#PUSCHTRAPREVIEW

Echte Wiener geh’n nicht unter

21.10.2023 vs EV spusu Vienna Capitals, 19:45

Wer kann sich noch an das letzte Heimspiel der Wölfe erinnern? Richtig, die älteren Leser werden sich entsinnen: es ist nun schon bald 20 Tage her, da entführten die Laibacher Drachen die Punkte aus der Intercable Arena. Seitdem haben die 99ers ein Heimspiel platzen lassen und der HCP hat in Salzburg, Villach, Wien und Fehervar gekämpft und dabei 4 Punkte geholt.

Gegner-Update

Historischer Fakt: aktuell befindet sich das Team von Trainer Marc Habscheid auf dem 10. Platz. Sollte dies so bleiben, wäre es die erste Saison der Vereinsgeschichte ohne Top-8-Platzierung und die erste EBEL/ICE-Meisterschaft ohne ein Wiener Team unter den besten 8. Die Caps sind andere Tabellenregionen gewohnt, mussten zuletzt zu Hause gegen Pustertal und Linz die Segel streichen.

Natürlich hängt bei Wien einiges von der Rückkehr der zahlreichen verletzten Spieler ab. Neben Heinrich fehlten zuletzt auch Preiser, Wallner, Warg, Wraneschitz und Zusevics – Patrick Antal kehrte in das Lineup zurück. Zu viele Absenzen für die diesjährige Liga. Vor allem wenn man bedenkt, dass nach der Freistellung des Schweden Drugge nur 7 ausländische Cracks im Kader stehen.

Fest steht: Die Caps werden bestimmt nicht auf Törggele-Tour nach Südtirol kommen und geben sich kämpferisch.

Bisherige Bilanz

Am Freitag schließt Wien in Innsbruck die Vorrunde ab, die der HC Pustertal bereits vollständig hinter sich hat. 24 Punkte holte das Team von Valtonen, 12 gab es ab; am Samstag kommt es gegen Wien zum Auftakt in die 2. Runde.

Im einzigen Aufeinandertreffen beider Teams am letzten Freitag spielte der HC Pustertal – angetrieben von Hunderten Schlachtenbummlern aus Südtirol – bestimmt kein glanzvolles Match. Beim 3:1 in Kagran trugen sich Atwal, Andergassen und Hannoun (Empty Net) in die Torschützenliste ein.

Interessant: das zweitbeste Powerplay der Liga (HCP, 26 % Erfolgsquote) trifft auf das zweitfairste Team der Liga (Capitals, 7,4 Strafminuten pro Match). Wien wird wohl das versuchen, was den Wölfen bisher öfters schwer gefallen ist: von der Strafbank fernbleiben…

Men to watch | Spieler im Fokus

Lukas Kainz hat das Eishockeyspielen beim traditionsreichen Wiener EV gelernt. Über den Umweg Red Bull Salzburg (Kainz war somit in der Alps HL auch Gegner des HCP) und Graz 99ers kehrte der Stürmer 2022 „heim“ zu den Capitals und erfüllt die Erwartungen seitdem vollends. Nach 22 Skorerpunkten und Länderspieleinsätzen für Österreich 2022/23 ist Kainz heuer Topskorer (3 Tore, 6 Zuspiele) und weist die beste Plus-Minus-Bilanz seiner Mannschaft auf (+3). Der 28-jährige dürfte am Samstag – wie zuletzt – an der Seite von Rok Ticar und Ewan Weinger im Paradesturm auflaufen.

Kader-Update

Beim HCP fehlen weiterhin Lukas De Lorenzo Meo und Simon Berger. Ob der am letzten Wochenende kurzfristig ausgefallene David Morley am Samstag wieder auflaufen kann, entscheidet sich erst im Laufe der Trainingswoche.

Stimmen vor dem Spiel

Ivan Althuber: „Wir treffen zum zweiten Mal in sehr kurzer Zeit auf Wien und wissen sehr gut, wie wir uns vorbereiten mĂĽssen. Auch wenn wir das Spiel in Wien knapp gewinnen konnten, war es nicht unser bestes Spiel und wir mĂĽssen versuchen, kompakt zu stehen und die Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden. Ich freue mich sehr, dass ich in letzter Zeit viel Eiszeit bekommen habe und spĂĽre das Vertrauen der Trainer, welches es fĂĽr mich um einiges leichter macht, meine Leistung zu bringen. GefĂĽhlt haben wir eine Ewigkeit nicht mehr Zuhause gespielt, weshalb wir alle umso motivierter sind, vor einer hoffentlich geilen Kulisse auflaufen zu dĂĽrfen und unser Bestes zu geben, damit die Punkte ein Bruneck bleiben.“

Arvin Atwal: „Ich erwarte mir ein spannendes und temporeiches Spiel. Wien ist eine offensiv ausgerichtete Mannschaft, gegen welche es Geduld, Körperlichkeit und vor allem defensive Struktur braucht. Ich will der Mannschaft immer bestmöglich helfen, um erfolgreich zu sein, egal ob als Verteidiger oder als StĂĽrmer. Es ist eine aufregende neue Herausforderung, im Sturm auf zu laufen und ich muss mich bei meinen Mannschaftskameraden bedanken, die mir wirklich sehr geholfen haben, mich zurechtzufinden. Nach vier Spielen in der Ferne endlich wieder Zuhause zu spielen, gibt uns sicherlich zusätzliche Energie. Ich freue mich auf unsere Fans, die uns bisher groĂźartig unterstĂĽtzt haben und die vielen leuchtenden Kinderaugen. Lasst uns zusammen Vollgas geben und hoffentlich einen Heimsieg einfahren und dementsprechend feiern!“

 

In eigener Sache

Bekanntlich ist die erste „Students Hockey Night“ mit dem nicht gespielten Match gegen Graz ausgefallen. Die im Vorverkauf erworbenen Studenten-Eintrittskarten sind bei den nächsten beiden Heimspielen der Wölfe (21.10. Vienna Caps, 25.10. Red Bull Salzburg) gültig und können direkt beim Eingang unter entsprechender Vorlage eines Studentenausweises eingelöst werden!

Die ebenfalls nicht stattgefundene Verlosung der Pre-Season-Jerseys des HC Pustertal wird auch an diesem Samstag nachgeholt. Die Gutscheine für die Trikots sind am Samstag ab 18:30 Uhr im Eingangsbereich der Arena erhältlich (nach erfolgter Ticketkontrolle). Sofort nach Spielende werden die Trikots unter den Käufern der Gutscheine (95 €) per Losverfahren zugewiesen und von den Spielern überreicht.