschnitzer, zieht alleine auf Reihs zu und lässt dem Lustenauer Goalie keine Chance - 0:1. Der Ausgleich lässt jedoch nicht lange auf sich warten: nach einem schnellen Gegenstoß mit schöner Puckstafette bedient Connelly D'Alvise und der Kanadier in den Diensten der Sticker erzielt das 1:1. Wenig später schickt Elliscasis Carozza  an der Bande entlang auf die Reise und der schwarzgelbe Topscorer stellt die Führung für die Wölfe wieder her (1:2, 10. Minute). Die Wölfe sind klar spielbestimmend, Lustenau kontert aber immer wieder gefährlich.

Im zweiten Drittel kommt Lustenau deutlich stärker aus der Kabine und gestaltet das Spiel nun ausgeglichener. Die größte Ausgleichsmöglichkeit hat Goalgetter Wilfan, doch Furlong rettet mit einem Big Save die Führung. Auch Pither tritt in dieser Phase mit einem schönen Handgelenksschuss erstmals in Erscheinung. Nach 30 Minuten gibt es die erste Strafe des Spiels: Traversa muss auf die Strafbank. Die Hausherren spielen ein starkes Powerplay und belagern zwei Minuten lang das Tor der Wölfe, doch Furlong ist erneut stets auf dem Posten.
Auf Seiten HCP findet Perlini die größte Chance vor, doch auch Heimgoalie Reihs kann sich auszeichnen. Ein weiteres Überzahlspiel der Hausherren wird souverän gekillt, im Gegenzug sind sogar die Wölfe zwei Mal dem Treffer näher. Weniger Augenblicke vor der zweiten Sirene erhöht der HCP auf 1:3: in Überzahl sind gerade einmal 6 Sekunden gespielt, als Perlini per Direktabnahme ins Kreuzeck trifft.

Im Schlussabschnitt versucht der EHC gleich, die Partie noch einmal spannend zu machen. Die Bemühungen gipfeln in zwei tollen Möglichkeiten für D'Alvise, der einmal am Pfosten und einmal an Furlong scheitert. Danach nehmen die Wölfe das Heft wieder in die Hand und halten den Puck vom eigenen Drittel fern. Sechs Minuten vor Schluss trifft D'Alvise erneut die Kreuzecklatte und so bleibt es beim Zweitorevorsprung, den der HCP souverän über die Zeit schaukelt.

DW

Highlight Video