21.04.2022: Spinell wird ein Wolf

Stefan Spinell wechselt zum HC Pustertal

Nachdem der HC Pustertal zuletzt mit Stefan Mair die Trainerposition besetzt hat, wird weiterhin an der Erstellung eines konkurrenzfähigen Kaders gearbeitet. Dass dabei die Fühler in alle Richtungen ausgestreckt werden und entwicklungsfähige einheimische Spieler eine Rolle spielen, beweist die nächste Verpflichtung: STEFAN SPINELL kehrt aus der Schweiz zurück und schlüpft in das Wölfe-Trikot.

Die Spinell’s sind eine wahre „Eishockeyfamilie“. Daniel, Tobias, Markus und Thomas, sie alle haben zahlreiche Partien im Rittner Trikot gegen die Wölfe gespielt, manchmal auch entscheidende Schlachten. Nun holt der HCP mit Stefan Spinell mit dem jüngsten Bruder jenen der nie gegen die Wölfe gespielt hat, in das Team. Der 186 cm große Linksschütze ist nämlich mit bereits 15 Jahren in die Davoser Jugend ausgewandert und spielte seitdem in der Schweiz.

Zur Juniorenzeit gehörte Spinell auch zur U18 und U20-Nationalmannschaft und hatte auch Einsätze mit den „Azzurri“ der ersten Mannschaft. Mit 20 Jahren folgte dann der Sprung in die „Swiss League“, beim EHC Visp hat der Rittner insgesamt 3 Spielzeiten (mit 13 erzielten Toren) verbracht. HCP-Trainer Stefan Mair hatte somit jahrelang auch als Thurgau-Coach Gelegenheit, Stefan Spinell zu erleben.

Nun folgt das Abenteuer mit den Pusterer Wölfen, Stefan Spinell – er gilt als gleichermaßen kampf- und spielstark – wird die Nummer 95 tragen, dies seine Worte: „Meine Zeit in der Schweiz war sehr lehrreich, wofür ich sehr dankbar bin. Doch nun freue ich mich riesig auf Bruneck, Teil der HCP Familie zu werden und mein neues Team kennenzulernen.“

Herzlich willkommen in Bruneck, Stefan!