Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   xx.09.2019  20:00 Tickets  
     
Last Match
1 : 3
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HCP Kader News

HCP KADER WÄCHST WEITER

 

Social Media Wall
 

Migross Asiago Hockey - HC Pustertal 4:7 (2:0, 1:4, 1:3)

WÖLFE SAUSTARK NACH STARTPROBLEMEN IN ASIAGO

Nach dem spannenden Derby gegen die Wipptal Broncos geht es heute schon in Asiago mit dem nächsten Leckerbissen weiter. Der HCP ist zu Gast auf dem Hochplateau und kann sich mit einem Punktgewinn die erste Position in der Tabelle für das Italienmeister Playoff sichern. Mattila vertraut der Linienzusammenstellung, die er in Schlussdrittel gegen die Wipptaler auf das Eis schickte. Im Aufgebot der Wölfe fehlen heute der junge Großgasteiger und Erlacher.

Das Spiel beginnt zerfahren. Asiago ist aber von Beginn an agiler und lästiger. Helfer und Co tun sich schwer Angriffe zu starten. Nach einem Fehlpass in der Spieleröffnung nach 3.37 Min. zieht Gellert von der blauen Linie ab und Bardaro fälscht vor Furlong unhaltbar zum 1-0 für die Hausherren ab. Die erste gefährlichere Aktion der Wölfe lässt bis zur 6.Spielminute auf sich warten. Als Hofer in die Kühlbox muss hält zuerst Furlong zweimal grandios, ist dann aber beim Schuss von Naclerio trotz Hechteinlage nach 6.43 Min. machtlos und es steht 2-0 für das Team von Coach Ivany. Asiago lässt auch in den Folgeminuten keinen Millimeter nach und Furlong hält mit einigen Glanzparaden sein Team noch im Spiel. Erst in den letzten Minuten des Startdrittels kommt auch der HCP zu einigen Abschlüssen, am gefährlichsten werden L.De Lorenzo, Corbett, M.Virtala und Oberrauch. Das Anschlußtor will aber nicht mehr gelingen.

Ein ausgewechselter HCP kommt aufs Eis zurück, nimmt nun den Kampf an und fightet sich langsam ins Spiel zurück. Bevor die Früchte geerntet werden, muss eine Unterzahlsituation überstanden werden. Asiago kommt mit Pietroniro, Bardaro und Rosa dem dritten Tor nahe. Dann geht das Spiel mehr und mehr Richtung Tor von Cloutier. Corbett bricht über den rechten Flügel durch, passt quer und Andergassen fälscht nach 9.02 Min. zum 2-1 Anschlusstreffer ab. Leider antwortet Asiago in gewohnter Manier, mit Härte: Marko Virtala wird gegen Drittelmitte brutal von Pietroniro gegen den Kopf gecheckt, bleibt blutend liegen und kann nur gestützt das Eis verlassen. Für ihn ist das Spiel zu Ende. Pietroniro muss ebenfalls mit einer 5+20 Strafe unter die Dusche. In den folgenden Minuten, in denen es noch einige Strafen hagelt, überschlagen sich die Ereignisse. Zuerst überrascht T.Virtala im Powerplay Cloutier mit einem Schuss aus spitzem Winkel und trifft nach 13.58 Min. zum 2-2 Ausgleich. 21 Sekunden später verwertet Oberrauch einen Abpraller nach einem Schuss von Helfer zur 3-2 Wölfeführung. Nun haben die Pusterer Oberwasser und sind mit Andergassen und Berger dem vierten Tor nahe. Asiago gibt sich aber nicht geschlagen und trifft nach einem Gegenstoss durch Marchetti zum 3-3 Ausgleich nach 36.44 Min. Das Spiel geht nun offen hin und her. Nach 37.54 Min. nimmt Gander nach einem Bully in der Angriffszone Maß und trifft mit einem Handgelenksschuss genau in den linken oberen Winkel zur mittlerweile verdienten 4-3 Führung nach den Mitteldrittel.

Der letzte Abschnitt beginnt mit einer Überzahl für Asiago und der Titelverteidiger schafft nach 0.54 Min. den 4-4 Ausgleich durch Gellert. Im Gegenzug fällt beinahe schon wieder die Wölfeführung und Bardaro findet auf der anderen Seite in Furlong seinen Meister. Laner kann im Angriffsdrittel die Scheibe kontrollieren, hat Zeit, lupft sie vors Gehäuse und der Asiagoverteidiger Casetti fälscht sie unhaltbar nach 8.06 Min. zum 5-4 für den HCP ab. Nur 42 Sekunden später schießt Althuber die Scheibe in die offensive Zone, sie springt unglücklich von der Bande zurück, Cloutier kann sie nicht mehr erreichen und Andergassen trifft zum 6-4 ins fast leere Tor. Der HCP hat im fünf gegen fünf nun seinen Gegner klar im Griff, lässt wenig zu und die Scheibe laufen. Erst in der 15. Minute muss Furlong zwei Hochkaräter entschärfen. Als Asiago gleich darauf mit einem Mann mehr agieren kann, nimmt Coach Ivany den Torhüter für einen 6. Feldspieler vom Eis. Anstatt den Anschlusstreffer zu erzielen, trifft Andergassen mit seinem dritten Tor des Abends nach 16.16 Min. zum vorentscheidenden 7-4. Helfer und Co spielen souverän das Spiel nach Hause und haben sich die pole-position für die Italienmeisterschafts-Playoffs gesichert.

Die Stats zum Spiel.

In 48 Stunden, am Samstag, den 05.01.2019, ist um 20.00 Uhr Mailand zu Gast im Rienzstadion. Im Rahmen der „ Pusterice-Night“ werden die Wölfe versuchen die Rechnung für die Auswärtsniederlage zu begleichen und die Punkte im Pustertal zu behalten. Vor dem Spiel und in den Drittelpausen bietet der "Puster Ice Club" Eiskunstlaufeinlagen!