Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

S.G. Cortina Hafro - HC Pustertal | 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)

S.G. Cortina Hafro
 
HC Pustertal

MON | 02.03.2020 - 20:00
Stadio Olimpico di Cortina

Wölfe geben Führung in Cortina aus der Hand – Entscheidung über den Masterroundsieg vertagt

Zwei Tage nach dem Heimerfolg gegen Ritten haben die Wölfe die Gelegenheit, mit einem Punktegewinn in Cortina bereits den ersten Platz in der Masterround unter Dach und Fach zu bringen. Dazu braucht es freilich erneut eine konzentrierte Vorstellung, denn die Ampezzaner sind neben dem HCP das erfolgreichste Team dieser Masterround. Giorgio de Bettin muss heute auf die angeschlagenen Riccardo Lacedelli und Ronny de Zanna verzichten, während der HCP ohne die verletzten Ausländer Jack Lewis und Peter MacArthur auskommen muss. Axel Kammerer muss somit erneut die Linien umstellen, in der ersten Angriffslinie stürmen Traversa, Andergassen und Carozza, die zweite Formation besetzen McNally, Berger und Oberrauch, gefolgt von Conci-Pace-Cristellon und De Lorenzo – Laner – De Lorenzo.

Gleich nach dem Puckeinwurf übernehmen die Wölfe das Kommando im Olympiastadion, bereits in der Startminute zeigt sich Traversa zwei Mal gefährlich vor De Filippo. Die Startoffensive wird durch ein eher harmloses Powerplay von Cortina lediglich kurz gebremst, gleich im Anschluss nehmen die Schwarz-Gelben jedoch das Ampezzaner Gehäuse wieder ins Visier und haben gute Gelegenheiten bei einem knapp verpassten rebound von Pace und aussichtsreichen Abschlüssen von Conci und Brighenti. In der 8. Spielminute dann das erste Highlight in diesem Spiel: Cristellon erobert hinter dem Kasten von Cortina den Puck, zieht rotzfrech vor das Tor und düpiert De Filippo mit einem Schuss durch die Hosenträger – 1:0 für die Gäste! Kurze Zeit später vergibt Andergassen nach schönem Zuspiel von Traversa eine große Chance auf die doppelte Führung, der Puck geht jedoch am Tor vorbei. Kurz vor der Drittelpause dann die nächste Druckphase der Schwarz-Gelben, die in der ersten Strafe gegen Cortina resuliert, die Wölfe können somit das Mitteldrittel mit einem Mann mehr ihn Angriff nehmen.

Der HCP braucht nach dem zweiten Puckeinwurf einige Zeit um sich zu sortieren, aber dann klappt das Powerplay wie am Schnürchen: Carozza und Andergassen kombinieren sich wunderschön ins Angriffsdrittel, letzterer legt quer auf den freistehenden Roland Hofer und dieser schiebt zum 2:0 ein! In Minute 26 vergibt Simon Berger noch völlig alleine vor De Filippo eine Großchance auf den dritten Gästetreffer, aber gegen Drittelmitte schlägt Cortina plötzlich zurück: Giftopoulos hat für einmal im slot etwas zu viel Platz und bezwingt mit einem platzierten Handgelenksschuss Furlong, dem die Sicht etwas verstellt ist. Dies ist der Weckruf für das Heimteam, welches nun plötzlich viel aktiver ist. Der HCP versucht sogleich zu reagieren und könnte bei einer 1 gegen 0 Gelegenheit von Laner und einem Pfostentreffer von McNally den doppelten Vorsprung wiederherstellen, die Chancen bleiben jedoch ungenutzt und das soll sich rächen. Die Hausherren übernehmen nun nämlich endgültig die Inititative in dieser Partie, in der 35. Minute kann Gander von der rechten Torlinie fast ungestört vor den Kasten der Wölfe ziehen und überwindet Furlong zum zweiten Mal - 2:2 und das Spiel beginnt wieder bei Null!

Auch im Schlussdrittel ist Cortina das aktivere Team und findet nach drei Minuten die erste Chance bei einem gefährlichen Schuss von Pompanin vor. In der 47. Minute dann die spielentscheidende Szene, Bruneteau trifft mit einem wunderschönen slapshot aus der Halbdistanz genau ins linke Kreuzeck zur Führung der Cortineser. Der HCP ist zwar bemüht die Partie noch einmal zu drehen, macht sich mit zwei Strafen jedoch das Leben selber schwer und somit bringen die Hausherren den Sieg relativ problemlos über die Zeit.

Die Entscheidung über die beste Ausgangsposition für die Playoffs ist somit vertagt. Am Mittwoch um 20 Uhr trifft der HCP zum Abschluss der Masterround zu Hause auf Jesenice. Bei einem Sieg ist den Wölfen Platz 1 und das erste Pickrecht sicher, bei einer Niederlage könnte Cortina im Auswärtsspiel gegen Ritten die Schwarz-Gelben noch in der Tabelle überholen. Alle auf ins Rienzstadion!

Unterdessen sind die Würfel über das Teilnehmerfeld der Viertelfinals bereits gefallen, die Red Bull Juniors und Feldkirch haben sich als Sieger der Qualification Rounds A und B als letzte Teams für die Playoffs qualifiziert, welche für die Wölfe am Samstag mit einem Heimspiel im Rienzstadion beginnen.

Nikolaus Spitaler

 
Highlight Video